Napa Valley in Kalifornien: Amerikas Weinwunderland

Chad KeigPokertische, Swimmingpools, Popkonzerte: Kalifornische Winzer bieten ihrer Kundschaft mehr als nur gute Weine. Ein bisschen Show und Extravaganz ist gut fürs Geschäft - als Großmeister darin erweist sich ein ehemaliger Hollywood-Regisseur.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-908402.html
  1. #1

    Also...

    ... von den drei genannten Weingütern ist nur Black Stallion im in der Überschrift angegebenen Napa Valley. Coppola ist hier in Sonoma und Wente wie im Artikel angegeben im Livermoore Valley, ca. 1 Autostunde vom Napa Valley. Und Hollywood ist von all dem so ca. 9 Autostunden entfernt. Also ungefähr so weit wie München-Rom. Ein bisschen recherchieren dürfte eigentlich nicht allzu schwierig sein ...
  2. #2

    Gähn ...

    "bieten ihrer Kundschaft mehr als nur gute Weine." ... war schon dort ... und ist dabei so authentisch wie Disneyworld. Nee, da fahr ich lieber unsere Weinanbaugebiete in Europa ab. Davon gibt es Hunderte - allesamt authentisch!
  3. #3

    Zustimmung ...

    Ohne ein großer Weinkennerzusein. Aber ich bereits 3 mal solche Weingüter gezwungen worden. Zweimal in Nord- und einmal in Südkaliforninen. Gastgeber aus Wissenschaft und Industrie glauben Ihren Gästen damit etwas Gutes zu tun.

    Von der fürchterlichen Show und Selbstbeweihräucherung abgesehen, ist es mit nicht gelungen nach insgesamt gefühlten 50 Proben etwas zu finden, was meinen Geschmack trifft. Und das ging den meisten Europäern der Runden so.

    Für meinen Geschmack übertreinen die Amerikaner, wie bei fast allem, hier beim Ausbau der Weine gewaltig.

    Aber es gibt ja durchaus Liebhaber kalifornischer Weine ... aber ich hatte leider noch keiner Gelegenheit von einem Kenner in deren Vorzüge und Besonderheiten eingeführt zu werden. Auf den Weinyards erfährt man lediglich, dass die jeweiligen Weine die besten sind. Punkt.

    Zitat von WOLF in USA Beitrag anzeigen
    "bieten ihrer Kundschaft mehr als nur gute Weine." ... war schon dort ... und ist dabei so authentisch wie Disneyworld. Nee, da fahr ich lieber unsere Weinanbaugebiete in Europa ab. Davon gibt es Hunderte - allesamt authentisch!
  4. #4

    Gute Weine ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Pokertische, Swimmingpools, Popkonzerte: Kalifornische Winzer bieten ihrer Kundschaft mehr als nur gute Weine. Ein bisschen Show und Extravaganz ist gut fürs Geschäft - als Großmeister darin erweist sich ein ehemaliger Hollywood-Regisseur.

    Kalifornien (USA): Weingut von Francis Ford Coppola - SPIEGEL ONLINE
    Das ist wohl Geschmacksache.
    Die meisten Weine in Kalifornien werden wie Sythetik-Motoröl hergestellt.
    Die Trauben werden in offenen Trucks zu zentralen Kellereibetrieben gekarrt. Dort werden sie gekeltert und danach wird der Most gekühlt an der Gärung gehindert.
    Danach werden diverse Sorten so verschnitten, dass für Konsumweine ein Einheitsgeschmack dabei herauskommt.
    Nach europäischem Weingesetzen nennt man das Plörre.

