Deutsche Touristen in Hurghada: Urlaub im Goldenen Käfig

SPIEGEL ONLINEBlauer Himmel, klares Wasser, leere Liegestühle: Während Ägypten eine Staatskrise erlebt, wirkt der Urlaubsort Hurghada wie eine Parallelwelt aus dem Urlaubskatalog. Wer nicht vorzeitig abgereist ist, bleibt trotzdem lieber im Hotel - denn Gerüchte schüren die Ängste der Besucher.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-918078.html
  1. #1

    Ich würde ebenfalls sofort dorthin in Urlaub fliegen. Muss jetzt herrlich sein dort zu tauchen. Das Hotel habe ich bei meinen letzten Urlaub eh nie verlassen, zu nervig die Straßenhändler. Hinfliegen tauchen, tauchen, tauchen und wieder heim. Keine überfüllten Strände, keine nervigen Urlauber - so sieht Ruhe aus. Und ich denke, die Militärs haben das Land schnell im Griff. Dann wirds auch für weibliche Touris wiede etwas sicherer. Ist zwar schade, aber die Menschen sind noch lange nicht soweit mit halbwegs demokratischen Strukturen umzugehen.
  2. #2

    Unverantwortlich

    Dass Leute ihren gebuchten Urlaub nicht abbrechen, kann ich noch einigermassen nachvollziehen.
    Aber nun nach den schrecklichen Ereignissen und angesichts der völlig ungewissen Situation dorthin zu fahren, weil es so schön leer und billig ist, finde ich ziemlich unverantwortlich. Erst recht, wenn man nicht nur sich selbst, sondern auch noch ein 10jähriges Kind damit in Gefahr bringt.
  3. #3

    Genau, und wenn es doch schief gehen sollte,...

    ... holt Euch ohnehin der Guido mit dem Regierungsjet raus und am Jahresende gibts es vielleicht sogar noch einen versüßenden Auftritt bei Günther Jauch.

    In einem sich unter solchen Opfern und Schmerzen neu sortierenden Land nur an "Tauchen, Tauchen, Tauchen" zu denken ist nicht nur pietätlos, sondern gegenüber dem deutschen Steuerzahler auch in höchstem Maße assozial !
  4. #4

    Schade um eine Wiege der Menschheit

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Blauer Himmel, klares Wasser, leere Liegestühle: Während Ägypten eine Staatskrise erlebt, wirkt der Urlaubsort Hurghada wie eine Parallelwelt aus dem Urlaubskatalog. Wer nicht vorzeitig abgereist ist, bleibt trotzdem lieber im Hotel - denn Gerüchte schüren die Ängste der Besucher.

    Touristen in Hurghada: Deutsche Urlauber in Ägypten - SPIEGEL ONLINE
    Ist eigentlich mal ernsthaft untersucht worden, welche gesellschaftlichen Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit eine Demokratie entstehen und sich entwickeln kann. Bis dato habe ich den Eindruck, dass alle dahingehenden Versuche in islamischen Ländern zum scheitern verurteilt sind. So etwas hat doch Gründe. Vielleicht sollte man da mal ansetzten und dann auf weitere sinnlose Versuche verzichten, bis sich die Bedingungen so geändert haben, dass so etwas fragiles wie Demokratie auch entstehen und überleben kann. Alles Andere wäre zynisch, da die vielen Toten dann billigend in Kauf genommen werden.
  5. #5

    vielleicht bin ich ja einfach nur von gestern. aber ich würde nicht irgendwo strand- und pool-urlaub machen wollen (in der entsprechend wenig vorhandenen kleidung) und abends vielleicht noch in strandbars, wenn sich in dem land solche dramen abspielen. das fände ich einfach geschmacklos. was sich dann in den köpfen dieser gebeutelten menschen abspielen mag?
  6. #6

    Der Natur tut es gut

    wenn sich der rüde Massentourismus massiv verringert, insbesondere der Fauna unter Wasser. Es tut mir leid um die Menschen in Ägypten, aber die biologischen Schönheiten des Landes erhalten eine Atempause.
  7. #7

