Freihandelsabkommen mit USA: Steinbrück fordert Konsequenzen aus Spähaffäre

DPADer US-Geheimdienst NSA späht die Uno aus: Die neuen Enthüllungen des SPIEGEL zeigen ein ungeahntes Ausmaß amerikanischer Schnüffel-Aktivitäten. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück spricht sich für eine Unterbrechung der Verhandlungen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen aus.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-918502.html
  1. #1

    Frau Merkel - was sagen Sie dazu - einig?

    Ich kann mir die Frage selbst beantworten, nein , Sie sind nicht einig, weil darunter die Wirtschaft und das Finanzkapital leiden würde. Sie können als Verbündete dieses Clientels gar nicht anders. Man liebt Sie deswegen auch, weil sie so viel Verständnis für die Bedürfnisse der Grossen haben und Poliitk in deren Interesse gestalten. Und Ihre letzte Griechenland Wende halte ich für prinzipienlos. Wie übrigens auch die anderen Wenden Energipolitik u.a.
  2. #2

    deutsche botschaft in washington bis zur klärung schliessen

    das ist doch das mindeste bis geklärt ist,ob man da
    sicher arbeiten kann.auserdem sollte der
    US botschafter einbestellt werden.so würde mit
    jedem anderen staat umgegangen.USA muss grenzen
    aufgezeigt bekommen auch wenn die 10x verstimmt
    sind.was soll denn dieses rumgeeiere.USA kann sich
    nur so verhalten,solang andere das dulden.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Geheimdienst NSA späht die Uno aus: Die neuen Enthüllungen des SPIEGEL zeigen ein ungeahntes Ausmaß amerikanischer Schnüffel-Aktivitäten. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück spricht sich für eine Unterbrechung der Verhandlungen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen aus.

    NSA-Affäre: Steinbrück will Gespräche über Freihandelsabkommen unterbrechen - SPIEGEL ONLINE
    Ich spreche mich für einen totalen Abbruch der Verhandlungen aus.
    Wir würden von diesem Abkommen ganz sicher nicht profitieren.
    Denn was haben die USA denn noch zu bieten?
    In den letzten Jahren war der größte Posten (bis zu 49%!!) der amerikanischen Ausfuhren die sogenannten "Finanzprodukte", also diese CDS, die faulen Kredite, die alle Welt so bereitwillig aufgekauft und sich so selbst in die Krise gestürzt hat..
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Geheimdienst NSA späht die Uno aus: Die neuen Enthüllungen des SPIEGEL zeigen ein ungeahntes Ausmaß amerikanischer Schnüffel-Aktivitäten. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück spricht sich für eine Unterbrechung der Verhandlungen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen aus.

    NSA-Affäre: Steinbrück will Gespräche über Freihandelsabkommen unterbrechen - SPIEGEL ONLINE
    Logischerweise ist die UNO ein primäres Ziel eines jeden Geheimdienstes. Wer will schon in Verhandlungen dort involviert sein ohne zu wissen was die anderen Staaten denken. Ein Geheimdienst der nicht versucht dort an Informationen ranzukommen, wäre kein echter Geheimdienst und hätte seine Existenzberechtigung verloren.
  5. #5

    "Keine eigenen Erkenntnisse"

    Warum sollte man auch nachschauen, was die US-Dienste machen? Sie bekommen alle Informationen, die sie brauchen, von den US-Diensten geliefert, mehr würde nur eigene Ressourcen fressen, die man besser zur Lieferung von Daten nutzen kann, und im Falle einer Aufdeckung kann man sich tumb stellen. Ist ja auch weniger unwürdig, als wie Friedrich rumzuzappeln.
  6. #6

    Hallo Klartexter

    Er würde auch gerne wissen .... ist doch schwaches Bla, bla, bla, das kann Murxel auch. Ich will wissen ... hier erwarte ich eine klare Ansprache. Murxel kriegt es nicht nicht hin, oder? Der Rest ist Brüder und Schwestern in CDU/CSU/FDP auch nicht. Also Klartexter, bring endlich Dampf auf den Kessel. Wenn es nicht klappt, kann keiner sagen ihr hättet es nicht versucht.
  7. #7

    Go for it

    Das ist Substanz, das ist Klartext - da hat ein führender Politiker verstanden, um was für grundlegende, postdemokratische und dramatische Vorgänge es geht. Bin gespannt, wann die Anti-Steinbrück-Presse/-Forum wieder ins Rollen kommt um den status quo zu halten.....
  8. #8

    Usa & nsa

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Geheimdienst NSA späht die Uno aus: Die neuen Enthüllungen des SPIEGEL zeigen ein ungeahntes Ausmaß amerikanischer Schnüffel-Aktivitäten. SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück spricht sich für eine Unterbrechung der Verhandlungen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen aus.

    NSA-Affäre: Steinbrück will Gespräche über Freihandelsabkommen unterbrechen - SPIEGEL ONLINE
    Wen wundert das noch? Die USA, und US-Firmen, sind und werden die größten Datenkraken sein und bleiben, und dies auf lange, lange Zeit.

    Die EU sollte, ohne Rücksichtnahme auf das antieuropäische GB, sofort alle Verhandlungen in allen Bereichen mit den USA abbrechen. Und ausserdem sollte jeder US-Einrichtuing auf unabsehbarer Zeit als Gegenmaßnahme der Strom- sowie die Trinkwasserzufuhr abgestellt werden!

    Die NSA sollte in Europa nur noch als N(ationale)S(tasi)A(gentur Amerikas) bezeichnet werden. Mitarbeiter und Angestellte dieser Einrichtungen müsste man öffentlich als STASI-sc.... bezeichnen dürfen!
  9. #9

    Wie gesagt, UNO HQ nach Europa verlegen

    Was auch heisst, NICHT nach London. US Geheimdienstler und ihre Arbeitgeber werden sich nie einschraenken lassen in ihren ungesetzlichen Schnueffeleien und uns auch nie die Wahrheit sagen zu diesem Thema. Sie arbeiten in dem rechtsfreien Raum den sie sich selbst zugestehen und es kuemmert sie einen Dreck was andere darueber denken. Einfach naiv, zu glauben dass man Auskunft darueber bekommen koennte ob z.B. "auch wirtschaftsrelevante Daten abgeschoepft wuerden"...da kann man doch nur lachen- oder besser, weinen, ob der Hilflosigkeit unserer Politiker!