ISS-Außeneinsatz: Ein dreifaches Hurra im All

APDie Kosmonauten der Internationalen Raumstation (ISS) mussten bei ihrem jüngsten Außeneinsatz technische Probleme überwinden. Zunächst ließ sich ein Laser nicht abschrauben, die Montage einer Plattform misslang. Zum Schluss wurde dennoch eine Fahne geschwenkt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-918203.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    auf dem Außenposten der Menscheit
    Mit der ISS in einer Höhe von 400 Kilometern haben wir nicht einmal unseren Vorgarten verlassen. Von einem Außenposten zu sprechen ist evtl. etwas gewagt ;-)

    Heben wir uns das doch lieber auf, wenn wir mal mit Menschen wenigstens den Mars erreicht haben.
  2. #2

    Super Kommentar !

    Zitat von dango Beitrag anzeigen
    Mit der ISS in einer Höhe von 400 Kilometern haben wir nicht einmal unseren Vorgarten verlassen. Von einem Außenposten zu sprechen ist evtl. etwas gewagt ;-)
    Heben wir uns das doch lieber auf, wenn wir mal mit Menschen wenigstens den Mars erreicht haben.
    Also sind Sie selbst immer noch drinnen, wenn Sie im Vorgarten sind ?
    ("Mama, wo ist Papa?" // "Der ist drinnen im Vorgarten." // "Was?!?")
  3. #3

    Zitat von dango Beitrag anzeigen
    Mit der ISS in einer Höhe von 400 Kilometern haben wir nicht einmal unseren Vorgarten verlassen. Von einem Außenposten zu sprechen ist evtl. etwas gewagt ;-)

    Heben wir uns das doch lieber auf, wenn wir mal mit Menschen wenigstens den Mars erreicht haben.
    Außenposten ist ein relativer Begriff der immer an die technischen Möglichkeiten gekoppelt ist. Kann sein dass für Sie jenseits des Vorgartens schon ein Außenposten sitzt und dieser gerade 100 m weg ist, kann sein dass der "Außenposten" eines Tages jenseits der Plutobahn hockt und den Rest des Universums beobachtet.
    Es ist immer relativ aber wir sind noch nicht im Zeitalter von Capt. Kirk und Perry Rhodan.

    Die ISS könnte übrigens ohne weiteres auf eine größere Höhe gehen, das ist nur ein Frage der Ökonomie und des Treibstoffaufwandes , aber man wird das nicht tun weil man nur die Absicht hat sicher außerhalb der Atmosphäre auf einem stabilen Orbit zu bleiben , aber noch nahe genug um auch Erdbeobachtungen zu machen und um Kontakt zu halten.
    Dass die derzeit "nur " 400 km hoch ist ist kein Makel, das hat praktische , aufgabenspezifische und ökonomische Gründe.

    Schwerelosigkeit und Weltraumbedingungen für Forschung hat man bereits und eine höhere Erdumlaufbahn macht hier keinen Sinn.
    Die Aufgaben einer Marsstation wären wieder anders.
  4. #4

    2.500x1.600 Desktopbild von ISS?

    Hallo,
    wo gibt es schöne ISS Wallpaper mit einer 2500x1600er Auflösung zum freien downloaden?
    Die Google Wallpaper habe ich bereits durch, die 2.500er gefallen mir nicht so toll. Gibt es bessere download locations?
  5. #5

    Nicht ganz so stabil

    Zitat von Attila2009 Beitrag anzeigen
    (...)
    Die ISS könnte übrigens ohne weiteres auf eine größere Höhe gehen, das ist nur ein Frage der Ökonomie und des Treibstoffaufwandes , aber man wird das nicht tun weil man nur die Absicht hat sicher außerhalb der Atmosphäre auf einem stabilen Orbit zu bleiben (...)
    So doll stabil scheint der Orbit aber nicht zu sein. Nach meinen Informationen muss die ISS immer mal wieder "Gas geben" um nicht abzusacken. In 400 km Höhen fliegt noch genug Erdadmosphärengas rum, um die Raumstation abzubremsen - und irgendwann abstürzen zu lassen, wenn man sie einfach in Ruhe ließe. Wenn man bedenkt, dass geostationäre Satelliten in 36000 km Höhe hängen, sind die 400 km allerdings ziemlich bescheiden, finde ich.
  6. #6

