Hohe Mieten, niedrige Löhne: Hamburg ist Deutschlands teuerste Studentenstadt

DPADie Mieten in Hamburg sind hoch, gleichzeitig verdienen Studenten dort weniger als zehn Euro die Stunde. Die Folge: Nirgends arbeiten Studenten länger für ihre Unterkunft. Ähnlich schlecht gestellt sind Hochschüler in Rostock, Bamberg und Regensburg.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-920585.html
  1. #1

    in Hamburg

    wohnen die meisten Studies doch eh bei Mama...
  2. #2

    Es wird doch keiner mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen in amburg zu studieren...
  3. #3

    Wie ist dieser Satz zu verstehen?

    "Auf 100 Studenten in Hamburg kommen 167, die angeben, nach dem Studium dort arbeiten zu wollen"
  4. #4

    Null Mitleid ...

    Wer in "Szenevierteln" leben will, der sollte sich nicht wundern ;-)
  5. #5

    Na ja,

    Zitat von der_horst Beitrag anzeigen
    wohnen die meisten Studies doch eh bei Mama...
    a) um die geht's dann wohl nicht..
    oder

    b) warum wohl...
    Suchen Sie sich was aus.
  6. #6

    Heiteres Studentenbashing

    Da arbeiten die Studenten noch für ihren Lebensunterhalt und trotzdem kommt das übliche Bashing. Kein Milliarden-Euro-verbrennender-Bankenchef, Manager mit Schwarzgeldkonten in der Schweiz oder auch Verbrecher müssen mit so viel Abneigung und Häme rechnen, wenn über sie in Foren geschrieben wird. Ein trauriges Bild des Zustandes dieses Landes.
  7. #7

    Oh Mann....

    Zitat von brandmeister Beitrag anzeigen
    Es wird doch keiner mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen in amburg zu studieren...
    ...nee, genauso wenig, wie sinnentleerte Kommentare abzulassen.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Mieten in Hamburg sind hoch, gleichzeitig verdienen Studenten dort weniger als zehn Euro die Stunde. Die Folge: Nirgends arbeiten Studenten länger für ihre Unterkunft. Ähnlich schlecht gestellt sind Hochschüler in Rostock, Bamberg und Regensburg.

    Miete und Lohn: Hamburg ist teuerste Studentenstadt - SPIEGEL ONLINE
    Mir ist ein Rätsel wie die Durchschnittsmieten berechnet wurden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man in Stuttgart und Erlangen kaum ein Zimmer unter 350€ bekommt, auch wenn man sich mit 8m² Legehennenhaltung in der unrenovierten Bruchbude begnügt. Günstiger wirds erst 15-20km ausserhalb der Stadt, aber selbst da sind die kleinsten Mieten in der Größenordnung der hier angegebenen Durchschnittsmieten... (laut Artikel: Stuttgart 320, Erlangen 313)
  9. #9

    Die SPD mit Herrn Olaf Scholz...

    ... ist doch, wenn ich mich richtig entsinne, in Hamburg in der Regierungsverantwortung.
    Das wäre doch die denkbar günstigste Möglichkeit, ihren Worthülsen im Bundestagswahlkampf Taten folgen zu lassen. Günstige Wohnungen für Studenten, Mindestlohn, sonstige Zuschüsse. Auf gehts SPD, nur zu, hier könntet Ihr Euren vollmundigten Worten mal Taten folgen lassen!!