Zähne-Quiz: Verstehen Sie Ihren Zahnarzt?

CorbisGingivitis, Parodontose oder Barodontalgie: Was steckt hinter den Diagnosen Ihres Zahnarztes? Wissen Sie, wie Sie Ihre Zähne gesund halten? Dann beweisen Sie Ihr Können beim Zähne-Quiz.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-919230.html
  1. #1

    Nee, ...

    ...es geht nirgends direkt zum Quiz. Sie haben die Links vergessen!
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gingivitis, Parodontose oder Barodontalgie: Was steckt hinter den Diagnosen Ihres Zahnarztes? Wissen Sie, wie Sie Ihre Zähne gesund halten? Dann beweisen Sie Ihr Können beim Zähne-Quiz.

    Zähne-Quiz - SPIEGEL ONLINE
    Ob Quiz oder nicht. Ich frage meinen Zahnarzt immer, wenn ich was nicht verstehe und er erklärt es mir so, daß ich es verstehe.
  3. #3

    Zaubermittel ----XYLIT----

    Zahnärzte hassen es aber nutzen es.
    Würden sie Ihre Nase bei Schnupfen zu betonieren?
    Oder abwarten und notfallls Antibiotika nehmen.
    Und warum wird dann der Zahn zugepappt? Weil er nicht selbst heilt? Dies sagte mir mein letzter Zahnarzt auch und zeigte auf die braune Stelle. Bis heute habe ich an diesem Zahn nichts gemacht. Verheilt wie jede Wunde auf der brauner Schorf war.
  4. #4

    Gewichtung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gingivitis, Parodontose oder Barodontalgie: Was steckt hinter den Diagnosen Ihres Zahnarztes? Wissen Sie, wie Sie Ihre Zähne gesund halten? Dann beweisen Sie Ihr Können beim Zähne-Quiz.

    Zähne-Quiz - SPIEGEL ONLINE
    Die Weißheit der Zähne
    ist heut' (ohne Häme)
    das halbe Gewicht
    für manches Gesicht.
  5. #5

    Xylit

    Zitat von berlinnews Beitrag anzeigen
    Zahnärzte hassen es aber nutzen es.
    Ob sie es hassen weiß ich nicht, sie empfehlen es nicht weiter. Vermutlich weil die Leute dann kaum noch Karies und Zahnprobleme hätten.

    Fakt ist, Xylit hilft gegen Zahnkaries. Apotheker kennen es auch kaum und haben es i.d.R. nicht vorrätig, in Läden gibt es es kaum zu kaufen. Meine eigene Erfahrung ist, dass es aber einen sehr gut sortierten Online-Handel gibt, mit Händlern, die sich sehr engagiert sich um die Verbreitung kümmern.
    Seit ich es verwende habe ich keinen Zahnstein mehr (lt. meines Zahnarztes müsste ich damit leben, da mein Speichel leider so zusammengesetzt wäre).
    Ich wünschte, mehr Menschen würden testweise Xylit versuchen und sich überraschen lassen wie glatt und sauber sich Zähne anfühlen können.

    Die ultimative Studie dazu (über Xylit bei Wikipedia ist der link auch abrufbar) http://www.xylismile.de/download/pro...prophylaxe.pdf.
  6. #6

    Isomalt

    Wenn schon über Zuckeraustauschstoffe diskutiert wird, sollte das kaum bekannte Isomalt erwähnt werden. http://de.wikipedia.org/wiki/Isomalt
    Kostet das Gleiche wie Xylit, hat eine natürlichere Süße und kann 1:1 gegen Zucker (z.B. beim Backen sehr von Vorteil) verwendet werden und ist absolut zahnfreundlich!Letzten Endes ist jeder Mensch für seine Zähne selbst verantwortlich. Bei sehr guter Mundhygiene und idealer Ernährung/Ernährungsfrequenz würden wesentlich weniger Zähne therapiebedürftig werden (hierbei geht es auch um Selbstdisziplin). Es auf die "bösen" Zahnärzte allein zu schieben erscheint da eher als eine billige Ausrede! Ich selbst kenne zumindest keinen Kollegen, der seinen Patienten regelmäßiges Spülen mit Zuckerlösung empfiehlt (wobei schwarze Schaafe gibt es überall)!
  7. #7

