Möglicher Angriff: Syrien warnt USA vor Unterstützung von al-Qaida

REUTERSDie USA spekulieren offen über einen Luftschlag gegen die Assad-Truppen - da kommt eine deutliche Warnung aus Damaskus: Eine solche Aktion würde der Terrorgruppe al-Qaida nützen, so der syrische Vize-Außenminister. Man schüre damit in der Region nur den "Hass auf die Amerikaner".

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-919833.html
  1. #1

    Keiner kennt den Kriegsverlauf

    Kann man im neuen Printspiegel sehen.
  2. #2

    Miserables Gesicht des Westens

    Was da gemacht wird ist wieder der Versuch einen Militärdikdator wegzuputzen (à la Mubarak) in der Meinung ein anderer Dikdator sei besser.
    Diese teuer bezahlten Spezialisten der Strategie des Nahen Osten müssten doch wissen, dass selbst wenn Assad Gas eingesetzt hat es nur nach UNSERER Meinung notwendig ist Ihn zu bestrafen. Wir halten UNSEREN Ehrenkodex so gerichtet wie es uns in den Kram passt. Ob der Kodex richtig und anwendbar ist, interessiert uns nicht! Die Millionen Syrer, die kein Eingreifen des Westens wollen werden durch unser Verhalten einfach als zweitklassige, nichtwissende Individuen herabgestuft. Wir, der Westen "meint" in Unkenntnis der Gegebenheiten:" Jetzt muss man zum Rechten schauen". Wir sind überzeugt, dass die Araber unser Eingreifen wünschen und benötigen. Eine neue bodenlose Arroganz der westl. Gemeinschaft ein arab. Land wieder auf Kolonialebene, - dh. wir denken für dich - zu erniedrigen. Wenn das diese "Spezialisten des Nahen Ostens" noch nicht begriffen haben, ist Ihre Bezahlung eine grandiose Steuergeldverschwendung.
  3. #3

    Trugschluss.

    Zitat von rwk Beitrag anzeigen
    Was da gemacht wird ist wieder der Versuch einen Militärdikdator wegzuputzen (à la Mubarak) in der Meinung ein anderer Dikdator sei besser.
    Diese teuer bezahlten Spezialisten der Strategie des Nahen Osten müssten doch wissen, dass selbst wenn Assad Gas eingesetzt hat es nur nach UNSERER Meinung notwendig ist Ihn zu bestrafen. Wir halten UNSEREN Ehrenkodex so gerichtet wie es uns in den Kram passt. Ob der Kodex richtig und anwendbar ist, interessiert uns nicht! Die Millionen Syrer, die kein Eingreifen des Westens wollen werden durch unser Verhalten einfach als zweitklassige, nichtwissende Individuen herabgestuft. Wir, der Westen "meint" in Unkenntnis der Gegebenheiten:" Jetzt muss man zum Rechten schauen". Wir sind überzeugt, dass die Araber unser Eingreifen wünschen und benötigen. Eine neue bodenlose Arroganz der westl. Gemeinschaft ein arab. Land wieder auf Kolonialebene, - dh. wir denken für dich - zu erniedrigen. Wenn das diese "Spezialisten des Nahen Ostens" noch nicht begriffen haben, ist Ihre Bezahlung eine grandiose Steuergeldverschwendung.
    Prinzipiell gebe ich Ihnen Recht, aber Sie unterliegen da einem gewissen Trugschluss: Die USA haben als Ziel für einen Militärschlag ausgeschlossen, die Position irgendeiner Kriegspartei in Syrien zu verbessern oder gar Assad zu beseitigen. Wie glaubwürdeig wäre also ein Militärschlag tatsächlich? Denn klar ist nur, dass noch mehr Zivilisten sterben werden und das Morden in Syrien damit noch befeuert wird. Soll darin die Lösung für Syrien liegen?
  4. #4

    Hinweis für Ermittler

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Arabische Liga forderte die Weltgemeinschaft dagegen zum Einschreiten gegen die Führung in Damaskus auf. Die Vereinten Nationen und die internationale Gemeinschaft müssten "abschreckende und notwendige Maßnahmen" gegen die Verursacher dieses Verbrechens einleiten, hieß es in der Abschlusserklärung eines Außenministertreffens der Organisation am Sonntag in Kairo.

    Möglicher US-Angriff: Syrien warnt USA vor Unterstützung von al-Qaida - SPIEGEL ONLINE
    Man sollte sich bei der Suche nach den Schuldigen für den Giftgaseinsatz genauer die Geheimdienste der Staaten anschauen, die jetzt nach einem sofortigen Vergeltungsschlag gegen Syrien schreien.
  5. #5

    Arabische Liga

    kann sich SPON bitte entscheiden was die Arabische Liga nun will!! Die AL hat lediglich den Chemiewaffeneinsatz gerügt aber sicher kein einschreiten von Militärmächte gefordert!
  6. #6

    Ich bin kein Assad-Fan ...

