Benedikt XVI. über seinen Rücktritt: "Gott hat mir gesagt, ich soll es tun"

DPAEin "mystisches Erlebnis", das zum Rücktritt führte: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. soll sich einem Besucher offenbart haben. Demnach habe Gott ihm gesagt, er solle sich zurückziehen.

Benedikt XVI. über seinen Rücktritt: "Gott hat mir gesagt, ich soll es tun" - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Intrigen im Vatikan

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein "mystisches Erlebnis", das zum Rücktritt führte: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. soll sich einem Besucher offenbart haben. Demnach habe Gott ihm gesagt, er solle sich zurückziehen.

    Benedikt XVI. über seinen Rücktritt: "Gott hat mir gesagt, ich soll es tun" - SPIEGEL ONLINE
    Es war ein mutiger und nötiger Schritt, da Papst Benedikt XVI nicht die nötige Kraft hatte die Kirche zu verändern.
    Benedikt XVI. tritt zurück - wegen seiner Gesundheit, aber wohl auch wegen Intrigen im Vatikan.

    Gianluigi Nuzzi hat zwei Bestseller über die Machtspiele im Vatikan geschrieben und die Kirche in schwere Krisen gestürzt. Ist dies mitverantwortlich für den Rückzug des Papstes? "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass er ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist", sagt Nuzzi. Papst-Rücktritt - Die neue Welt
  2. #2

    Glasklar und absolut normal

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Demnach habe Gott ihm gesagt, er solle sich zurückziehen.
    Heilige Väter haben auf Erden keine halbwegs ernstzunehmenden oder gar gleichrangigen Gesprächspartner. Sie müssen mit den Göttern Zwiesprache halten, ob ihnen das paßt oder nicht.

    Ich wäre auch manchmal froh, könnte ich bei einem gesprächsbereiten Gott nachfragen, aber das ist gar nicht so einfach. Vermutlich muß man das jahrelang lernen und immer wieder üben. Oder eben einen Führerschein vorweisen können, der Einen dazu befugt, oder wenigstens ein Amt. Vermutlich ist es so ähnlich wie beim Generalstab. Da kann auch nicht einfach ein gewöhnlicher Gefreiter nachfragen.
  3. #3

    Schizophren?

    Stimmen hören ist bei der Krankheit Schizophrenie normal.Doch beim Papst wird es als Stimme Gottes gewertet.Wenn Normalbürger einem Arzt erzählen würde, das er die Stimme Gottes hört, wird er wohl einem sagen, das sie Schizophrenie haben und für sie ein Aufenhalt in einer psychiatrischen Klinik empfehlenswert wäre.
  4. #4

    Zitat von spon-facebook-10000009156 Beitrag anzeigen
    Es war ein mutiger und nötiger Schritt, da Papst Benedikt XVI nicht die nötige Kraft hatte die Kirche zu verändern.
    Benedikt XVI. tritt zurück - wegen seiner Gesundheit, aber wohl auch wegen Intrigen im Vatikan.

    Gianluigi Nuzzi hat zwei Bestseller über die Machtspiele im Vatikan geschrieben und die Kirche in schwere Krisen gestürzt. Ist dies mitverantwortlich für den Rückzug des Papstes? "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass er ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist", sagt Nuzzi. Papst-Rücktritt - Die neue Welt
    Artikel nich gelesen???!!!11elf
    Der Heilige Vater is zurückgetreten, weil Gott ihn dazu aufgerufen hat!
    Hiermit erkläre ich die Spekulationen um den Rücktritt des Papstes für beendet!
  5. #5

    Gespräch mit Gott

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein "mystisches Erlebnis", das zum Rücktritt führte: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. soll sich einem Besucher offenbart haben. Demnach habe Gott ihm gesagt, er solle sich zurückziehen.

    Benedikt XVI. über seinen Rücktritt: "Gott hat mir gesagt, ich soll es tun" - SPIEGEL ONLINE
    Schön, dass der emeritierte Papst einen Ratschlag von kompetenter Stelle bekommen hat und Gott ihn persönlich in den Ruhestand versetzte.

    Ich frage mich, ob Gott auch zu Bradley Manning gesprochen hat, der heute zu 35 Jahren Haft verurteilt wurde, und das nur, weil er für die US-Regierung unangenehme Wahrheiten veröffentlicht hatte.
  6. #6

    Ente?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein "mystisches Erlebnis", das zum Rücktritt führte: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. soll sich einem Besucher offenbart haben.
    ]
    Einem "Besucher" hat er sich also offenbart. Keiner weiß, wer der "Besucher" sein soll. Aus anderen Medien geht hervor, dass der "Besucher" anonym bleiben möchte.
    Liebe Spiegel-Journalisten: Ist euch unter diesen Umständen noch nicht der Gedanke gekommen, dass der nicht genannt werden wollende "Besucher" diese Aussagen von Benedikt erfunden haben könnte? Oder dass vielleicht sogar der "Besucher" von jemandem erfunden worden sein könnte, weil im Vatikan schon relativ lang nichts mehr los ist, was medientauglich wäre?
    Habt ihr das denn notwendig, dass ihr euch auf anonyme Quellen beruft, ohne vorher zu überprüfen, wie viel an dem Ganzen wirklich dran ist?
  7. #7

    Göttliche Kündigung

    So also kündigt Gott dem Bodenpersonal?
  8. #8

    Hermes weiß Bescheid

    Zitat von rainer_daeschler Beitrag anzeigen
    So also kündigt Gott dem Bodenpersonal?
    Normalerweise weist Gott die diensthabenden Verwaltungsbeamten der Kurie an, einem ins Debile dämmernden Papst ein wenig Dignitas ins Futter zu mischen. Ein besonders gottgefälliges Gremium von Kardinälen entscheidet dann, ob diese Vorgehensweise Gnade vor Gottes ewigem Ratschluß finden könnte. Die Jungs haben ja leider noch nicht diesen institutionellen Draht zum Höchsten und können die Ratschlüsse des Allerhöchsten nicht in Erfahrung bringen. Seriöse Zeitungen beschäftigen heutzutage generell einen Götterboten, der zumindest die Zwiesprache zwischen Gott und seinen Getreuen abhören kann.
  9. #9

    was nicht sein kann...

    ...darf nicht sein! meine Mutter ist Physikerin. Die erzählt mir was von irgendwelchen Versuchen. Man könne was unsichtbar machen. Unsinn, sage ich, weil ich keine Ahnung von Physik habe. ... Der Papst hatkeine Stimme gehört, denn Gott spricht anders. aber das kann niemand verstehen, der keinen Sinn dafür hat. wie ich für Physik.
    ich meine: Seid vorsichtig, wenn ihr was nicht versteht. es gibt mehr, als unsere Vernunft begreift.