Krieg in Syrien: Die möglichen Ziele eines US-Militärschlags

SPIEGEL ONLINEWelche Ziele in Syrien würden bombardiert, wenn es zum Angriff kommt? Die US-Militärs wägen ab: Sie wollen das Assad-Regime zwar strafen, aber nicht zu empfindlich treffen. Schläge gegen Flughäfen, Chemie-Forschungszentren und die Hauptstadt sind denkbar.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-919078.html
  1. #1

    Immer wieder unterschätzt...

    ...Brücken natürlich! Eines der wichtigsten Ziele. Wenn es nur einen kurzen "Warnschuss" geben soll, Luftabwehr, Brücken, Giftgasfabriken (in der Reihenfolge). Aber wer glaubt schon an einen Militärschlag in den nächsten Tagen? Ich nicht.
  2. #2

    Assad muss weg

    Wenn man jetzt wieder zögert und zaudert, kann Assad in Ruhe seinen Völkermord beenden. Die USA haben die Möglichkeiten und das militärische Equipmet, um den syrischen Diktator aufzuhalten. Syrien ist dabei längst ein Schlachthaus. Obama muss nun entschlossen und stringent reagieren. Assad muss ein Teil der Geschichte werden, aber darf kein Teil von ihr bleiben. Für Syrien und die internationale Gemeinschaft steht zuviel auf dem Spiel.
  3. #3

    unsinniges Vorhaben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Welche Ziele in Syrien würden bombardiert, wenn es zum Angriff kommt? Die US-Militärs wägen ab: Sie wollen das Assad-Regime zwar strafen, aber nicht zu empfindlich treffen.
    das ist doch absurd. Hier wird über Militärschläge diskutiert als ob man einem unartigen Knaben einen Klaps auf den Hintern geben möchte ("Assad selbst will man jedoch wohl nicht ausschalten").
    Dabei werden bei diesen Militärschlägen zweifellos Menschen sterben. Möglicherweise auch Zivilisten, möglicherweise auch Kinder.

    Und dann? Was hat man erreicht? - Assad wird weiterhin an der Macht sein. Absetzen will der Westen den Mann nicht, denn die Alternative wäre ein islamistisches Regime.

    Also warum lässt man sich die Einheimischen nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen? Was mischt der Westen sich da ein?
  4. #4

    *Kopfschüttel*

    Lieber Autor. Nehmen sie den Artikel einfach wieder runter...
    Der Artikel besteht aus nichts als krudesten Spekulationen. Das ist nichtmal Stammtischniveau.

    Obama will nur paar Bomben irgendwo hinwerfen, aber Assad nicht wirklich stürzen? Wirklich? So ein blanker Unfug.

    Überhaupt kein Wort darüber, wie Russland reagiert wenn die USA Syrien angreifen. Hallo??? Das solltet ihr bitte mal „spekulieren“ oder in Erfahrung bringen.
  5. #5

    optional

    Ich dachte, also so wird in den Foren hier ja immer geschrieben, die USA würden Dschihadisten hier im Krieg unterstützen. Also wie kann se sein, dass man denen keinen Vorteil geben will? Hmmm das ist wohl ein Widerspruch.
    Und gg so eine Art Militärschlag ist nichts einzuwenden. oder etwa doch? Zivile Opfer wird es nicht geben (außer das Regime bringt welche in militärische Einrichtungen). Die C-Waffen müssen unschädlich gemacht werden, das ist wohl klar. Und durch solch einen Schlag kann sehr gut verhindert werden, dass nochmals Giftgas eingesetzt werden kann. Und solange man Assad davon abhält, dass er sie einsetzt ist wohl nichts daran auszusetzen (unabhängig davor ob er hierfür verantwortlich ist oder nicht; wenisgtens könnte man damit dieses Risiko ausschließen).
    Ich bitte zudem noch, dass wir mal wieder anfangen zu unterscheiden zwischen Terroristen und Opposition/Rebllen. Dieser Begriff verschmilzt hier nämlich immer wieder damit für manche wieder das Bild stimmt. Und könnten wir mal wieder eine sachliche Dikussion einführen, in der wir uns auf Fakten beziehen und nicht auf VErmutungen oder Ideologien bzw. Weltansichten!? Das wäre durchaus hilfreich. Auch würde ich mir wünschen, evtl. Antworten auf diesen Kommentar bitte auch sachlich fundiert zu begründen bzw. zu schreiben. Danke schonmal im voraus. :)
    Ein wenig ordnung muss man hier nämlich leider wieder herstellen.
  6. #6

