Obamas Syrien-Einsatz: Amerikas Kleinkrieg

AFPGroßer Aufmarsch im US-Kongress: Außenminister Kerry, Verteidigungsminister Hagel und Generalstabschef Dempsey werben vor dem Senat für einen Syrien-Militärschlag. Danach bahnt sich im Parlament ein Kompromiss an - ein stark gestutzter Einsatz, dem auch die Kriegsmüden zustimmen können.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-920260.html
  1. #1

    War on Terror?

    Ja! lass uns für die Al Quaida in den Krieg ziehen! Unter dem Banner des Friedensnobelpreises stellen wir Rache über Justiz und treten die UN-Charta mit den Füßen.
    Mir ist gerade der Frühstückshunger vergangen!
  2. #2

    jemanden vergessen ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Außenminister Kerry, Verteidigungsminister Hagel und Generalstabschef Dempsey werben vor dem Senat für einen Syrien-Militärschlag.
    diese herren sollten vor dem militaer werben, denn der rueckhalt dort broeckelt langsam aber sicher weg. im netz tauchen jetzt immer mehr bilder von US soldaten auf, die folgendes bekannt geben :
    "i did not sign up to fight for Al Qaeda in a Syrian civil war", soll heissen "ich habe nicht beim militaer angeheuert, um fuer Al Qaeda in einem Syrischen buergerkrieg zu kaempfen".

    Syria crisis: 'I didn't join Navy to fight for al Qaeda in Syrian civil war' photo goes viral | Mail Online

    Saying yes to Syria: A disaster of biblical proportions | Washington Times Communities
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Großer Aufmarsch im US-Kongress: Außenminister Kerry, Verteidigungsminister Hagel und Generalstabschef Dempsey werben vor dem Senat für einen Syrien-Militärschlag. Danach bahnt sich im Parlament ein Kompromiss an - ein stark gestutzter Einsatz, dem auch die Kriegsmüden zustimmen können.

    Kerry wirbt im Senat für begrenzten Syrien-Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    Sollten nicht schon am Samstag die Inspektoren direkt nach Verlassen Syriens an Ban Ki Moon berichten?! Was ist eigentlich aus den UN-Untersuchungsergebnissen geworden?! Oder ist das jetzt komplett egal?!
  4. #4

    Beschränkter Militärschlag....

    ....das ist trotzdem Krieg.

    Und in ein paar Monaten wundern sich dann die Leute, dass wieder ein Hochhaus in die Luft geht.

    Und dann kann die andere Seite sagen : "beschränkter Militärschlag!"
  5. #5

    Pervers

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Großer Aufmarsch im US-Kongress: Außenminister Kerry, Verteidigungsminister Hagel und Generalstabschef Dempsey werben vor dem Senat für einen Syrien-Militärschlag. Danach bahnt sich im Parlament ein Kompromiss an - ein stark gestutzter Einsatz, dem auch die Kriegsmüden zustimmen können.

    Kerry wirbt im Senat für begrenzten Syrien-Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    Hmm, eigentlich wirbt man ja, um den besseren Verkauf von Produkten anzukurbeln, aber das man auch für Krieg werben kann, zeigt die ganze Perversion des "Denkens". Es sei denn, man hat dabei den Verkauf militärischer Produkte im Hinterkopf und um das, so denke ich, geht es hier.
  6. #6

    Kleinkrieg wofür?

    Was soll der Kleinkrieg den bringen? Wenn der Asad sowieso schon Unterstützung vom außen erhält in Sachen Waffenarsenal ect.
    Genau das weiß der Erdogan und drängt auf ein Einsatz wie in Kosovo. Doch er ist alleingelassen, alle haben ihn enttäuscht. EU und USA in Sachen Syrieneinsatz, UAE und Saudis in Sachen Ägypten. Mal schauen wie die Türken aus der Zwickmühle wieder herauskommen. Die Türken zeichnet die Geschichte immer damit aus, das Sie von ihrer Asche aus Aufglühen..Ob es wieder so wird werden wir sehen.
  7. #7

    ich frage mich immer und immer wieder...

    ...wieso man sich hier nicht mehr als mit den Amerikanern zu beschäftigten sich damit auseinandersetzt, wieso Deutschland sich dazu entschieden hat den Diktator Massenmord begehen zu lassen. Und ja. Genau das tut man, wenn man nur mit Großen Worten verurteilt aber die Verantwortung auf Andere abschiebt.
  8. #8

    .

    Ein klein bisschen Krieg nur? Um den bösen Herrn Assad zu bestrafen? Eine einzelne Runde Raketen nur? Ich glaube, die halten uns für blöd. Die ganze Region ist dermaßen instabil, dass ein paar einnzelne Raketen einen Flächembrand auslösen können. Und ich bin überzeugt davon, dass die USA und ihre Verbündeten es genau darauf anlegen um ihre kurzfristigen Interessen zu wahren. Anders lassen sich die Ereignisse (Raketentest Israels gestern, voreilige Verurteilung Assads, Waffen- und Geldlieferungen an dieIslamisten,...) nicht erklären.Islamisten
  9. #9

    Lösung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Großer Aufmarsch im US-Kongress: Außenminister Kerry, Verteidigungsminister Hagel und Generalstabschef Dempsey werben vor dem Senat für einen Syrien-Militärschlag. Danach bahnt sich im Parlament ein Kompromiss an - ein stark gestutzter Einsatz, dem auch die Kriegsmüden zustimmen können.

    Kerry wirbt im Senat für begrenzten Syrien-Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    Es gibt keine militärische Lösung mit zwei/drei Tagen Raketenbeschuss, oder der Bombardierung der syrischen Luftwaffe. Das Alles verlängert nur das Leiden der Syrer.
    Die einzige Lösung sind Verhandlungen, aber die werden ja eher von den USA und ihren Verbündeten, (noch diese Woche wurden Verhandlungen abgelehnt) als unnötig empfunden. Dabei sind sich die Fachleute einig, Putin ist nicht mit Assad soweit liiert dass er nicht auf ihn verzichten könnte. Aber die Amerikaner mit ihren 'Alliierten' spielen auf Alles oder Nichts. (Ich wehre mich etwas gegen den Begriff 'Alliierte' denn dieser beschmutzt die Erinnerung an wirkliche Alliierte die ihr Leben beim Kampf für die Freiheit verloren haben, während jetzt Dschihadisten und andere Halsabschneider 'Alliierte' genannt werden). Die USA müssen Putin einen Handel 'schmackhaft' machen, dann lässt der ohne Zaudern Assad saussen. Warum sollte sich Putin einem US-Diktat beugen? Wir sehen doch in welcher Bredouille Obama und Hollande stecken. Solange der Schwanz Saudi-Arabien mit dem Hund USA, und der Schwanz Katar mit dem Hund Frankreich wedelt wird das nichts.