US-Pläne: Obama plant gezielten Schlag gegen Assads Militär

DPAFür die US-Regierung ist klar: Das Assad-Regime hat Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt. Präsident Obama plant angeblich einen gezielten Raketenangriff auf syrische Armee-Einrichtungen. Auch eine solche "chirurgische" Option birgt Risiken. Vor allem mangelt es an langfristigen Perspektiven.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-918752.html
  1. #1

    Kein Amerikaner hat mehr das Recht von Moral zu sprechen oder die Moral anderer in Frage zu stellen. Die Kriegsverbrecher, die mit gefälschten Beweisen den Krieg gegen den Irak angezettelt haben, sind noch nicht verurteilt oder angeklagt. Auch sonst halte ich den weltweiten Drohnen-Terror und die Missachtung jeglichen internationalen oder nationalen Rechts nicht unbedingt für die Legitimation über die "Moral" anderer urteilen zu können.
  2. #2

    Lieber Praesident Obama - Sie haben den Friedensnobelpreis!

    Behalten Sie einen kuehlen Kopf. Lassen Sie sich nicht auf Abenteuer ein. Sie muessen mit Russland, Iran und Syrien verhandeln. Schlimm waere es , wenn hinterher herauskommt, dass die Giftgasbomben von zukuenftigen Al Quaida kaempfern gezuendet wurden oder von irgendwelchen Spezialagenten. Halten Sie Frieden im Nahen Osten!
  3. #3

    Ein Spiel mit dem Feuer...

    ...was letzten Endes möglicherweise noch nicht einmal ansatzweise von den Konsequenzen her zu übersehen ist. Ich teile die Meinung der USA insofern, als dass, sollten sich die gegen Assad erhobenen Vorwürfe als berechtigt herausstellen, eine Bestrafung not tut. Doch ist der ultimative Beweis bereits erbracht ? Solch "finale" Strafen haben immer den Nachteil der Unumkehrbarkeit; welch Katastrophe wäre es, wenn sich herausstellte, dass Assad dafür gar nicht verantwortlich war; und in diesem Konflikt traue (nicht nur) ich fast jeder Partei fast alles zu !
    Und : Kann man wirklich am Erstarken von Al-Kaida interessiert sein - diese Konsequenz wäre eine weitere Möglichkeit, und die schwarzen Flaggen wehen dort bereits auch an zu vielen Orten...
  4. #4

    Die Untersuchung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für die US-Regierung ist klar: Das Assad-Regime hat Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt. Präsident Obama plant angeblich einen gezielten Raketenangriff auf syrische Armee-Einrichtungen. Auch eine solche "chirurgische" Option birgt Risiken. Vor allem mangelt es an langfristigen Perspektiven.

    Militärschlag gegen Syrien: Obama setzt auf Tomahawks - SPIEGEL ONLINE
    der UN-Inspektoren spielt also gar keine Rolle mehr.
    Aber dieses Vorgehen ist schon aus der Irakbefreiung bekannt.
  5. #5

    So also...

    ...sieht die Strategie der Amis aus. Egal, ob es Beweise gibt, dass das Assad- Regieme die Waffen eingesetzt hat, es ist völlig egal. Denn es gibt ja Beweise dafür dass Chemiewaffen eingesetzt wurden. Und nun muss ein Militärschlag her. Ob der Sinn macht und etwas bewirkt, ausser den Hass gegen den Westen weiter zu schüren und noch mehr Elend über den nahen Osten zu bringen.
    Was bringt denn ein Militärschlag? Destabilisierung? Dafür müssen Bodentruppen rein. Rache? Für was? Einen unmoralischen Einsatz von Waffen? Und die USA sind darüber moralisch erbost? Kann man diesen Witz nochmal in Farbe hören?
    Und die ganze geifernde, kriegstreibende Meute, allen voran GB steht sofort Gewehr bei Fuß. Wenn es nicht grade in der BRD um die Bundestagswahlen gehen würde, würde es selbstverständlich keine Alternative dazu geben, unseren Verbündeten in diesem moralischen kriegsähnlichen Einsatz zur Seite zu stehen.
    Man gar nicht so viel essen, wie man kotzen könnte...
  6. #6

    Das muss man sagen sind durchaus die "Besteb" Optionen. Bodentruppen kommen sowieso nicht zum Einsatz und Chemiewaffenarsenale direkt zu bombardieren ist vllt auch nicht gerade das Beste.
  7. #7

    Warum?

    "Zweck ist es nicht, Assad zu beseitigen oder die militärische Balance zugunsten der Opposition zu kippen"

    "Die USA könnten die "historischen ethnischen, religiösen und Stammesprobleme, die diesen Konflikt schüren, nicht lösen"."

    "So bleibt also auch ein solch eng gefasster Einsatz unbefriedigend. Ganz abgesehen davon, was danach folgt: "Wir haben keine Hoffnung, Syrien zu einen", schreibt Kolumnist Thomas Friedman in der "New York Times". "

    Diese 3 Sätze sagen alles aus! Danke!
  8. #8

    Wo bleibt die Empörung über diese offensichtliche Lüge der US-Regierung? Wo bleibt die Empörung über eine weitere Kriegsplanung? Wo bleibt die Forderung nach Beweisen für Assads Schuld am Giftgaseinsatz? In welcher barbarischen Welt leben wir eigentlich, in der eine freie Presse uns seelenruhig Kriegsplanungen präsentiert? Wo bleibt die Empörung über die Selbstverständlichkeit, mit der Krieg als Mittel der Politik eingesetzt wird? Ich bin so enttäuscht und verzweifelt über die Barbarei, in die sich die westliche Wertegemeinschaft degeneriert hat.
  9. #9

    Amerikas Politiker wollen nur den Krieg

    die kennen keinen frieden , jetzt haben sie für Unruhe in allen Arabischen Länder gesorgt da kommt es auf Syrien auch nicht mehr an. Amerika ist ein Kriegstreiber. Ich bin bestimmt kein Freund der Muslime aber eigentlich haben die recht. Man solle alles Boykottieren was aus Amerika kommt. Von Mc Doof ueber dieses Zuckerwasser bis zu Urlaubsreisen.