    Zitat von Stewie.119 Beitrag anzeigen
    Ich dachte, also so wird in den Foren hier ja immer geschrieben, die USA würden Dschihadisten hier im Krieg unterstützen. Also wie kann se sein, dass man denen keinen Vorteil geben will? Hmmm das ist wohl ein Widerspruch.
    Und gg so eine Art Militärschlag ist nichts einzuwenden. oder etwa doch? Zivile Opfer wird es nicht geben (außer das Regime bringt welche in militärische Einrichtungen). Die C-Waffen müssen unschädlich gemacht werden, das ist wohl klar. Und durch solch einen Schlag kann sehr gut verhindert werden, dass nochmals Giftgas eingesetzt werden kann. Und solange man Assad davon abhält, dass er sie einsetzt ist wohl nichts daran auszusetzen (unabhängig davor ob er hierfür verantwortlich ist oder nicht; wenisgtens könnte man damit dieses Risiko ausschließen).
    Ich bitte zudem noch, dass wir mal wieder anfangen zu unterscheiden zwischen Terroristen und Opposition/Rebllen. Dieser Begriff verschmilzt hier nämlich immer wieder damit für manche wieder das Bild stimmt. Und könnten wir mal wieder eine sachliche Dikussion einführen, in der wir uns auf Fakten beziehen und nicht auf VErmutungen oder Ideologien bzw. Weltansichten!? Das wäre durchaus hilfreich. Auch würde ich mir wünschen, evtl. Antworten auf diesen Kommentar bitte auch sachlich fundiert zu begründen bzw. zu schreiben. Danke schonmal im voraus. :)
    Ein wenig ordnung muss man hier nämlich leider wieder herstellen.
    Wenn Sie eine sachliche Diskussion wünschen, dann sollten auch Sie sich daran halten.
    Wie kommen Sie darauf, dass es keine zivilen Opfer geben würde? Auf serbischer Seite gab es damals knapp 2000 zivile Todesopfer. Hier ein kleiner Eindruck davon, wie so ein sauberer Krieg der Nato aussieht: Ð*усские танки в Косово - Russian tanks in Kosovo part 1 - YouTube
    Und wieso müssten Syriens Chemiewaffen unschädlich gemacht werden? Niemand kann Syrien den Besitz und Einsatz dieser Waffen verbieten, außer die Regierung geht gegen ihr eigenes Volk vor, dabei spielt die Art der Waffen aber keine Rolle. Die Zahl und Verteilung der Todesopfer spricht bis jetzt von einem normalen Bürgerkrieg, also ohne Völkermord und ohne das eine bewaffnete Seite einer unbewaffneten gegenüberstünde. So spricht auch Wikipedia von 3 Kriegsparteien mit ihren jeweiligen Verbündeten. Bürgerkrieg in Syrien
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Welche Ziele in Syrien würden bombardiert, wenn es zum Angriff kommt? Die US-Militärs wägen ab: Sie wollen das Assad-Regime zwar strafen, aber nicht zu empfindlich treffen.
    Allzu empfindlich wird es wohl auch nicht getroffen werden. Man hatte jetzt tagelange Zeit, die wichtigsten Ziele vorzubereiten, zu schützen, Luftabwehr zu planen, wichtiges Personal und Gerät wegzubringen und allgemein zu dezentralisieren.
    Wenn aus der "kurzen Strafaktion" nicht eine wochenlange Bombenkampagne wird, wird sich der Schaden ohnehin eher in Grenzen halten.

    Natürlich, selbst wenn nicht würde das wohl trotzdem nicht verhindern, dass in Zukunft wieder jemand Chemiewaffen benutzt.

    Eigentlich ist es eher ein Ansporn für jeden außer Assad. Schon allein druch die Art, auf die diese Schläge durchgeführt werden. Auf hunderte Kilometer Entfernung, mit Raketen, anhand von Sattelitendaten und fragwürdigen Aussagen von Informanten vor Ort. So KANN man nur stationäre Ziele treffen.
    Und die Rebellen sind zu heterogen, vermischt, mobil und dezentral, als dass man sie auf diese Art angreifen könnte. Was die an Infrastruktur haben ist vor allem biologischer Natur. Und man kann nie genau sagen wer die sonst noch nutzt. Oder wer da sonst noch wohnt.
  8. #8

    das ist kein Bürgerkrieg

    In Syrien herrscht kein Bürgerkrieg. Diese Terroristen sind keine Syrer!
    Sie sollen wieder dahin wo sie her gekommen sind. Aus den hintersten Bergen. Diese Terroristen denken wenn sie Christen umbringen kommen sie ins Paradies.
    Die Amerikaner haben unzählige Terroristen getöten. Aber für die eigenen Interessen sind sie gut genug. Assad schützt sein Volk und alles wird verdreht!?
  9. #9

    Zitat von seans Beitrag anzeigen
    Wenn man jetzt wieder zögert und zaudert, kann Assad in Ruhe seinen Völkermord beenden. Die USA haben die Möglichkeiten und das militärische Equipmet, um den syrischen Diktator aufzuhalten. Syrien ist dabei längst ein Schlachthaus. Obama muss nun entschlossen und stringent reagieren. Assad muss ein Teil der Geschichte werden, aber darf kein Teil von ihr bleiben. Für Syrien und die internationale Gemeinschaft steht zuviel auf dem Spiel.
    Es ist die Frage: mit den unsicheren Daten der Gift-Angriffe: es sieht wieder so aus, daß das CIA den Anschlag arrangiert hat, um wie in vielen vorangegaganen Fällen in eine militärische Auseinandersetzung zu gelangen. Die Frage ergibt sich im Besonderen: es gibt sehr große Ölvorkommen in der Region - die möchte auch Russland und China...wir werden es nach Freigabe der Daten in 50 Jahren wissen - darüber gibt es aber Literatur..ich freue mich, daß die Länder gelernt haben - dem nicht zuzusprechen: bei Bush und dem unseligen Irakkrieg, waren es viele. Friede und Menschlichkeit sind hier nicht!