    Zitat von J-Créme Beitrag anzeigen
    So doll stabil scheint der Orbit aber nicht zu sein. Nach meinen Informationen muss die ISS immer mal wieder "Gas geben" um nicht abzusacken. In 400 km Höhen fliegt noch genug Erdadmosphärengas rum, um die Raumstation abzubremsen - und irgendwann abstürzen zu lassen, wenn man sie einfach in Ruhe ließe. Wenn man bedenkt, dass geostationäre Satelliten in 36000 km Höhe hängen, sind die 400 km allerdings ziemlich bescheiden, finde ich.
    Ja das stimmt soweit dass in 400 km immer noch kein absolutes Vakuum herrscht. Wohl lassen sich Reste der Atmosphäre auch noch in 1000 km Höhe nachweisen.

    Die 400 km hat man wohl als Kompromiß gewählt weil ja auch die Versorgungsgüter raufgebracht werden müssen und je höher desto mehr muss die letzte Raketenstufe diese Tonnen beschleunigen ... und damit sind wir wieder bei den Kosten.
    Jedes Kilogramm Nutzlast was nicht auf höhere Geschwindigkeit beschleunigt werden muss spart Treibstoff oder anders ausgedrückt man kann mehr transportieren für die gleiche Energie wenn man es nicht so hoch (und damit schnell ) befördern muss.
    Da hat man wohl durchgerechnet dass es einfacher ist die ISS ab und an "anzuschieben".



    Die geostationären Satelliten sind aber aus einem ganz anderen Grund soweit oben, das wissen Sie sicherlich auch und hängt mit dem "geostationär " zusammen.
    Nur müssen diese Satelliten ja auch nicht mit Nahrungsmittel, Wasser und neuen Personal versorgt werden.
  7. #7

    Aber reichlich !

    Zitat von achim121 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    wo gibt es schöne ISS Wallpaper mit einer 2500x1600er Auflösung zum freien downloaden?
    Die Google Wallpaper habe ich bereits durch, die 2.500er gefallen mir nicht so toll. Gibt es bessere download locations?
    The Gateway to Astronaut Photography of Earth :
    The Gateway to Astronaut Photography of Earth
  8. #8

    Zitat von J-Créme Beitrag anzeigen
    So doll stabil scheint der Orbit aber nicht zu sein. Nach meinen Informationen muss die ISS immer mal wieder "Gas geben" um nicht abzusacken. In 400 km Höhen fliegt noch genug Erdadmosphärengas rum, um die Raumstation abzubremsen - und irgendwann abstürzen zu lassen, wenn man sie einfach in Ruhe ließe. Wenn man bedenkt, dass geostationäre Satelliten in 36000 km Höhe hängen, sind die 400 km allerdings ziemlich bescheiden, finde ich.
    Ein geostationärer Satellit wiegt in der Regel um die 5 Tonnen und muss nicht ständig versorgt werden.

    Die ISS wiegt 450 Tonnen und muss regelmäßig mit Treibstoff, Lebensmitteln, Sauerstoff, Wasser, Kühlmitteln und was weiß ich nicht noch alles versorgt werden, neben den regelmäßigen Wechseln in der Besatzung.

    Zudem werden geostationäre Satelliten nicht zum Spaß in eine geostationäre Umlaufbahn geschossen, während bei der ISS daraus kein Mehrnutzen entstehen würde und nur die Startkosten unnötig in die Höhe treiben würde.