Bundesliga-Videos bei "Bild": Sky dribbelt Springer aus

DPA20 Millionen Euro hat Axel Springer in die Übertragung von Fußball-Bundesliga-Videos investiert - nun macht ausgerechnet der Bezahlsender Sky dem Medienriesen Konkurrenz. Ein Rückschlag für den Verlag schon vor Anpfiff des ersten Spiels.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-914280.html
  1. #1

    jawoll...

    .. es wäre doch zu schön, wenn Döpfner und Friede mal links und rechts was an die Backen bekommen... und BILD, BILD.de und Bild+ eingestellt werden müssen, weil die Auflage und die Klicks gen NULL gehen. Da mach ich n Fass auf, sollte ich diesen Tag noch erleben und Friede, die olle Hexe ihre Macht, ihren Einfluss und ihre Kohle verliert.
  2. #2

    sky

    Vielleicht hat sich die waz, resp. Funke-Gruppe ja mit dem von Springer gestundeten geldern bei sky eingekauft?
  3. #3

    mehr als den Titel lese ich schon gar nicht mehr bei BILD

    bei jedem zweiten Artikel stellt sich nach den Klick heraus, dass er Teil von BILD+ ist.
    Ehrlich gesagt freut mich das ein wenig. Ich finde diesen liberalen Talibanjournalismus gefährlich, fliege aber da fast täglich drüber damit ich die Meinung und die Themen kenne, die "das Volk" demnächst haben wird. Einfach um vorbereitet zu sein. Ich hoffe allerdings, dass viele Leser sich andere Online Angebote suchen wenn ihnen diese Bezahlmasche auf den Wecker geht.... v.a. in Bereichen wie Sport, wo BILD schon nicht so schlecht ist.
  4. #4

    Jawoll

    Döpfner hat doch schon mal 800 mio mit seinem postzustelldienst auf kosten der steuerzahler versemmelt. Das hat Friede auch nicht gestört.
  5. #5

    Guter Zug

    Alles was Döpfner, Freide und dem Springer Verlag schadet kann nur gut sein für die deutsche Medienlandschafft. Und wenn sie sich selber schaden ist es noch besser.
  6. #6

    Axel Springer

    drehte sich im Grabe um, könnte er die Dilettanten an der Konzernspitze sehen. Pfui!
  7. #7

    Griff in die Tonne

    Wenn der digitale Ausflug nicht zum Desaster wird.

    Glücklicherweise gibt es und wird es immer wieder Anbieter geben, die die Inhalte kostenlos abgeben. Die können sich dann über die Werbung finanzieren.

    Hat Spriner überhaupt eine digitale Strategie?


    Ohne Erstvermarktungsrechte wird das nichts!!
  8. #8

    Doppel-Flop

    Meine Prognose: Beide Konzepte floppen.
  9. #9

    So viel Schadenfreude!

    Es tut gut, dem untergehenden Springer-Flotte zuzuschauen! Soviel Unfrieden und Populismus, wie die gestiftet haben, ist allen noch gut in Erinnerung! Weg mit denen, weg...