US-Geheimdienst: BND übermittelt afghanische Funkzellendaten an NSA

AFPDie Daten können Experten zufolge Hinweise für gezielte Tötungen liefern: Nach SPIEGEL-Informationen stammt ein beträchtlicher Teil der an die NSA übertragenen Daten aus der Funkzellenauswertung in Afghanistan. Der BND wiegelt ab.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-915934.html
  1. #1

    Schindler:

    Was heißt denn hier a u c h, Herr Schindler? Es wäre zu wünschen, dass der SPIEGEL sich mit dem Instrument der SIGNATURE STRIKES auseinandersetzt:

    https://twitter.com/Regierungs4tel/status/365870862081073152

    Signature strikes verstoßen in aller Regel gegen humanitäres Völkerrecht:

    http://opiniojuris.org/2012/10/30/new-article-on-legality-of-signature-strikes/
  2. #2

    afghanistan

    soweit ich mich erinnere stehen amerikaner und deutsche in afghanistan auf eines seite und sind nicht gegner.

    soweit ich mich erinnere geht es in afghanistan um einen gewaltsamen konflikt mit gegnern die danach trachten deutsche und amerikanische soldaten zu töten.

    normalerweise sollte man davon ausgehen, das man sich in dem bemühen am leben zu bleiben unterstützt und auch unterstützt wenn es darum geht den gegner zu schwächen.

    datenaustausch unter verbündeten in einem bewaffneten konflikt scheint allerdings im zuge der hiesigen datenhysterie teufelswerk zu sein.

    will man den deutschen soldaten vor ort tatsächlich verklickern, dass es notwenig ist das sie ein höheres risiko für leib und leben eingehen müssen, weil man beschlossen hat mit den bösen amerikanern keine informationen mehr auszutauschen ?
  3. #3

    Fehlerhafte Berichterstattung des Spiegels

    Die Peinlichkeit hier ist doch, dass der Spiegel hier wochenlang falsche Informationen verbreitet hat, die offenbar nur oberflächlich geprüft wurden:

    Die für Deutschland verzeichneten Datensätze werden durch den BND aus Kriesenländern geliefert!
  4. #4

    Nicht geeignet? ...

    Komisch, denn mein Handy zeigt mir sogar an, in welchen Zimmer ich mich in meiner Wohnung aufhalte und das ohne wLan. Sag da einer noch die Funkdaten taugen nicht zur Ortung. Ich glaub denen kein Wort!
  5. #5

    Die wirkliche Gefahr und Bedrohung.

    "Die Geheimhaltung ist der Grundpfeiler aller Tyrannei. Nicht die Gewalt, sondern die Geheimhaltung und die Zensur bedrohen Freiheit.
    Wenn eine Regierung oder auch eine Religion zu ihren Leuten sagt:
    "Dies darfst du nicht lesen, dies darfst du nicht sehen, dies ist dir verboten zu wissen ", ist das Endergebnis Tyrannei und Unterdrückung, ganz gleich, was die Motive sind."
    R. Heinlein
  6. #6

    Was spricht denn nun

    eigentlich dagegen, daß man einem Bündnispartner im Krieg Daten übermittelt, mit denen dieser in der Lage ist, den Aufenthaltsort des Gegners zu lokalisieren? Ein Skandal wäre es, wenn man dies nicht täte.
  7. #7

    Kann man den Medien noch vertrauen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Daten können Experten zufolge Hinweise für gezielte Tötungen liefern: Nach SPIEGEL-Informationen stammt ein beträchtlicher Teil der an die NSA übertragenen Daten aus der Funkzellenauswertung in Afghanistan. Der BND wiegelt ab.

    BND übermittelt afghanische Funkzellendaten an NSA - SPIEGEL ONLINE
    Was kann man den Medien noch glauben!
    Da schreibt der SPIEGEL von flächendeckender Überwachung der Kommunikation in Deutschland durch die NSA. Nun stellt sich heraus, stimmt nicht, es handelt sich um Kommunikation aus Afghanistan, die der BND abhört.
    Dann erfährt man, dass dies keineswegs einfach so geschieht, sondern durch eine Vereinbarung aus dem Jahr 2002 von Herrn Steinmeier abgesegnet ist.
    Wo ist nun der Skandal? Deutsche Soldaten stehen mit US-Soldaten in Afghanistan. Natürlich ist es Aufgabe des BND, sowohl unsere Soldaten als auch die unserer Natopartner vor Anschlägen dort zu schützen und das geht nur in Zusammenarbeit mit anderen Geheimdiensten. Das nun unter Umständen auf Grund dieser Daten feindliche Kämpfer getötet werden, ist im Krieg nichts ungewöhnliches.
  8. #8

    Dem Datenwächter Hirsch scheint die Sicherheit unserer Soldaten
    in AFG nicht so wichtig zu sein.
  9. #9

    Der BND macht sich sich mitschuldig

    Stephan Sonnenberg.Wissenschaftler der Standfort Uni:
    98% Prozent sind Zivilisten,nur 2 % der Drohnentoten sind "Treffer"
    -- http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wdr/drohnenstory-100.html
    Ab Minute 8