Sonnenlicht zu Wasserstoff: Künstliche Photosynthese bringt die Energiewende

DPAMit einer einfachen Solarzelle haben Forscher Sonnenlicht direkt in Wasserstoff umgewandelt. Das Verfahren könnte ein zentrales Problem der Menschheit lösen - wie sich die schwankende Ausbeute von Windrädern und Solarzellen speichern lässt.

Sonnenlicht zu Wasserstoff: Künstliche Photosynthese könnte Energieproblem lösen - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit einer einfachen Solarzelle haben Forscher Sonnenlicht direkt in Wasserstoff umgewandelt. Das Verfahren könnte ein zentrales Problem der Menschheit lösen - wie sich die schwankende Ausbeute von Windrädern und Solarzellen speichern lässt.

    Sonnenlicht zu Wasserstoff: Künstliche Photosynthese könnte Energieproblem lösen - SPIEGEL ONLINE
    The 4 mA cm−2 photocurrent corresponds to a solar-to-hydrogen efficiency of 4.9%,

    Wenn ich mich nicht verrechnet habe, entspricht das 40 Ampere auf den Quadratmeter, bei 1.4 Volt immerhin über 50 Watt. Respekt.
    Wenn das direkt als Wasserstoff rauskommt....
    Aber wohl nix für Osnabrücks Dächer! :-)
  2. #2

    ist ja schön und gut ...

    Also 5 % der energie des Sonnenlichts werden in chemische Energie umgewandelt. Aber warum nutzen wir nicht einfach die Natur, die so etwas viel besser kann, und pflanzen wieder mehr Bäume, anstatt diese abzuholzen? Dann produzieren wir nicht nur einen Brennstoff, den wir in unseren Kraftwerken verfeuern können, sondern entfernen gleichzeitig bei der Gewinnung des Brennstoffes das CO2 aus unserer Atmosphäre. Wie groß ist denn eigentlich der Wirkungsgrad einer grünen Pflanze, das wäre doch jetzt in de mArtikel die eigentlich interessante Information gewesen???
  3. #3

    Sieh da,ein Wirkungsgrad von 5% zur Wasserstoffsynthese

    reicht aus die Wahrheit zu sagen:"mit Windrädern und Solarzellen allein,ist die Energiewende nicht zu schaffen !aber :Gratulation an die Forscher ! Vielleicht schaffen sie ja auch noch die theoretisch schon mögliche Transmutation von Atommüll in harmlose Substanzen in die Praxis umzusetzen.Da wird sich dann aber Herr Trittin mächtig ärgern !
  4. #4

    Was zur Hölle ist Phosphium..?

    Ich habe mal gelesen beim Spiegel würde es für jeden Artikel einen Background und Faktencheck geben, da sollten solche Sachen nicht passieren. Auch immer wieder nett von Silikon anstatt Silizium zu lesen, auch im Spiegel mehrfach gesehen. Also Phosphium gibt's wirklich nicht, außer jemand in der Redaktion hat gerade ein neues chemisches Element entdeckt. Könnte aber sein das InGaP (Indium Gallium phosphide) gemeint war, klingt ja alles so ähnlich...
  5. #5

    klingt spannend, hat aber...

    ...einen kleinen Pferdefuß: um wirklich effizient arbeiten zu können, braucht man Riesenmengen von Wasserstoff. DER ist aber, wie wir spätestens seit dem "Hindenburg"-Unglück wissen, hoch explosiv. Wie sollen große Mengen Wasserstoff gelagert werden, ohne das ein Sicherheitsrisiko entsteht?
  6. #6

    Zitat von analyse Beitrag anzeigen
    reicht aus die Wahrheit zu sagen:"mit Windrädern und Solarzellen allein,ist die Energiewende nicht zu schaffen !aber :Gratulation an die Forscher ! Vielleicht schaffen sie ja auch noch die theoretisch schon mögliche Transmutation von Atommüll in harmlose Substanzen in die Praxis umzusetzen.Da wird sich dann aber Herr Trittin mächtig ärgern !
    Können Sie mir sagen, welches Problem sie mit 5% Wirkungsgrad bei der Direktumwandlung von Sonnenlicht haben und wieso das so schlecht ist, dass die Energiewende damit nicht zu schaffen ist?

    Kleiner Tipp: 5% ist so viel, dass eine relativ geringe Fläche ausreicht um sehr große Energiemengen zu erzeugen.
  7. #7

    Phosphium

    Was ist Phosphium? Dem Artikel ist deutlich anzumerken, dass er von jemandem geschrieben wurde, der nichts von der Sache versteht. Bleibt zum Beispiel auch das Problem, wie der Wasserstoff zum Verbrennungsmotor oder der Brennstoffzelle kommt. Der Umweg über Methan wird die Investitionskosten sicher auch nicht senken.
  8. #8

    Machen Sie doch mal ein Foto von dieser Synthese!

    Zitat von oi789 Beitrag anzeigen
    Aber warum nutzen wir nicht einfach die Natur, die so etwas viel besser kann, und pflanzen wieder mehr Bäume, anstatt diese abzuholzen?
    "Solarzellen arbeiten effizienter als Pflanzen"
    - Sonnenenergie: Solarzellen arbeiten effizienter als Pflanzen - SPIEGEL ONLINE

    Zitat von oi789 Beitrag anzeigen
    Wie groß ist denn eigentlich der Wirkungsgrad einer grünen Pflanze, das wäre doch jetzt in de mArtikel die eigentlich interessante Information gewesen???
    Das kann man doch einfach nachschlagen.

    [B]" Wirkungsgrad und Effektivität[/B]
    (....)
    Der Wirkungsgrad, der den primären Effekt der Photosynthese im Verhältnis zur Energie der photochemisch wirksamen Photonen quantifiziert, wird wie folgt berechnet:
    ....
    Das ergibt einen Wirkungsgrad von 20,0 Prozent für blaues und 35,5 Prozent für rotes Licht. (...)"

    - Photosynthese
  9. #9

    Idioten die mit dem Rücken zur Wand stehen

    kann man das Geld auch mehrfach aus der Tasche ziehen. Solarpanels haben einen Wirkungsgrad von 15%. Zu wenig, aber selbst nach der verlustbehafteten Elektrolyse bliebe nach der Wasserstoffproduktion noch immer ein Gesamtwirkungsgrad von 8-10%. Jetzt Strom- gegen Gaspanels austauschen hilft nur den Herstellern beim geldverdienen. Das Speicherproblem ist damit aber noch lange nicht gelöst. Wasserstoff lässt sich nur extrem schlecht und extrem teuer speichern und die Umwandlung von Wasserstoff zu "Windgas" = Methan funktioniert nur auf dem Papier oder in Kleinstmengen im Labor. Das gefeierte Großprojekt ins Stuttgart steht bereits vor dem Offenbarungseid. Übrigens: Die Dachflächen kann man nur Entweder/Oder und nicht Und mit diesen Spielzeugen ausrüsten.