Berliner Festival "Tanz im August": Blick zurück nach vorn

Eric de MideltNiemand konnte die Erfolgsgeschichte des Berliner Festivals "Tanz im August" vorhersehen. Jetzt feiert es seine 25. Ausgabe - mit einem Rückblick auf die eigenen Anfänge und einer Reihe von vielversprechenden jungen Choreografen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-916384.html
  1. #1

    So ein qualitätsloser willkürlicher quatsch

    Einerseits diese superschlechten Choreographen, die glauben, durch ihre verenkungen irgendetwas aussagen zu können,
    andererseits diese Volldeppen, die sich das angucken und so tun, als hätten sie gerafft, was die verenkungen sollen.

    JEDER von euch affen braucht zumindest ein programmführer und texte zu der choreographie um überhaupt zu kapieren, was die deppen auf der bühne darstellen wollen - Ist doch ein wenig suspekt, von irgenwelchen geschichten, die erzählt werden zu schreiben und gleichzeitig auf der bühne willkürlich hampelnde Leute zu sehen, von denen die meisten auch noch tiefe psychosen haben...
    Lol - Wim Wenders Pina ist eben aus diesem Grund auch einer der beschissensten filme überhaupt.

    So ein aufgebauschter dummer mist, das Ganze!
  2. #2

    so ist es

    Zitat von brainwayne Beitrag anzeigen
    So ein aufgebauschter dummer mist, das Ganze!
    Mann hätte ein wenig am Vokabular arbeiten können. Aber ich muss diesem Kommentator zustimmen.
    Punkt.