Studienkosten weltweit: Deutschland, du bist billig

Getty ImagesEin Auslandsstudium kostet viel, manchmal richtig viel. Aber wo müssen Studenten am meisten Geld für Studiengebühren, Miete und Lebensmittel einplanen? Eine Studie hat 13 Länder verglichen: Down under ist's besonders teuer.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-917328.html
  1. #1

    Bildung ist unser höchstes Gut

    Erstaunlich, dass die Diskussion immer wieder neu aufflammt, obwohl klar ist, dass Bildung unser höchstes Gut ist und nicht vom Geldbeutel abhängen sollte. Manche haben eben immer noch nichts dazugelernt. Dazu zählt auch das Ausland. Nicht wir sollten uns an die Vorgehensweise im Ausland anpassen, sondern das Ausland an uns.
  2. #2

    optional

    Man muss auch dazu sagen, dass es viele ausländische Studenten zu uns zieht und es deshalb über entsprechende Abkommen sehr leicht und günstig für Deutsche ist im Ausland zu studieren. Bei mir an der Fakultät besteht ein Abkommen mit einer Australischen Uni und jeder der dort ein Semester studiert, muss keine Studiengebühren zahlen. Das wären ansonsten 3000,- EUR. Selber hab ich ihn China ein Semester studiert und ich musste keine 2000,- EUR für das Semester zahlen. Es war vollkommen kostenlos.
  3. #3

    Masse statt Spitze

    Zitat von teutoniar Beitrag anzeigen
    Erstaunlich, dass die Diskussion immer wieder neu aufflammt, obwohl klar ist, dass Bildung unser höchstes Gut ist und nicht vom Geldbeutel abhängen sollte. Manche haben eben immer noch nichts dazugelernt. Dazu zählt auch das Ausland. Nicht wir sollten uns an die Vorgehensweise im Ausland anpassen, sondern das Ausland an uns.
    Nur weil Bildung nichts kostet ist sie noch nicht gut!
    So liegt Deutschlands beste UNI - die TU in München - im weltweiten Ranking nur auf Platz 50. Wenn ein Land wie Deutschland auf Spitzenforschung angewiesen ist, dann sollte nicht der Geldbeutel die größte Rolle spielen, sondern Leistung. Nicht die Masse macht es, sondern die Spitze!
  4. #4

    Was soll man sagen: Mit Erfolg! Für ein Land, welches viel Außenhandel betreibt ist es wichtig Kontakte in der ganzen Welt aufzubauen. Wie kann man dies besser und nachhaltiger tun, als Menschen aus aller Herren Länder hier studieren zu lassen?
    Viele davon bleiben Deutschland verbunden und arbeiten entweder bei deutschen Firmen im Heimatland oder bauen eigene Firmen auf, die engen Kontakt mit Deutschland pflegen. Da kenne ich verschiedene Beispiele für. Das Geld ist sicherlich sehr gut angelegt und rentiert sich 1000-fach.
  5. #5

    Und in Deutschland kann die ganze Welt kostenlos studieren...und auf den Autobahnen fahren. ;-)
    Warum ist die deutsche Politik nur immer so zaghaft, mal eigene Interessen durchzusetzen und mal zum Wohle des eigenen Landes ein bisschen Geld einzutreiben von unseren Gästen?
  6. #6

    Bildung höchstes Gut?

    Zitat von teutoniar Beitrag anzeigen
    Erstaunlich, dass die Diskussion immer wieder neu aufflammt, obwohl klar ist, dass Bildung unser höchstes Gut ist und nicht vom Geldbeutel abhängen sollte. Manche haben eben immer noch nichts dazugelernt. Dazu zählt auch das Ausland. Nicht wir sollten uns an die Vorgehensweise im Ausland anpassen, sondern das Ausland an uns.
    So so, das ganze Ausland soll von uns lernen, kommt mir irgendwie bekannt vor..


    Sorabistik
    Onomastik
    Afrikanistik
    Christliche Archäologie
    Keltologie
    Tibetologie
    Kristallographie
    Assyrologie
    Accessoire Design
    Aisthesis. Historische Kunst- und Literaturdiskurse
    Religionsphilosophie
    Responsible Management
    Religiöse Bildungsarbeit im europäischen Kontext
    Umweltethik
    Galloromanistik

    Alles sicherlich super wichtig und super wertvoll für die Gesellschaft..

    Da soll doch der Mauer, die Krankenschwester und auch der Gebäudereiniger gerne noch mehr Steuern und Abgaben bezahlen, damit diese hohe Gut auch in Zukunft jedem Berufenen umsonst zuteil werden kann. Konsequenterweise sollte man dann auch gleich noch eine Jobgarantie für jeden Akademiker, am Besten im Bildungsbereich, einführen. Da kann das Ausland dann besonders viel von uns lernen..

    Dr. Jennings
  7. #7

    Fragwürdige Studie

    Ein ausländischer Student muss also in Deutschland mit rund 350,-€ im Monat rechnen (den obigen Betrag umgerechnet)? In welchem Deutschland haben denn die Bankster die Daten erhoben? Jedenfalls nicht in dem Deutschland, in dem ich lebe. Bleibt jetzt nur noch die Frage, ob es billige Propaganda ist oder die wirklich keine Ahnung von den Lebenshaltungskosten eines Studenten in Deutschland haben.
  8. #8

    Stimme aus Australien

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Auslandsstudium kostet viel, manchmal richtig viel. Aber wo müssen Studenten am meisten Geld für Studiengebühren, Miete und Lebensmittel einplanen? Eine Studie hat 13 Länder verglichen: Down under ist's besonders teuer.

    Wo das Studium für ausländische Studenten am teuersten ist - SPIEGEL ONLINE
    Als Australischer Steuerzahler ist es nicht meine Aufgabe die Schulung
    von auslaendischen Studenten finanziell zu unterstuetzen.

    Wenn ihnen die Studiengebuehren zu hoch sind dann muessen sie eben
    woanders hingehen.

    Fuer die meisten der auslaendischen Studenten ist das Studium die
    Hintertuer zur Einwanderung.
  9. #9

    Die Studiengebühren kann man noch ganz traditionell Vergleichen, eben mit direktem Vergleich, aber bei den Lebenshaltungskosten wird das komplett absurd. Was will man denn da als Maßstab ansetzen? Von 470 Dollar pro Monat wird man in einer deutschen Großstadt auch nicht zivilisiert leben können!