Hacker-Scherz: "Hi, ich bin der Drucker-Troll"

Gut 100.000 Drucker weltweit haben in den letzten Tagen scheinbar von selbst eine Seite mit einem QR-Code ausgedruckt. Dahinter steckt eine Gruppe von deutschen Hackern, die gerade in den Niederlanden zeltet - der Scherz ist auch als Warnung gemeint.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-914309.html
  1. #1

    nein , nicht faul

    DDein Systeadministrator ist nicht faul . Derist mit ziemlicher Sicherheit bei einer IT Firma angestellt , die die Ausschreibung eurer Firma für den IT Support gewonnen hat,weil sie das billigste Angebot abgab.

    Weil mit dem wenigen Geld vernünftige Fachkräfte nicht zu bekommen sind , oder Fortbildung nicht zu bezahlen, wird einfach ein Angelernter hingesetzt der nur das Allernötigste kann und weiss . Willkommen im Paradies der NSA und Malwareverbreiter!
  2. #2

    Drucker-Troll

    Ich finde es gut - und lustig!

    Natürlich kann man gegen die "Papierverschwendung" Argumentieren,
    aber diese war Sinnvoll und die beste Methode die Betroffenen unkompliziert auf die Sicherheitslücke aufmerksam zu machen...

    Man stelle sich vor was für Papier verschwendet worden wäre,
    wenn das Jemand bösartig genutzt und jeweils die kompletten Drucker-Magazine leer gefeuert hätten.
  3. #3

    Mehr davon!

    Eine sehr freundliche Art, auf Sicherheitslücken aufmerksam zu machen. bei den aktuellen Druckkosten s/w auf modernen Multifunktions-Netzwerk-Laserdruckern dürften die Kosten pro Seite bei 2 Cent liegen. insgesamt wurden also 100000 Sicherheitslücken für nur 2000? entlarvt!
  4. #4

    richtig

    ich kann dem Beitrag von ralphofffm1 nur Zustimmen: Ein wirklich guter Netzwerkadministrator ist intellektuell zwangsläufig auf Hochschulniveau und kostet dementsprechend. Und: Nicht jeder, der billig ist, ist schlecht und nicht jeder, der teuer ist, ist gut. Deswegen am besten mehr als eine Person über die Firmennetzwerksicherheit schauen lassen...
  5. #5

    Harmloses Szenario

    Eine Seite auszudrucken war eine absolut faire Warnung...

    Mit etwas mehr Boshaftigkeit ist es sicherlich auch kein großes Problem, die ausgedruckten (und im Fall von Kombigeräten auch gleich die gescannten) Dokumente ins Internet abzuzweigen.

    Und - jetzt wird es besonders lustig: Es sind Angriffsszenarien denkbar / bekannt, bei denen die Hardware des Druckers derart überhitzt wird, dass im besten Fall nur der Drucker, im schlechtesten Fall durch einen ausgelösten Brand auch gleich die Bude drumherum physisch zerstört wird.
  6. #6

    ... wobei ich die Reaktionen interessanter fand als die Aktion
  7. #7

    Kommt noch

    Zitat von taggert Beitrag anzeigen

    Man stelle sich vor was für Papier verschwendet worden wäre,
    wenn das Jemand bösartig genutzt und jeweils die kompletten Drucker-Magazine leer gefeuert hätten.
    Genau das stellen sich die Manager der Druckerpatronenhersteller gerade vor - ich glaube demnächst wird man mehr von solchen "bösen Hackern" hören :D
  8. #8

    Zitat von dango Beitrag anzeigen
    Eine Seite auszudrucken war eine absolut faire Warnung...

    Mit etwas mehr Boshaftigkeit ist es sicherlich auch kein großes Problem, die ausgedruckten (und im Fall von Kombigeräten auch gleich die gescannten) Dokumente ins Internet abzuzweigen.

    Und - jetzt wird es besonders lustig: Es sind Angriffsszenarien denkbar / bekannt, bei denen die Hardware des Druckers derart überhitzt wird, dass im besten Fall nur der Drucker, im schlechtesten Fall durch einen ausgelösten Brand auch gleich die Bude drumherum physisch zerstört wird.
    Und es ist i.d.R. nahezu ungesicherter Zugang zu den angeschlossenen Rechnern.
  9. #9

    optional

    Wahrscheinlich sind HACKER die moderen Ritter unserer Zeit!