FDP-Gesundheitsminister: Bahr will private Krankenversicherer für alle öffnen

DPADer Gesundheitsminister will das Geschäft der privaten Krankenversicherer deutlich ausweiten. Daniel Bahrs Idee: Künftig sollen sich alle Bürger privat versichern können und ihre Rechnungen zunächst selbst zahlen. Die Union reagiert mit Spott.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-918754.html
  1. #1

    Und ich bezahle den Blödsinn

    Otto Geringverdiener wird in die Private gehen, wenn er jung ist und wenn er dann älter ist und die Beiträge steigen, zahlen alle anderen seine Rechnung. Der Bahr will wohl Linksparteivorsitzender werden, wenn es mir den 5% nicht klappt.
  2. #2

    Warum erst jetzt?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Gesundheitsminister will das Geschäft der privaten Krankenversicherer deutlich ausweiten. Daniel Bahrs Idee: Künftig sollen sich alle Bürger privat versichern können und ihre Rechnungen zunächst selbst zahlen. Die Union reagiert mit Spott.

    Bahr will private Krankenkassen für alle öffnen - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt stellt die FDP seit 4 Jahren den Gesundheitsminister und erst mit dem Ablauf der Legislaturperiode kommt dieser Vorschlag.

    Natürlich braucht unser Geundheitswesen viel mehr Wettbewerb und die privaten Krankenkasse nicht nur für die Besserverdiener ist ein zentraler Bestandteil davon. (Und nicht eine Bürgerversicherung mit niedrigsten Leistungen zum Höchstpreis).
  3. #3

    In der Sache hat er Recht

    Allerdings wird dann die marode GKV die ausschließlich durch Umverteilung überlebt, in die Pleite getrieben... Es wird also dabei bleiben, dass ordentlich Verdienende weiterhin über 7000 Euro im Jahr bezahlen müssen....

    Aber ich weiß jetzt schon wie die sicher zahlreich eingehenden Wortmeldungen ausfallen werden (;-)
  4. #4

    Bin dafür

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Gesundheitsminister will das Geschäft der privaten Krankenversicherer deutlich ausweiten. Daniel Bahrs Idee: Künftig sollen sich alle Bürger privat versichern können und ihre Rechnungen zunächst selbst zahlen. Die Union reagiert mit Spott.

    Bahr will private Krankenkassen für alle öffnen - SPIEGEL ONLINE
    Endlich Transparenz für alle. Klare Verhältnisse. Leistung gegen Rechnung wie in allen Wirtschaftsbereichen, wie auf der (fast) ganzen Welt.
    Der Patient erfährt, was der Arzt wofür verdient, der Arzt weiß wer ihn nicht bezahlt und kann juristisch vorgehen.
    Leider wird das Projekt an der Krankenkassenlobby scheitern.
  5. #5

    Für wie blöd hält der die Bevölkerung? Der Hintergrund dieser tollen "Liberalisierung" ist doch, dass es den PKVs wirtschaftlich schlecht geht, weil ihre exklusive Klientel der Besserverdienenden nicht mehr ausreicht. Und jetzt soll der Pöbel, den die vorher nicht mit der Kneifzange angefasst hätten, die PKVs vor dem Ruin retten.
  6. #6

    gar nicht so weit weg...

    ... gibt es das system schon. die schweizer haben genau das was bahr vorschlägt. eine der auswirkung davon ist größerer wettbewerb und somit niedrigere Beiträge und ein individuell zugeschnittenes leistungsangebot. an die kritiker: erst mal kurz rüber schauen, informieren....
  7. #7

    Vorauseilende Überfüllung

    "Visionär" ist also, wenn man nicht einfach versucht das umzusetzen, was einem die Lobbyisten nahelegen, sondern noch vor der Wahl weit darüber hinausschießt. Die Interessenverbände der PKV mögen von so viel Liebedienerei begeistert sein, ich denke, daß wir gerade im kostenträchtigen Gesundheitswesen keinen "FDP-Mann" brauchen.
  8. #8

    Von allen guten Geistern verlassen

    Die FDP beschränkt sich im Namen des Volkes nur für eine bestimmte Art des Volkes zu regieren. Ich glaube das diese Partei ihren Regierungsauftrag völlig missversteht oder missverstehen will. Letzteres scheint der Fall zu sein, denn Kranke in die Hände privater Krankenkassen zu lotsen macht diese zu Lemminge die sich freiwillig in den Abgrund stürzen. Hier scheint diese Politik von allen guten Geistern verlassen zu sein, denn mit Realität hat das nichts mehr zu tun.
  9. #9

    Super Idee!

    Nur wer soll denn da eintreten, wenn man für alles in Vorkasse gehen muss? Die superreichen Flaschensammler-Rentner? Die hochdotierten Zeitarbeiter? Die Rockefeller-Praktikanten? Oder die Hängematten-Scheiche aus Hartzland? Verblendet, blind, FDP!