Philipp Lahms 100. Länderspiel: Der Überragende

DPAEr ist noch keine 30 Jahre alt, aber gegen Österreich absolviert DFB-Kapitän Philipp Lahm schon sein 100. Länderspiel. Mit der Nationalmannschaft stand er viermal kurz vor einem Titelgewinn - und scheiterte viermal. Das wird er nicht auf sich sitzen lassen.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-920606.html
  1. #1

    Alles ist relativ

    Ohne die Leistungen Lahms bewerten zu wollen, ist in den letzten Jahren einfach die Zahl der Länderspiele sprunghaft gestiegen. Matthäus brauchte für seine 150 Länderspiele 20 Jahre, Lahm für seine 100 gerade einmal 9 und das liegt nicht daran, dass Matthäus nur in jedem zweiten Spiel eingesetzt worden wäre. Eine Spielergeneration vorher war die Spiele-Dichte noch geringer. Uwe Seeler hat für 72 Spiele 15 Jahre gebraucht. Diese Vergleiche hinken hinten und vorne. Genauso wie der mit Kloses "Torrekord". Mehr als doppelt soviele Spiele hat er benötigt, um Müllers Trefferzahl zu erreichen (nach Torquote ist Klose nur auf Rang 6). Es spricht für Klose, dass er dies immer wieder betont und runterspielt, sobald das Thema aufkommt.
  2. #2

    Musterschüler

    Lahm ist für mich der typische Musterschüler: eifrig, immer ein wenig opportunistisch zum Lehrer schielend, nicht wirklich Spitze, eben oberes Mittelfeld, nicht mehr aber auch nicht weniger. Manchmal sogar unfair gegenüber den gerade schwächeren Mitschülern. Am Ende wird meist nichts wirklich großes aus ihnen. Mit dem Abstand der Jahre erinnert man sich nur noch dunkel an den oft kleinen, etwas pickligen Mitschüler aus der frühen Schulzeit.
  3. #3

    Lahm ist mit Abstand der beste deutsche Fußballer

    Lahm spielt schon seit Jahren konstant auf hohem Niveau. Zudem schafft er es immer fair zu spielen und kommt weitestgehend ohne Fouls aus.
  4. #4

    .

    Zitat von jp larsen Beitrag anzeigen
    Lahm ist für mich der typische Musterschüler: eifrig, immer ein wenig opportunistisch zum Lehrer schielend, nicht wirklich Spitze, eben oberes Mittelfeld, nicht mehr aber auch nicht weniger. Manchmal sogar unfair gegenüber den gerade schwächeren Mitschülern. Am Ende wird meist nichts wirklich großes aus ihnen. Mit dem Abstand der Jahre erinnert man sich nur noch dunkel an den oft kleinen, etwas pickligen Mitschüler aus der frühen Schulzeit.
    Letztere verdienen allerdings kaum 10 Millionen in ihrem ganzen Leben, geschweige denn pro Jahr.
  5. #5

    Lahm

    ist seit Jahren eine Konstante, kommt mit verhältnismässig wenigen Fouls über die Runden und liefert nahezu immer zu 100% seinen Leistungsbeitrag.
    Da gibt es nix zu meckern. Selbst wenn mir sein Verein nicht in den Kram passt, habe ich speziell vor Philipp Lahm höchsten Respekt...
  6. #6

    Ohne Lahm wären wir Weltmeister

    Philip Lahm?
    Halbfinale 2010 gegen Italien, er lässt Balotelli laufen bzw. falsches Stellungsspiel, es steht 2:0.
    2006 gegen Italien: Lahm steht auf der linken Seite, greift nicht an. Grosso macht das Tor, 1:0.
    Juni 2011: Lahm wird offiziell Kapitän, nachdem Ballack verletzt war. Lahm kündigte an, die Binde nicht mehr zurück zu nehmen.
  7. #7

    Lobhudelei

    Der Artikel ist eine schöne Lobhudelei für einen guten Nationalspieler. Vollkommen übersehen wurde dabei aber die kritische Würdigung. Zusammen mit Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos zählt Philipp Lahm zu den Versagern der EM 2012.
  8. #8

    4 mögliche titel, 4 mal gescheitert

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    DFB-Kapitän Philipp Lahm schon sein 100. Länderspiel. viermal kurz vor einem Titelgewinn - und scheiterte viermal. Das wird er nicht auf sich sitzen lassen.[/url]
    so ein verlierer. wahrer kapitän ist immer noch der ballack. zumindest bis schweinsteiger übernimmt. das sagt alles.
  9. #9

    Seit Bierhoff die Statistiken schönt...

    ...mit Hilfe von gefühlten 38 Freundschaftsspielen der NM pro Jahr ist es doch keine Kunst mehr auf so viele Länderspiele zu kommen! Vielleicht sollte man einfach mal nur noch die Pflichtspiele rechnen! Aber so kann sich der ganze Klüngel eben schönreden, das effektiv viel erzählt wurde von Perspektivspielern, einer jungen Mannschaft blabla...das übliche Geseier der Herren mit den 3-Wetter-Taft-Frisuren. Seit knapp 10 Jahren will man sich entwickeln und hat noch Steigerungspotential, jeder Gegner ist gefährlicher als der andere (laut dem Bundesschal) und Lahm ist bei Interviews an lahmarschigkeit (im wahrsten Sinne des Wortes) nicht zu überbieten! Möge er eines Tages auf seiner Schleimspur ausrutschen, mir fehlen die Zeiten der wirklichen Typen im Fussball und entprechender einfach mal losgelassener Sprüche das diesem glattgeleckten Politikergesäusel.
    Aber richtige Typen will Löw ja nicht um sich rum, und deshalb wird diese Pussytruppe auch die nächsten 100 Jahre nichts gewinnen wenn man die Herren Löw und Bierhoff nicht bis dahin davon jagt.