Gerichtsurteil: Tagesmutter ersetzt Anspruch auf Kita-Platz

CorbisEil-Urteil im Streit um einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Anspruch: Wenn in einer Kindertagesstätte kein Platz mehr frei ist, müssen sich die Eltern mit einer Tagesmutter abfinden. Das entschied das Oberverwaltungsgericht in Münster.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-916636.html
  1. #1

    Nicht akzeptabel...

    Was ist dann der Anspruch auf einen KiTa-Platz wert?

    Drunter leiden dürften mal wieder die Familien und Kinder, die sich keine Alternativen leisten können und am meisten brauchen würden.

    Wie sieht es hier rechtlich mit einer gesetzlichen Gliechbehandlung aus? Ist das Urteil haltbar?
  2. #2

    neu?

    Zitat von electricmist Beitrag anzeigen
    Was ist dann der Anspruch auf einen KiTa-Platz wert?

    Drunter leiden dürften mal wieder die Familien und Kinder, die sich keine Alternativen leisten können und am meisten brauchen würden.

    Wie sieht es hier rechtlich mit einer gesetzlichen Gliechbehandlung aus? Ist das Urteil haltbar?
    Das ist doch nichts neues, das haben doch alle schon immer gesagt. Aber ich denke eine Tagesmutter ist deutlich teurer, oder ?
  3. #3

    unanfechtbar

    Zitat von electricmist Beitrag anzeigen
    Was ist dann der Anspruch auf einen KiTa-Platz wert?

    Drunter leiden dürften mal wieder die Familien und Kinder, die sich keine Alternativen leisten können und am meisten brauchen würden.
    Das ist eben die frage. Eine tagesmutter, bzw. tagesvater kann eine sehr gute alternative zu einem kita-platz sein, nur wer bezahlt die und wie hoch ist der gesetzliche anspruch, die kita damit zu ersetzen?

    Zitat von electricmist Beitrag anzeigen
    Wie sieht es hier rechtlich mit einer gesetzlichen Gliechbehandlung aus? Ist das Urteil haltbar?
    Der Beschluss des Gerichts ist unanfechtbar (Az.: 12 B 793/13).
  4. #4

    Gleichwertig?

    Niemals! Allein schon, weil man ein Problem hat wenn die Tagesmutter krank ist, dann muss man Zuhause bleiben, in der KITA ist man da flexibel. Außerdem sind Tagesmütter viel geringer qualifiziert als Erzieherinnen. Als Notnagel für Übergangszeiten sind Tagesmütter okay, aber auch nicht mehr! Beim KITA-Anspruch sollte man endlich eine Berufstätigkeitsklausel einführen. Als erstes sollten Eltern mit jeweils Vollzeitstellen eine Platz bekommen um zu verhindern das diese Latte- macchiato- Hausfrauen die KITAs unnütz belegen.
  5. #5

    Zitat von electricmist Beitrag anzeigen
    Was ist dann der Anspruch auf einen KiTa-Platz wert?

    Drunter leiden dürften mal wieder die Familien und Kinder, die sich keine Alternativen leisten können und am meisten brauchen würden.

    Wie sieht es hier rechtlich mit einer gesetzlichen Gliechbehandlung aus? Ist das Urteil haltbar?
    Das ist kein Urteil, sondern ein Beschluss im vorläufigen Rechtsschutz. Das Hauptsacheverfahren, indem das Gericht (hier noch das Verwaltungsgericht) in der Sache selbst entscheidet, läuft noch.

    Ich sehe auch nicht, wie die Gleichbehandlung rechtlich verletzt sein könnte. Wenn kein Platz da ist, ein kein Platz da. Stattdessen muss die Kommune anderweitig für Ersatz sorgen - was ja hier geschehen sein soll.
    Dass das politisch und organisatorisch von den Kommunen ein Reinfall ist, steht auf einem anderen Blatt.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eil-Urteil im Streit um einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Anspruch: Wenn in einer Kindertagesstätte kein Platz mehr frei ist, müssen sich die Eltern mit einer Tagesmutter abfinden. Das entschied das Oberverwaltungsgericht in Münster.

