Axel-Springer-Bilanz: Anzeigen-Portale im Netz gleichen Print-Verluste aus

DPADer Umbau der Axel Springer AG geht voran. Das Geschäft mit nichtjournalistischen Internet-Angeboten hat Einbußen bei Zeitungen und Zeitschriften im zweiten Quartal fast ausgeglichen. Im Streit um Fußballübertragungsrechte im Netz droht Konzernchef Döpfner indes mit einer Klage.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-915398.html
  1. #1

    Haha

    Tja, Herr Döpfner, damit sind die Mutmaßungen über Ihre Fehlleistung dann bestätigt. Ist schon klar, dass man bei der Bild nicht lernt, Texte auch durchzulesen. Da sind die Sky-Leute und die DFL einfach gebildeter und können selbst kombinieren. Vielleicht sollten Sie es anfangs mit “Der kleine Prinz“ (A. de Saint-Exupéry) versuchen. Hat Illustrationen und eine recht große Schrift - bevor Sie sich dann mit wahren Buchstabenhaufen wie etwa bei “Das kleine Gespenst“ (O. Preußler) oder gar dem noch anspruchsvolleren Werk “Die Unendliche Geschichte“ (M. Ende) befassen. Am Ende schaffen Sie auch Die Zeit oder den Economist!