Männerbewuchs: Im Unterholz der Hipsters

Modebewusstsein und Arbeitslosigkeit machen haarig: Der moderne Mann rasiert sich nur noch höchst ungenügend - und gefährdet damit die Existenz eines Traditionsunternehmens. Nun sollen Aufklärungsfilme die Rettung bringen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-916319.html
  1. #1

    Klientelwechsel?

    Gillette könnte ja auch versuchen, den Absatzmarkt bei den Frauen zu erweitern und Wachs und Konsorten den Kampf ansagen. Da rückt man schon feinsten Flaumhärchen zu Leibe. ;-) Ich weiß, dass es da Frauen und Mädchen gibt, die da extrem auf die Körperbehaarung des Mannes achten, wahrscheinlich der Werbung und der Filmindustrie geschuldet. Aber ob ich mich in einen Mann verliebe oder nicht, hängt nun wirklich von anderen Faktoren ab als der Frage, ob er sich das Brusthaar rasiert oder nicht.
  2. #2

    Kaffeewärmer

    Nichts gegen Modetrends. Jeder von uns, der alt genug ist, hat schon den einen oder anderen Unsinn mitgemacht.
    Von mir aus dürfen Sie Wollmützen und Bärte tragen soviel sie wollen.
    Was mich dann aber doch den Kopf schütteln ließ: Ich komme gerade aus dem Urlaub in Holland. Toller Strand, super Wetter. Und eine nicht unerhebliche Anzahl Hipster in Badehose, die trotz brütender Hitze die Wollmütze bei Beachvolleyball und Frisbee aufbehalten haben. Der Schweiß, der da unter dem Kaffeewärmer hervorquoll, war echt lecker. Vermutlich hatte die Hitze unter dem Kopfnorweger ihnen das Hirn schon so weichgekocht, dass es sie es nichtmal mehr merken.
    Wer schön (hip?) sein will, soll leiden...
  3. #3

    Gute Unterhaltung!

    Silke deine Texte sind spitze!
  4. #4

    Eines verstehe ich nicht

    Diese Hipster können doch nicht alle arbeitslos sein, oder sind das alles Studenten?

    Und in deutsch genormten Großraumbüros ist nach wie vor eine gescheite Rasur erwünscht.

    Außerdem heißt es doch immer, das weibliche Geschlecht HASSE Männer mit richtigem Bart. Hat sich diese Vorliebe nun auch zeitgeist-hipstergerecht mal eben um 180 Grad gedreht?

    Und laut einer kürzlich hier bei SPONB verbreiteten Studie ist der Dreitagebart angeblich bei Frauen am beliebtesten, gefolgt von Sechstagebart, gefolgt von glattrasiert, gefolgt von Rauschebart an letzter Stelle. Studie auch hinfällig?

    Fragen über Fragen..... ;-)
  5. #5

    Entschuldigung,....

    ...aber was hat ein Bart mit Hipstertum zu tun?
    Habe ich als Mann nicht das recht darauf mir einen Bart wachsen zu lassen und meine Brust so behaart zu lassen wie sie halt ist, ohne gleich als Hipster abgestempelt zu werden?!

    Was ist den hier los?!
    Ist der Bart ab, ist man metrosexuell doch bleibt er dran, ist man Hipster!
    Lasst uns Männer doch bitte Männer sein!
  6. #6

    Einerseits ist es mir ja egal, wenn die sogenannten Hipster es sprießen lassen, wie es ihnen gerade gefällt, wer rumlaufen will wie als wäre er den frühen 70ern entsprungen, und sich deswegen für voll im Trend hält, der kann das gern tun, aber andererseits sollte vielleicht auch einfach mal die Firma Gillette darüber nachdenken, ob ihre Preise eigentlich wirklich noch dem Produkt und seinem Sinn angemessen sind - EINE einfache Doppelklinge kostet mittlerweile zwischen 3 und 4 Euro, und mit der Anzahl der Schneiden steigt der Preis, was dazu geführt hat, dass man auch locker 5 bis 7 Euro für eine Klinge ausgeben kann/muss.

    Mich führten diese Preise zum Elektrorasierer, der zwar auch "Unterhalt" kostet, aber über die Jahre seinen relativ hohen Einstiegspreis locker wieder rausgeholt hat - daher wird mich die Firma Gillette als Kunden nicht wiedersehen, trotz gegen den Trend gerichteter, täglicher Rasur.
  7. #7

    jut festjestellt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Modebewusstsein und Arbeitslosigkeit machen haarig: Der moderne Mann rasiert sich nur noch höchst ungenügend - und gefährdet damit die Existenz eines Traditionsunternehmens. Nun sollen Aufklärungsfilme die Rettung bringen.

    Kolumne von Silke Burmester über Rasieren und Hipster - SPIEGEL ONLINE
    Nun bin ick ja mit kurz vor de 50 nich mehr unbedingt im hipstaalta, aba ick rasier mir jarnich mehr, und dit nun schon zich Jahre, der Bart wird gleich mit de Haare per haarschneidemaschiene uffn millimeta jecuttet. Bischen reststacheln bleibt, als Saat für den nächsten krabbelbart. Meen lWeibchen jefällts und am Rest vom körpa kommt mir keene klinge an de Haare. Een richtija Mann hat Haare. Und wat dit untaholz betrifft. Eena Eiche ins doch dit bischen untaholz ejal.
  8. #8

    der Preis ?

    Vielleicht könnte Gillette auch einfach aufhören völlig unverschämte Preise für Rasierklingen zu nehmen?! Es gibt ja schließlich genug Alternativen und man(n) kann seine Behaarung auch mit NoName Produkten loswerden.
    Ich als Frau finde es sowieso irgendwie bescheuert was für ein Hype da um irgendwelche Klingen gemacht wird.
    Abgesehen davon, und das liegt wohl an meinem Alter, finde ich haarlose Männer einfach nicht männlich. Bären mag ich zwar auch nicht, aber man sollte es mit der Enthaarung nicht übertreiben.
  9. #9

    Ob Fräulein Burmester da mal nicht irrt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Modebewusstsein und Arbeitslosigkeit machen haarig: Der moderne Mann rasiert sich nur noch höchst ungenügend - und gefährdet damit die Existenz eines Traditionsunternehmens. Nun sollen Aufklärungsfilme die Rettung bringen.

    Kolumne von Silke Burmester über Rasieren und Hipster - SPIEGEL ONLINE
    Es gibt Branchen, da erkennt man die Jobsuchenden gerade daran, dass sie sich rasieren:

    Web Developer on LOL Wall