    Gerichtsurteil: Tagesmutter ersetzt Anspruch auf Kita-Platz - SPIEGEL ONLINE
    Und wenn die Eltern den Anspruch haben, dass die Qualität bei der Tagesmutter nicht schlechter sein darf als in der Kita, also: qualifiziertes Personal, Nichtrauchergebiet, kein Kampfhund in den Räumen, keine herumstehenden Schnapsflaschen, ein Mindestmaß an Unfallverhütung, Betreuung an 365 Tagen im Jahr? Was dann?
  7. #7

    optional

    Eine Tagesmutter/Tagesvater ist nicht unbedingt teurer! Der Betreuungsplatz kann unter Unständen sogar günstiger sein!
    Zumindest bei uns im Großraum Stuttgart wird der Platz vom zuständigen Jugendamt bezuschusst.
    Je nachdem wieviele Betreuungsstunden benötigt werden, kann der Platz auch günstig sein als ein Krippenplatz. Das legt aber jede Kommune/Stadt selbst fest.
    Aktuell bei uns für eine 40 Stunden Woche ca. 170 - 280 Euro/Monat. Bei weniger Stunden entsprechend weniger und wenn mehrere Kinder in einer Familie sind, gibt es auch noch eine Ermäßigung! Zudem hat das Kind in der Tagespflege EINE Bezugsperson und eine überschaubarer Gruppe an Kindern um sich :-)
  8. #8

    Eine Tagesmutter/Tagesvater ist nicht unbedingt teurer! Der Betreuungsplatz kann unter Unständen sogar günstiger sein!
    Zumindest bei uns im Großraum Stuttgart wird der Platz vom zuständigen Jugendamt bezuschusst.
    Je nachdem wieviele Betreuungsstunden benötigt werden, kann der Platz auch günstig sein als ein Krippenplatz. Das legt aber jede Kommune/Stadt selbst fest.
    Aktuell bei uns für eine 40 Stunden Woche ca. 170 - 280 Euro/Monat. Bei weniger Stunden entsprechend weniger und wenn mehrere Kinder in einer Familie sind, gibt es auch noch eine Ermäßigung! Zudem hat das Kind in der Tagespflege EINE Bezugsperson und eine überschaubarer Gruppe an Kindern um sich :-)
    Außerdem ist die Tagesmutter ja nicht per se schlechter qualifiziert (es gibt sehr viele ausgebildete ErzieherInnen) die sich auch regelmäßig weiterbilden.
    Und wenn es menschlich zwischen Tagesmutter und Kind passt ist das meiner Meinung nach in den ersten Lebensjahren wichtiger als ein Kind mit tollen Konzepten zu fördern. Die leider auf Grund Personalmagels in der Kita oft nicht richtig umgesetzt werden können...
  9. #9

    Eine Tagesmutter/Tagesvater ist nicht unbedingt teurer! Der Betreuungsplatz kann unter Unständen sogar günstiger sein!
    Zumindest bei uns im Großraum Stuttgart wird der Platz vom zuständigen Jugendamt bezuschusst.
    Je nachdem wieviele Betreuungsstunden benötigt werden, kann der Platz auch günstig sein als ein Krippenplatz. Das legt aber jede Kommune/Stadt selbst fest.
    Aktuell bei uns für eine 40 Stunden Woche ca. 170 - 280 Euro/Monat. Bei weniger Stunden entsprechend weniger und wenn mehrere Kinder in einer Familie sind, gibt es auch noch eine Ermäßigung! Zudem hat das Kind in der Tagespflege EINE Bezugsperson und eine überschaubarer Gruppe an Kindern um sich :-)
    Außerdem ist die Tagesmutter ja nicht per se schlechter qualifiziert (es gibt sehr viele ausgebildete ErzieherInnen) die sich auch regelmäßig weiterbilden.
    Und wenn es menschlich zwischen Tagesmutter und Kind passt ist das meiner Meinung nach in den ersten Lebensjahren wichtiger als ein Kind mit tollen Konzepten zu fördern. Die leider auf Grund Personalmagels in der Kita oft nicht richtig umgesetzt werden können...