    Nur ein paar Nobelweingüter produzieren Weine nach unseren Vorstellungen, die einen eigenen Charakter ausstrahlen und eben ganz unterschiedlich schmecken.
    Da kostet dann die Falsche in den USA auch mal locker 50 $ beim Winzer. Der überwiegende Rest ist wie bereits gesagt Plörre.
  5. #5

    Stimmt

    Zitat von si tacuisses Beitrag anzeigen
    Nur ein paar Nobelweingüter produzieren Weine nach unseren Vorstellungen, die einen eigenen Charakter ausstrahlen und eben ganz unterschiedlich schmecken.
    Da kostet dann die Falsche in den USA auch mal locker 50 $ beim Winzer.
    Ja, und da kippen sich die Amis dann nach dem Servieren teilweise auch noch Zucker rein, damit er ihnen auch schmeckt....hab ich alles schon gesehen :(
  6. #6

    Viel Nepp

    Ich kann jetzt nicht fuer die im Artikel genannten Weingueter sprechen, aber die meisten Weine, die man bei den Weinproben im Napa Valley verkoestigen kann, sind meiner persoenlichen Erfahrung nach Ramsch. Da wird dann mit viel Ablenkung den mehr oder weniger angesaeuselten Kunden der Ausschuss des Weingutes angedreht. Meist ist man mit der Weinauswahl des naechsten Supermarkts weitaus besser bedient. Man sollte diese Veranstaltungen als das nehmen, was sie sind: billige Unterhaltung, solange man nichts kauft und sich dabei amuesieren kann, mit ein paar Freunden herauszufinden, wer es schafft, den graesslichsten Wein aus der Liste herauszupicken. Ansonsten heisst es: Vorsicht, Nepp!
  7. #7

    Industrieweine

    Was in Kalifornien hergestellt wird, hat nichts mit Weinkultur zu tun. Den Weinen fehlt jeder Charakter, weil auf riesigen Flaechen angebaut wird und alles zusammengekippt wird und dann dem Massengeschmack angepasst wird.
    Gute Weine findet man in Europa mit einer sehr langen Tradition und Charakter, dort schmeckt der Wein auf der gegenueberliegenden Flussseite ganz anders.
    Diese Werbeartikel hier fuer Billigweine finde ich katastrophal.
    Schreiben Sie doch ueber europaeische Wein. Selbst wenn Sie taeglich ueber ein Weingut schreiben in Europa, haben Sie die naechsten Jahrzehnte zu tun.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Pokertische, Swimmingpools, Popkonzerte: Kalifornische Winzer bieten ihrer Kundschaft mehr als nur gute Weine. Ein bisschen Show und Extravaganz ist gut fürs Geschäft - als Großmeister darin erweist sich ein ehemaliger Hollywood-Regisseur.

    Kalifornien (USA): Weingut von Francis Ford Coppola - SPIEGEL ONLINE
    So weit ich mich erinnere, ist es in den USA legal, alles Mögliche hineinzugeben (pallets) was in Europa nicht ginge. Verkauft werden darf es hier dennoch als Wein.
    Ich habe nie so ein Getränk gekauft und werde dies auch in Zukunft nicht tun.
    Was die 50$ Flasche angeht.
    Ich fragte vor einiger Zeit einen fachkundigen Menschen, was eine Flasche GUTEN Weines so in der Herstellung koste.
    "Egal, wie Sie sich anstrengen, Sie werden nie über 20 Euro kommen".

    Würde ich auf dem Land leben, ich würde mich ausschließlich beim Winzer meines Vertrauens eindecken.
  9. #9

    Kein Kenner

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Pokertische, Swimmingpools, Popkonzerte: Kalifornische Winzer bieten ihrer Kundschaft mehr als nur gute Weine. Ein bisschen Show und Extravaganz ist gut fürs Geschäft - als Großmeister darin erweist sich ein ehemaliger Hollywood-Regisseur.

    Kalifornien (USA): Weingut von Francis Ford Coppola - SPIEGEL ONLINE
    Ich trinke gerne Wein - europäischen. Und ein Besuch bei jedem deutschen Winzer ist weitaus angenehmer als diese Freizeitparks, die Traubensaft mit Alkohol anbieten. Sorry, aber diese Meinung vertrete ich nun einmal, auch wenn ich kein Kenner bin. Jeder europäische KLeinwinzer stellt sein Produkt mit Herzblut her, und verköstigt sein Produkt auch selbst. Ob Coppola den Industrietrunk, den er herstellt, auch selber verköstigt? Ich nehme eher an, er kauf gute europäische Weine - von dem Geld, das ihm angebliche Kenner in den Racheh werfen;-)