Stellenabbau bei Top-Managern: In der Commerzbank zittern die Häuptlinge

DPAErst traf es die Commerzbank-Mitarbeiter in den Filialen, nun muss auch die Führungsebene bangen. Zwei Vorstände sollen gehen, weitere Topmanager werden folgen. So versucht Konzernchef Blessing den eigenen Job zu retten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-915369.html
  1. #1

    Wie lange noch

    lässt man diesen dilettantischen Amateur noch vor sich hinwursteln? Erst verseckelt er das Geld der Aktionäre, dann zerstört er das Humankapital und geht schliesslich als letzter von Bord. Seinem Aufsichtsratsvorsitzenden - auch einer von dieser schlaumeierischen Sorte - sei's gedankt!
  2. #2

    aaa

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst traf es die Commerzbank-Mitarbeiter in den Filialen, nun muss auch die Führungsebene bangen. Zwei Vorstände sollen gehen, weitere Topmanager werden folgen. So versucht Konzernchef Blessing den eigenen Job zu retten.
    Warum zittern die? Die Politiker von CDU/CSU, FDP, SPD und Grünen sowie Professor Unsinn und dieser Michael Hüter von der Arbeitgeberlobby haben uns doch jahrelang in jeder Talkshow und im Spiegel erklärt, dass die soviel verdienen weil die sonst irgendwohin abhauen wo die noch viel, viel mehr bekommen würden weil das alles solche Experten sind nach denen sich die ganze Welt die Finger leckt.

    Und jetzt haben die solche Angst? Bestimmt haben die nur Angst weil die Deutschland so lieben und nun fürchten, dass Sie für zig Millionen in der Stunde in den USA (oder noch schlimmer: der Schweiz) bei Champagner und Kaviar die erste Bundesliga nur über Satellit empfangen können. Es ist schon schlimm, wenn man so begehrt und vor allem so doll Experte ist, dass man sein Geld ganz doll wert ist und eigentlich noch viel, viel mehr verdienen müsste!
  3. #3

    viel zu gemächliches Spartempo

    Gute Güte - Doppelbesetzung in der Chefetage! Ja gehts noch??? Leider wird durch den (längst überfälligen Abbau) die Bank nicht mehr zu retten sein. Da es sich um die zweitgrößte Bank der Republik handelt, wird dies leider nicht ohne Folgen für uns alle bleiben!
  4. #4

    Zombiebank

    Diese Bank ist eigentlich nur noch ein Zombie. Zu groß zum Sterben, aber zu schwach, um für die Kunden / den Markt überhaupt noch nützlich zu sein. In Deutschland reicht eine Großbank, das Privatkundengeschäft und den unternehmerischen Mittelstand decken die Sparkassen und Volksbanken ab. Und für den Rest gibt es genug Spezialbanken, Kreditbanken, Autobanken usw. Die in jüngster Zeit hochgepuschten Kundenzahlen im Privatkundengeschäft und bei den Hypotheken sind reines Window-dressing – erzeugt durch günstige Konditionen. Verdient wird daran nichts.
  5. #5

    bankberater

    super... viele stellen doppelt und dreifach besetzt. in meiner Heimatstadt (ca 35000 Einwohner) hat die CoBa drei Filialen (warum?).... und dann erdreistet sich meine firmenbankberaterin mir zu erklären, ich solle doch in meiner Firma kosten sparen.... Sorry ich versteh nicht, warum der laden systemrelevant war... alles unter 100000? staatlich schützen und den laden zumachen... wäre wahrscheinlich gut gewesen... ich habe die Bank schon gewechselt....
  6. #6

    optional

    Es sollten alle gehen,ihren Bauch in Falten legen und die ganze Bank darin verschwinden lassen.Die grösste Zockerbank vor der Finanzkrise,mit Abermilliarden von Steuergeldern gestützt,ist bereits schon wieder vorne weg mit dem Verkauf von Giftpapieren.Den Inhalt verstehen sie wieder nicht, aber es bringt ihnen Boni.
  7. #7

    Commerzbank...

    ... ist bestimmt für Deutschland Systemrelevant, also daher nie pleitegehbar. Daher spielt es keine Rolle ob in dem Laden Profis oder Amateure sitzen. Diese Bank müsste dringend abgewickelt werden, wie es im Fachjargon üblicherweise heißt. Diese Bank wird uns noch sehr viel Geld kosten.
  8. #8

    Da

    dass ich nicht lache! Jede Wette, die gehen mit einer Traumabfindung etwa in Höhe des durchschnittlichen Arbeitslebenssalärs eines normal verdienenden Arbeitnehmers und werden keine Schwierigkeiten haben, einen neuen bestbezahlten Posten mit Weichfallgarantie zu bekommen.
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst traf es die Commerzbank-Mitarbeiter in den Filialen, nun muss auch die Führungsebene bangen. Zwei Vorstände sollen gehen, weitere Topmanager werden folgen. So versucht Konzernchef Blessing den eigenen Job zu retten.

    Stellenabbau im Vorstand: Commerzbank streicht die Häuptlinge - SPIEGEL ONLINE
    Naja, so recht ans große Zittern kann ich nicht glauben, obwohl ich es diesen Herren gönnen würde. Bei dem Salär, den Abfindungen und sonstigen "Nebenleistungen" besteht nicht die Gefahr, daß die jemals zu Hartz IV Sätzen um die Runden kommen müssten. Zudem sind die schnell wieder woanders untergebracht, die Seilschaften funktionieren wahrlich gut.