Schuldenkrise in Europa: Bundesbank rechnet 2014 mit neuem Hilfspaket für Griechenlan

Getty ImagesDie Bundesbank erwartet, dass Griechenland weitere Hilfen braucht. Nach SPIEGEL-Informationen heißt es in einem Dokument der Notenbanker, spätestens Anfang 2014 werde ein neues Kreditprogramm fällig. Für Finanzminister Schäuble kommt der Vorstoß ungelegen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-915900.html
  1. #1

    Hahaha, ungelegen...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bundesbank erwartet, dass Griechenland weitere Hilfen braucht. Nach SPIEGEL-Informationen heißt es in einem Dokument der Notenbanker, spätestens Anfang 2014 werde ein neues Kreditprogramm fällig. Für Finanzminister Schäuble kommt der Vorstoß ungelegen.

    Bundesbank rechnet mit neuem Hilfspaket für Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    Klar, unser "Die Rettungsschirme laufen aus" Mann möchte uns immer noch glauben machen, bald wäre Schluß und alles sei "auf einem guten Weg"
  2. #2

    ohne worte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bundesbank erwartet, dass Griechenland weitere Hilfen braucht. Nach SPIEGEL-Informationen heißt es in einem Dokument der Notenbanker, spätestens Anfang 2014 werde ein neues Kreditprogramm fällig. Für Finanzminister Schäuble kommt der Vorstoß ungelegen.

    Bundesbank rechnet mit neuem Hilfspaket für Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    2014 also...neues Kreditprogramm.
    und wann dann...
    ...der erneute (und sicher fällige) Schuldenschnitt?
    mit anschließenden neuen Bankenrettungsprogrammen?
    Deutschland, deine pPolitkasparen...
    ...und diejenigen Hampelmänner, die so was wählen!
  3. #3

    "....Schäuble hatte zuletzt Forderungen nach weiteren Krediten oder gar einem Schuldenschnitt zurückgewiesen. Erst 2014 könne man über weitere Hilfen reden."

    Ein klassischer Schäuble. Im Wissen. daß 2014 auf jeden Fall die nächste Fuhre Euro für Athen fällig wird, formuliert er geschickt wie immer knapp an der Wahrheit vorbei.
    Wir werden von klugen Leuten regiert. Im Herausreden sind die alle Weltklasse - die große Alternativlose mit eingebauter Phrasendreschmaschine, der NSA Steinmeier, der 100000DM-Schäuble und all die anderen "Spitzen"politiker.

    Klug zu lügen und dem Volk Honig ums Maul schmieren sind Voraussetzung für hohe Staatsämter. Und wir honorieren das bei jeder Wahl wieder neu.
  4. #4

    Griechen zahlen überhaupt keine Grundsteuer

    für ihre Immobilien. Griechenland hat bisher als einziger Staat der EU kein Liegenschaftskataster über die bebauten und unbebauten Grundstücke: Die meisten Griechen besitzen ein Grundstück, ein Haus oder eine Wohnung.
    Bis es in Griechenland ein flächendeckendes Kataster gibt, brauchen Griechen keine Grundsteuer zahlen. Das ist ungerecht !
    In Deutschland muss ein verheirateter Angestellter mit einem Nettoeinkommen von 1.800 €, der zur Miete wohnt, monatlich 400 € Lohnsteuer abführen.
  5. #5

    Niemand ist überrascht

    Die Bundesbank spricht nur jetzt schon offen aus, was jeder, der rechnen kann, weiss. Griechenland wird es allein nicht schaffen und bleibt suf ewig von Transferleistungen abhängig. Nur Schäuble behauptet noch, daß Wasser auch bergauf fliessen kann. Die Strategie "Ruhe vor der Wahl" wird leider aufgehen. Die AFD mit 2% abschmieren und im Oktober gibt man den den Entsetzten. Es ist so billig !
  6. #6

    Griechenland ist ein Betrügerstaat

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bundesbank erwartet, dass Griechenland weitere Hilfen braucht. Nach SPIEGEL-Informationen heißt es in einem Dokument der Notenbanker, spätestens Anfang 2014 werde ein neues Kreditprogramm fällig. Für Finanzminister Schäuble kommt der Vorstoß ungelegen.

