ADHS-Studie: Gendefekt im Ohr macht Mäuse hyperaktiv

M.W. Antoine/ C.A. Hübner/ J.C. Arezzo/ J.M. HébertEine Doktorandin entdeckte zufällig hyperaktive Mäuse im Labor, untersuchte die Tiere und stellte fest: Verantwortlich für die Störung ist ein Genfehler im Innenohr. Die überraschende Beobachtung könnte helfen, ADHS-Therapien zu entwickeln.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-920624.html
  1. #1

    optional

    Wenn dieser Gendefekt spezifisch auf das Ohr begrenzt ist, dann handelt es sich wahrscheinlich um cre-lox knockout-Mäuse. Beim Menschen wäre es zwar theoretisch denkbar, dass bestimmte Mutationen sich in einem bestimmten Organ ereignen, aber solche Mutationen könnten dann nicht vererbt werden.
  2. #2

    ADHS gibt es gar nicht...

    ...es handelt sich hier um Symptome die von keiner Krankheit verursacht werden sondern von falscher Ernährung (McDonalds, Limonade mit Aspartam usw) und falscher Lebensweise kombiniert mit wenig Sport und viel süchtig machender Freizeit (Fernsehen, handysüchtig, Internetsüchtig usw).

    Was fehlt ist ein reinigendes Gewitter: Armut, weniger zu fressen und TV glotzen!!! Sprich eine Mega Rezession, damit würden sich die ADHS Fälle in wenigen Monaten in Luft auflösen.
  3. #3

    optional

    adhs gibt e seit jahrtausenden. Nur heute ind die Lehrer zu chlecht bzahlt um ihren job gut zu machen...
    35 schüler po klasse?
    Hartz IV umgebung?
    Danke Herr Koh! für IHRE vorbildliche bildungspolitik
  4. #4

    Hier ist ein Denkfehler

    Denn das gleiche Symptom kann extrem viele Ursachen haben. Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit dem Thema ADHS und ads, also ohne dem Phänomen der hyperactivity, ist deutlich auszumachen, dass fast alle betroffenen Kinder und Erwachsene extrem gut hören, beidseitig. Vielmehr funktioniert die gesunde, teils genetisch bedingte, teils erworbene Fähigkeit nicht, sich angemessen gegen akustische reizen abzuschotten, sprich, irrelevante reize auszufiltern. Dem Innenohr die schuld zu geben an der sprichwörtlich en schusseligkeit der betroffenen funktioniert auch nicht. Denn in bestimmten Situationen sind sie meist motorisch überdurchschnittlich fähig. Dass labor Mäuse genetisch retardieren und schon wegen der Haltung denkbar ungeschickte Objekte zur Beobachtung von hyperactivity sind, ist der Artikel in meinem Erachten nichts wert. Hyperaktivitat kann so unendlich viele Ursachen haben, dass, selbst wenn das Innenohr und oder der Gleichgewichtssinn ursächlich wären, es völlig irrig ist zu glauben, dass die Symptomatik eine ADHS Symptomatik zeigt. Die ursachlichkeit im cerebrum ist eigentlich durch genügend Untersuchungen bestätigt, Kernspin, mrt, enzymaktivität in korrelierenden hirnarealen, zuckermetabolismus.... Meine Wissens sind mehr als sechzig Prozent der ADHSler lispelnd im Alter bis etwa acht Jahre. Wenn sie eine lispelnde Maus finden, hat sie deswegen noch kein ads.
  5. #5

    jau

    Jetzt macht man auch noch Tierversuche, um erfundene Krankheiten zu erforschen. Vor hundert Jahren wären sehr aktive Kinder noch Musterkinder gewesen, weil die nie müde wurden, wenn sie auf dem Bauernhof mitgeholfen haben. Heute müssen sie still sitzen und werden als krank bezeichnet. So ändern sich die Zeiten!
  6. #6

    @Draalo

    Lehrer sind schlecht bezahlt? Meine Schwester im ersten Jahr bekommt nach Steuern mehr als ich im 10 Jahr als Ingenieur bei Airbus.
  7. #7

    Zitat von luxmeister Beitrag anzeigen
    ...es handelt sich hier um Symptome die von keiner Krankheit verursacht werden sondern von falscher Ernährung (McDonalds, Limonade mit Aspartam usw) und falscher Lebensweise kombiniert mit wenig Sport und viel süchtig machender Freizeit (Fernsehen, handysüchtig, Internetsüchtig usw).

    Was fehlt ist ein reinigendes Gewitter: Armut, weniger zu fressen und TV glotzen!!! Sprich eine Mega Rezession, damit würden sich die ADHS Fälle in wenigen Monaten in Luft auflösen.
    Mein Sohn hat ein extrem verhaltensauffaelliges Kind in der Klasse und raten Sie was - das Kind hat einen einseitigen Gehoerschaden. ADHS ist bei Maedchen ja zudem auch sonst seltener.
  8. #8

    Nicht unbekannt

    Nicht richtig hören unddicke Mandeln können zu ADHS führen. Dumm nur, dass die meisten Ärzte es nicht wissen...
  9. #9

    optional

    Naja bin mal gespannt auf den original Artikel. Wahrscheinlich haben die Mäuse wahnsinnigen Schwindel und Übelkeit und das ist der Grund warum sie zappeln und Gleichgewichtsprobleme haben.