Videospecial zu Freerun-Akrobat Kingston: Ein Brite im Höhenrausch

James Kingston Seine Filme lösen Schwindel aus: James Kingston wurde mit einer Klettertour auf einem Kran zum YouTube-Star, er springt über Asphaltschluchten, baumelt einarmig in der Höhe. Ein Videospezial über den Mann, der von sich behauptet: "Mein Training hat mich zu einem besseren Menschen gemacht."

http://www.spiegel.de/panorama/leute...-a-914103.html
  1. #1

    optional

    viel glück !!!!
    ich finde es toll wenn ein junger mensch genau weiss was er will und das dann durchzieht anstatt irgendeinen angepassten scheiss zu fabrizieren
    in entfernter weise sehe ich mich verwandt wenn auch meine enormen herausforderungen in der psyche liegen
    man muß genau wissen was man will und was man kann und dann seinen ganz eigenen weg gehen
  2. #2

    hmmm

    Ich finde es irgendwie bedenklich, wenn SPON solche Videos online stellt bzw. "vermarktet".
    Auf der einen Seite werden hier die russischen Kids in ihren Videos auf den Antennen und Zügen immer als verrückt und lebensmüde dargestellt, und bei diesem Kerl, hat das alles so einen positiven touch. Klar kann jeder machen, was er will, solange er niemand anderen gefährdet. Solche Videos sollten imho trotzdem irgendwie auf den einschlägigen Seiten bleiben und sich nicht als "normal" in den großen Medien verbreiten. Man muss die Kids ja nicht noch mehr mit der Nase auf solche lebensgefährlichen Aktionen stoßen. Die finden über Eigenrecherche schon genug verrücktes Zeug.
  3. #3

    Leben und sterben lassen..

    Zitat von keyser sosze Beitrag anzeigen
    ich finde das unsinn. ich finde all diese adrenalin-junkies fuerchterlich. ich finde es nicht so schlimm, dass sie das machen, sollen sie doch. aber das auf video aufzunehmen um's auf facebook/youtube/spon zu zeigen, damit alle sehen koennen wie.....
    Lass den Leuten doch ihren Spass. Und es gibt genug Leute, die dass interessant finden oder sich zumindest gerne ein kleines Video davon anschauen. Unterhaltung nennt man das glaub ich. Und die muss nicht immer einen allzu grossen Naehrwert haben. Ist nicht viel anders als das, was man von diesen "affektierten geltungssuechtigen" schauspielern, musikern, fussballern, moderatoren, autoren etc. geboten bekommt....
  4. #4

    hmmm?

    " Man muss die Kids ja nicht noch mehr mit der Nase auf solche lebensgefährlichen Aktionen stoßen. Die finden über Eigenrecherche schon genug verrücktes Zeug.""

    Und Sie glauben im Ernst, die Kids lesen Spiegel? Süss..
  5. #5

    Achtung 25 Sekunden Werbung

    Das wären dann so um die 20% Werbezeit für den kurzen Clip – den es sowieso auf YouTube gibt. Ich hab ja nichts gegen 2-5 Sekunden. Aber volle 25 Sekunden lösen bei mir nur Ärger auf den Werber,und den Spiegel aus.

    Mittlerweile klicke ich so etwas einfach weg. Und wenn es nicht anders geht, dann kann man den Ton ausschalten.
  6. #6

    tolle Sache!

    Wie kann man das so negativ sehen? Ich bewundere diese Sportart und würde es auch gerne können. Ich kann es mir nur nicht leisten mir auch nur einen Finger zu brechen, deswegen werde ich wohl nie die letzte Hemmung überwinden können. Trotzdem bin ich davon überzeugt dass es ein wunderbarer Sport ist der gerade das Gefühl für Risiken und Gefahren schärft. Das ist kein Trip eines Adrenalinjunkies. Wer keine Ahnung hat und wieder meint seinen Senf abgeben zu müssen sollte sich entweder mehr damit auseinandersetzen oder seine Gedanken für sich behalten.

    Btw: Freerunning und Parcour ist nicht das gleiche! ;)
  7. #7

    ...

    Parkour ist ein faszinierendes Phänomen, weil es mal wieder zeigt, wozu der Mensch unter bestimmten Umständen in der Lage ist.

    Wenn man das Video anschaut, bekommt man auch den Eindruck, daß Kingston absolut kontrolliert jeden Schritt vor den anderen setzt und genau weiß, was er tut. Adrenalinjunkies sehen irgendwie anders aus.

    Trotzdem halte ich es gleichzeitig für blanken Wahnsinn, was er tut, und fürchte, auch wenn ich ihm das bei Gott nicht wünsche, daß er irgendwann mal einen Fehler macht, der tödlich endet.

    Und das ist dann wirklich das Grenzwertige, weil man absolut nur die Chance hat, heil aus diesen Aktionen herauszukommen, wenn wirklich ALLES klappt. Eine Windböe oder irgendein anderer dummer Zufall und es endet tödlich.
  8. #8

    Parkour ist eine Sache, dieser adrenalinsüchtige Anwärter für einen Darwin-Award was völlig anderes. Mich hat schon auf anderen Internetseiten gestört, dass dieser Spinner als "wagemutiger Teufelskerl" hochgejubelt wird - und zwar auch und vor allem auf Seiten, die auch von jugendlichem Publikum frequentiert werden, die diesen Mist dann natürlich unbedingt nachmachen müssen.
  9. #9

    Wow

    Bin ich ein Feigling, wenn ich schon beim Zuschauen Panik kriege?!?