    Bundesbank rechnet mit neuem Hilfspaket für Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    Der Staat betrügt die Bürger, indem er auch jetzt im fünften Rezessionsjahr die Reeder immer noch steuerfrei hält - sie "spenden" angeblich jetzt kleine Beträge, um sich nicht dem Vorwurf einer bevorzugten Kaste auszusetzen.

    Infolgedessen betrügt der griechische Steuerzahler den Staat, was durchaus verständlich ist. Warum sollte der kleine Steuerzahler zahlen, wenn die Reichen davon befreit sind?

    Dies alles funktioniert prächtig, da korrupte Politiker sich um ihrn eigenen Vorteil kümmern und der Aufbau eines Steuer- und Finanzsystems bisher nicht gelungen ist.

    Und so habe die europäischen Steuerzahler bislang 200 Milliarden gezahlt, also mehr als 18.000 Euro je griechischen Bürger. Und das ist ja noch nicht alles. Dazu kommt die Haftung aus dem Taget2-System und verschiedene andere Garantien.

    Die Rettungsmilliarden sind willkommen, das einzige, was stört, sind die Forderungen nach Strukturreformen. Aber da deutet sich schon eine Lösung an: Asmussen empfiehlt, die Troika abzuschaffen. So wirde es wohl auch kommen.

    Nur: solage Deutschland und Griechenland eine Währung haben, muss sich Deutschland im eigenen Interesse darum kümmern, was in Griechenland passiert.

    Griechenland sollte aus dem Euro austreten und notfalls ausgeschlossen werden, dann redet ihnen niemand mehr rein und sie können machen, was sie wollen.

    Und der deutsche Bürger sollte bei der nächsten BT eine eurokritische Partei wählen, damit dem ungeordneten Fluss des deutschen Vermögens von Rentnern und Kleinsparern in die südliche Peripherie Einhalt geboten wird!
  7. #7

    Das war doch sowas von klar!

    In diesem Rettungspaket wird dann auch ein Schuldenschnitt - aber dieses mal ein richtiger - enthalten sein! Vor der Bundestagswahl wird dieses Thema nicht angesprochen und wenn der Drops gelutscht ist heißt es dann, dass dieser weg "alternativlos" gewesen sei... Eigentlich sollten wir zu tausenden auf die Straße....!! "Was kann ich, als einzelner, denn schon bewirken" fragte sich die halbe Menschheit....!!!
  8. #8

    Der Euro ist auf einem guten Weg

    sprach die Kanzlerette und hat damit sogar recht.
    Dem hoffnungslos überschuldeten Griechenland mit einem weiteren Kredit helfen zu wollen ist so als würde man einen Tankstellenbrand mit Benzin zu löschen versuchen.
    Hier hilft nur noch Schuldenschnitt (was ja immer mit Verzicht der Gläubiger - also dem deutschen Steuerzahler, den Banken unserer Lebensversicherungseinlagen, den Rücklage-Rentenkassen etc.) einhergeht. D.h. einem enormen Verlust an deutschem Volksvermögen. (30 -40% davon sind Dank Eichel, Kohl, Scheuble, Merkel und Co.KG defacto jetzt schon eh unrettbar verloren )
    Gäähhn. Wie oft wurde das hier schon geschrieben aber Michel will es nicht wissen und schaut viel lieber "Wetten Dass".
    Also wird der Crash des Euros zwangsläufig und Gott sei Dank kommen. Wie Eingangs gesagt, wir sind auf einem guten Weg
  9. #9

    War doch wohl klar

    Die Griechen kommen doch in diesem tödlichen Euro-Verbund nie zu wirtschaftlicher Eigenständigkeit, das kann nur als wieder eingenständige Nation gelingen. Tiefe Strukturreformen in Verwaltung und Steuersystem sind aber allemal unabdingbar. Für uns alle kann ich nur hoffen, dass dieses katastrophale Euro-Experiment schnellstmöglich beendet wird. Europa ja, aber bitte auf demokratischer, rechtsstaatlicher Basis. Koorparation ja, aber ein Einheitsstaat Europa wird nie funktinieren.