    Isomalt vs. Xylit

    Zitat von Neues.vom.Damm Beitrag anzeigen
    Wenn schon über Zuckeraustauschstoffe diskutiert wird, sollte das kaum bekannte Isomalt erwähnt werden.
    Da Sie von 'Kollegen' sprechen, vermute ich, dass Sie Zahnarzt sind? Dann werden Sie zustimmen, dass der Grund für Karies die Säuren sind, die von kariogenen Bakterien erzeugt werden (und die dann die Zahnsubstanz entmineralisieren). Dass Isolmal (und alle anderen Zuckeraustauschstoffe) besser als Haushaltszucker ist, stimme ich zu, da Karies-Bakterien diese nicht oder kaum verstoffwechseln können. Der Unterschied zu Xylit ist aber, dass Karies-Bakterien durch Zuckeraustausch-Stoffe nicht dezimiert werden!! Sie können diese nur nicht verstoffwechseln und es entstehen während des Genusses von mit Isomalt gesüßten Lebensmitteln keine Säuren (weshalb sie mit dem Zahnmännchen ausgelobt werden dürfen). Da aber in der sonstigen Nahrung meist immer noch genug Kohlenhydrate vorhanden sind, leben die Bakterien fröhlich weiter.

    Und an genau dieser Stelle wirkt Xylit anders (neben anderen Effekten siehe link zur Studie von Prof. Mäkinen): Es blockiert bestimmte Enzyme im Zuckerstoffwechsel der Bakterien, so dass diese auch andere Kohlenhydrate in der Nahrung nicht verstoffwechseln können und sie nach und nach dezimiert werden. D.h. durch regelmäßige Anwendung von Xylit verändert sich die Mundflora. Das passiert so weit ich weiß bei keinem anderen Zuckeraustauschstoff oder welcher Mundhygiene auch immer.
  8. #8

    Korrekt

    Zitat von marina@spiegel Beitrag anzeigen
    Da Sie von 'Kollegen' sprechen, vermute ich, dass Sie Zahnarzt sind? Dann werden Sie zustimmen, dass der Grund für Karies die Säuren sind, die von kariogenen Bakterien erzeugt werden (und die dann die Zahnsubstanz entmineralisieren). Dass Isolmal (und alle anderen Zuckeraustauschstoffe) besser als Haushaltszucker ist, stimme ich zu, da Karies-Bakterien diese nicht oder kaum verstoffwechseln können. Der Unterschied zu Xylit ist aber, dass Karies-Bakterien durch Zuckeraustausch-Stoffe nicht dezimiert werden!! Sie können diese nur nicht verstoffwechseln und es entstehen während des Genusses von mit Isomalt gesüßten Lebensmitteln keine Säuren (weshalb sie mit dem Zahnmännchen ausgelobt werden dürfen). Da aber in der sonstigen Nahrung meist immer noch genug Kohlenhydrate vorhanden sind, leben die Bakterien fröhlich weiter.

    Und an genau dieser Stelle wirkt Xylit anders (neben anderen Effekten siehe link zur Studie von Prof. Mäkinen): Es blockiert bestimmte Enzyme im Zuckerstoffwechsel der Bakterien, so dass diese auch andere Kohlenhydrate in der Nahrung nicht verstoffwechseln können und sie nach und nach dezimiert werden. D.h. durch regelmäßige Anwendung von Xylit verändert sich die Mundflora. Das passiert so weit ich weiß bei keinem anderen Zuckeraustauschstoff oder welcher Mundhygiene auch immer.
    Was Sie über Xylit schreiben ist absolut korrekt. Mir ging es beim Isomalt vorallem um das Ersatzverhältnis bei der Speisenzubereitung. Xylit ist meiner Meinung nach gut zum Süßen von Tee/Kaffee oder kleinere Speisen. Kommt es auf Mischungsverhältnisse an - wie eben beim Kuchen backen - ist das Isomalt ein idealer Ersatz!
  9. #9

    Kaudruck

    Zur Information werden nach unseren eigenen in vivo Untersuchungen Gummibärchen als zähes Kaugut mit einer Kraft von ca. 300 N bis 400 N gekaut. Die Angabe 300 kg bis 400 kg liegt etwa eine Zehnerpotenz zu hoch.