    Gerüchteküche

    Also ich wohne seit 10 Jahren hier, und jetzt im Moment? Danke an den Mann mit seinem Sohn und Danke an women, denn Hurghada ist nicht Ägypten, jeden Tag bin ich in der Stadt, auch Innenstadt, in der Souk bekommt man nun ma die meissteuswahl an Gemüse,Obst etc., jeden Tag unterhalte ich mich mit Frauen und Männern, Moslems,Christen, Moslembrüder(keine Islamisten) alle wollen nur eines, Ruhe, Frieden, und genug Geld zum überleben. Dieser Bericht is ja wieder in vielen Punkten einfach falsch, es fängt schon bei der Temperatur an, 39 Grad heute..im Schatten gemessen, der Mensch, der getött wurde..es stimmt sogar, aber es wareine Familienfehde...es hatte nichts mit politischen Dingen zu tun, Panzer? Ich war heute auf dem Passamt(Regierungsviertel) nicht einer, Kampflugzeuge habe ich letztens gelesen fliegen täglich über Hurghada...ausgemachte Gerüchteküche!!! Haltet Ihr Europaer am Besten raus und schon wird es bals wieder das tollste Urlaubsland das von Europa in so kurzr Zeit zu erreichen ist, auch Sie,Herr W
  8. #8

    Zitat von ool Beitrag anzeigen
    ... holt Euch ohnehin der Guido mit dem Regierungsjet raus und am Jahresende gibts es vielleicht sogar noch einen versüßenden Auftritt bei Günther Jauch.

    In einem sich unter solchen Opfern und Schmerzen neu sortierenden Land nur an "Tauchen, Tauchen, Tauchen" zu denken ist nicht nur pietätlos, sondern gegenüber dem deutschen Steuerzahler auch in höchstem Maße assozial !
    Erstens pflegt für derartige Einsätze eine gesalzene Rechnung gestellt zu werden, ganz so schlimm ist es also nicht für den Steuerzahler.

    Zweitens denke ich, die Ägypter werden froh sein um jeden, der unter obwaltenden Umständen noch kommt und den Leute die Gelegenheit gibt, wenigstens noch ein bisschen etwas zu verdienen.

    Ach so: ich habe meinen Ägyptenurlaub abgesagt. Ich mag nur die Leute nicht in Bausch und Bogen verdammen, die sich anders als ich entscheiden.
  9. #9

    optional

    Werte SPON langsam platzt mir der Kragen, ich weiß nicht ob sie direkt mit Urlaubern hier gesprochen haben, aber die Urlauber bleiben nicht im Hotel, wie wärs wenn ihr mal ein Team vor Ort schickt und euch zb. auf der Sheraton-Road mal persönlich umschaut, ich sehe jeden Abend die Touristen außerhalb der Hotels. Mit eurer unseriösen Berichterstattung macht ihr das Land kaputt. Ich lebe selber in Hurghada und von Unsicherheit ist bei den Touristen nix zu spüren. Sie bummeln auf der Sheraton-Road an der neuen Marina und auch auf der Mamsha (solltet ihr nicht wissen was und wo das ist hilft euch bestimmt Tante Google weiter). Mich regt eure Berichterstattung auf. Auch in Bezug auf Kairo berichtet ihr und andere Medien ständig so, als ob in ganz Kairo Krieg herrscht, auch das stimmt so nicht, die Unruhen sind an einigen Plätzen in Kairo, wenn ihr Ägypten kennen würdet und auch Kairo wüsstet ihr da Kairo ne Riesengroße Stadt mit 18 Mio Einwohnern ist. Bevor ihr irgendwelche Sachen aus dritter Hand schreibt, erkundigt euch mal vor Ort, ich stehe euch gern zur Verfügung in Hurghada. - hoffe das dieser Bericht nicht wieder der Zensur zum Opfer fällt, denn wie ich von vielen Freunden und anderen Urlaubern schon erfahren hab, werden Berichte über entspannte Urlauber als nicht wichtig abgewürgt und gar nicht gesendet oder geschrieben. Offenbar ist die Presse nur noch an Horrormeldungen interessiert und nicht mehr an dem was wirklich vor Ort ist.