Niedgrige Zinsen: Regierung macht Kunden von Lebensversicherern kaum Hoffnung

DPADas Zinstief macht den Lebensversicherern zu schaffen, einige wollen ihren Kunden jetzt die Gewinnbeteiligung kürzen. Die Bundesregierung macht den Versicherten wenig Hoffnung, dass sich an der Misere etwas ändert. Betroffen sind auch Bauspar- und Pensionskassen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-919917.html
  1. #1

    Ich weiß schon, warum ich so einen Scheiß..

    nie abgeschlossen habe. Alles Risiko bei mir. Alle Renditechancen bei jemand anderem. Vorsorge und Risiko in Verbindung. haha
  2. #2

    Glaube ich sofort, und umfangreicher!

    "Die Bundesregierung macht den Versicherten wenig Hoffnung, dass sich an der Misere etwas ändert."

    Schliesslich ist fuer diese B.regierung, und deren Vorgaengerregierungen, "Misere" nachgerade Politprogramm!
  3. #3

    Tja, so kommt es,

    wenn man auf zockende Privatversicherer setzt, statt auf die staatliche Umlageversicherung. Hat es denn immer noch nicht jeder kapiert: Die Privatwirtschaft ist für so elementare und lebensnotwendige Geschäfte wie die Altersversorgung nicht geeignet. Es war der Sozialdemokrat Riester, der uns Bürger mit seinem Unsinn in diese Misere hineingetrieben hat. Besonders ärgerlich ist es, dass der aktuelle Gesundheitsminister Bahr FDP, aus ideologischen Gründen ein ähnliches Versicherungssystem für den Pflegefall will. Und das obwohl z.B: Stiftung Warentest längst die Schwäche der Riesterrente verdeutlichen konnte. Zumindest bei Bahr ist klar: Das ist nicht Dummheit, das ist Vorsatz.
  4. #4

    ESM gegen Renten

    es ist nicht unbedingt offensichtlich, daß das so ist, aber wenn wir unser geld in ander Länder stecken, ohne entsprechende rendite, bekommen wir eben bei Anleihen, hauptsächlich Staatsanleihen eben keine hohe Rendite. Im Gegenteil. Und das wird nicht nur so bleiben, sondern absehbar auch noch schlimmer. Arme Rentner und Versicherte.
  5. #5

    Kinder auf der Rentnerbank

    Statt Rentner auf der Bank wäre ein Bild vom Kinderspielplatz angebrachter.
    Die heutigen Rentner können gerade noch vom fetten Kuchen abschneiden. Wenn unsere Kinder soweit sind, gibt es nichts mehr zu verteilen.
    Um Eigentum fürs Alter anzusparen ist Auswandern eigentlich die einzige Möglichkeit zu entkommen.
  6. #6

    Gewinnbeteiligung kürzen

    solange es Gewinne gibt, kann es den Versicherungen nicht schlecht gehen.
  7. #7

    Vertrackt vertrackt!

    Nach den "notleidenden Banken" sind jetzt die "notleidenden Versicherungen" dran. Da ist Rettung mit Steuergeldern angesagt!
  8. #8

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Zinstief macht den Lebensversicherern zu schaffen, einige wollen ihren Kunden jetzt die Gewinnbeteiligung kürzen.
    Da kommt Deutschlands Profit durch den Euro bei den Menschen an.
  9. #9

    "So ein Sch..ss", oder anderen Driss

    Zitat von digidoctor Beitrag anzeigen
    nie abgeschlossen habe. Alles Risiko bei mir. Alle Renditechancen bei jemand anderem. Vorsorge und Risiko in Verbindung. haha
    Diejenigen, die es nicht ueber die Beitragbemessungsgrenzen schaffen, muessen den anderen, den Pflicht-Sch..ss der sog. "Sozialversicherung" bezahlen.