Datenbrille: Großbritannien plant Verbot für Google Glass am Steuer

APE-Mails checken, Nachrichten lesen, Fotografieren - am Steuer ist das vielleicht nicht die beste Beschäftigung. Deshalb will das britische Verkehrsministerium Googles Datenbrille Glass beim Autofahren verbieten. Google reagiert: Eine Datenbrille könne die Verkehrssicherheit steigern.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-914236.html
  1. #1

    West Virginia

    In dem verlinkten Artikel im letzten Absatz geht es um den Bundesstaat West Virginia.
  2. #2

    Unsinn

    "Es sei wichtig, dass Autofahrer mit voller Aufmerksamkeit auf die Straße achten." Da kann ich ja nur lachen, wenn man dann nicht auch gleich noch Radios, Navigationsgeräte, Freisprechanlagen und andere etwaige Multimediagegenstände aus dem Auto verbannt. Manche scheint ja schon der Blick auf den Tachometer zu überfordern und abzulenken. Da kann ich jetzt nicht erkennen wo da GoogleGlass noch mehr Ablenkung wäre. So weit ich es beobachte hält sich ja schon kaum jemand an das Handyverbot am Steuer.
  3. #3

    @eisfuchs: Die Bedienung eines Navis während der Fahrt gehört meiner Meinung nach genauso verboten, da es den Fahrer mehrere Sekunden ablenken kann. Oder gehen Sie davon aus, jede Situation, in der schnelles Reagieren überlebenswichtig ist, kündigt sich schon mehrere Sekunden im Voraus an? Radios hingegen sind weitestgehend zu bedienen, ohne hinzusehen und für das Telefonieren mit einer Freisprecheinrichtung muss man den Blick auch nicht von der Straße wenden. Bei Google Glass jedoch verleitet es - wie ein Handy auch - dazu, Mitteilungen und anderen Kram zu lesen / anzuschauen. Da sollte man schon ein bisschen differenzieren.