    ... aber man muss befürchten, dass er recht hat und ein Militärschlag nur Al-Kaida nützen würde. Inzwischen betrachte ich Assad als das kleinere Übel.
  7. #7

    wenn es nicht so absurd wäre...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die USA spekulieren offen über einen Luftschlag gegen die Assad-Truppen - da kommt eine deutliche Warnung aus Damaskus: Eine solche Aktion würde der Terrorgruppe al-Qaida nützen, so der syrische Vize-Außenminister. Man schüre damit in der Region nur den "Hass auf die Amerikaner".

    Möglicher US-Angriff: Syrien warnt USA vor Unterstützung von al-Qaida - SPIEGEL ONLINE
    Die Russen, welche seit mehr als zwei Jahren massivst in die syrische Volksrevolution eingreifen und dank deren uneingeschränktem Waffen-, Munitions- und Geldflusses der Massenmörder aus Damaskus überhaupt noch an der Macht ist... ausgerechnet die warnen vor einem eingreifen auch von jemand anderem außer ihnen und den Iranern, nebst Außenstelle Hisbollah?

    Und vor dem Hintergrund des gebrochenen Völkerrechts per Einsatz von Chemiewaffen und Abschlachten der eigenen Bevölkerung und Zerstörung über eines Drittels der Infrastruktur des Landes und Vertreibung und Flucht von über einem Viertel der Bevölkerung stellen die sich hin und zweifeln allen Ernstes daran, dass der vielleicht - oder auch nicht - anstehende US-Waffeneinsatz Legitimitätsprobleme habe???

    Und dann kommt ausgerechnet der Assad-Gesandte und schwafelt die Assad-Propaganda der letzten zwei Jahre daher... "ACHTUNG, ACHTUNG, wer gegen uns ist, ist für die Al-Qaida Terroristen... schauen Sie nicht auf unsere Verbrechen, da gibt es nichts zu sehen... die Napalm-Bomben auf die Uni von Aleppo waren ein wichtiges Gegenfeuer, um den dortigen Brandherd zu bekämpfen und dabei ist niemand zu schaden gekommen... die Brandopfer, welche die Terroristen ihnen gezeigt haben, sind ausländische Killer, welche durch spontane Selbstentzündung in Flammen aufgingen... wir, die Assadisten sind die rechtschaffensten Menschen der Welt!!!! Wirklich!!!" - Und unsere Boulevard-Medien nehmen das ernst.

    Es interessiert sich keiner dafür, dass in Syrien bis heute zehntausende regelmäßig und friedlich für politische Forderungen auf die Straße gehen (vgl. bsw. Adopt-a-revoluiton Blogs)... da schwenkt irgendwo einer die Al-Qaida Flagge und ein anderer hat einen langen Bart und neben der Assad-Schabiha begehen auch andere Verbrecherbanden ihr Unwesen... aber schon ist die gesamte Opposition diffamiert... sie seien Terroristen, oder gar keine Syrer, Kannibalen, Kopfabschneider und wer weis was noch...

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich k... möchte...

    Wirklich, die deutsche Berichterstattung ist derartig weit von der syrischen Wirklichkeit entfernt und dient nicht der Aufklärung der gesellschaftlichen Probleme des Landes und der Ursachen des Konflikts... sondern der Begründung einer Nichteinmischung, welche bereits zu über 100.000 Toten und über 5 Millionen Flüchtlingen geführt hat - wie lange noch?
  8. #8

    Obwohl es genügend Gegendarstellungen gibt,die Zweifel aufkommen lassen dem Syrischen Regime die Verantwortung für den Giftgaseinsatz zuzuschieben,halten die USA an ihrer Darstellung fest.So steht es auch in der port. Tageszeitung "I".Warum das so ist wurde in den vergangenen Tagen schon ausführlich in den Foren diskutiert.Mit einem Angriff wird der Nahe Osten endgültig destabilisiert,und ich gehe davon aus,dass dieser Angriff nicht unbeantwortet bleiben wird und so den gesamten Weltfrieden in Frage stellen wird.Und das macht mir Sorgen!
  9. #9

    Es gibt keine Selbstständigkeit

    Mr. Obama soll die Beschlüsse, ohne Teilnahme Herrn J.McCain und J. Biden übernehmen. Diese zwei Senatoren aus verschiedenen politischen Parteien, als ob speziell vereinigt wurden, um zum Schaden der Interessen Amerikas zuzufügen.