Schräge Parteienwerbung: Wahlkampf der Selbstdarsteller

CC-BY-SA BartjezLachyoga und Gesangseinlagen, Kochrezepte und Kraftausdrücke: Im Kampf um Wählerstimmen schrecken große und kleine Parteien vor Peinlichkeiten nicht zurück. Schon jetzt kursieren schräge Videos, merkwürdige Plakate und skurrile Aktionen - fünf Beispiele aus dem Wahlkampf.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-914156.html
  1. #1

    Popcorn ...

    ... und Bouffier, dazu fällt mir spontan ein: heiße Luft ... passt doch, oder?
  2. #2

    Vielleicht sollte Bouffier mal nach den Bedeutungen der Wörter "locker" und "cool" googlen. Offensichtlich scheint er sie nicht zu kennen.
  3. #3

    Ich .....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die eurokritische Alternative für Deutschland verbreitet neuerdings Wahlwerbung im Stil einer Nachrichtensendung (für das YouTube-Video klicken Sie hier). Eigentlich sollte das Vier-Minuten-Filmchen Warnhinweise enthalten. Denn es besteht akute Fremdschämgefahr.

    Peinliche Clips, schräge Plakate: Wahlkampf des Grauens - SPIEGEL ONLINE
    ..... sympathisiere ja durchaus mit der AfD, und nach derzeitigem Stand werden sie meine Stimme am 22.9. bekommen. Aber die Wahlwerbung ist ziemlich grenzlagig. Damit verscheucht man eher pot. Wähler, als dass man sie anzieht.

    Wenn die in der €-Frage genau so professionell sind wie in der Erstellung ihrer Spots, dann gute Nacht.... Dann besser keine Werbung als so eine.
  4. #4

    Politikverdrossenheit kann da nicht wundern...

    So eine niveaulose Werbung ist nun wirklich peinlich. Andererseits habe ich selbst erlebt, dass eine Parteiwerbung mit Sachthemen und ohne einzelne überzogene Parolen schlicht nicht ankommt. Unter anderem die Haushaltspartei ist mit sachlichen und breit aufgestellten Themen angetreten. Tja, sie fand am Ende nicht einmal 400 Mitglieder um zur Wahl zugelassen zu werden. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass sie sich auch erst drei Monate vor Wahl-Anmeldeschluss gründete und die Zeit knapp war.

    Da kamen echte Themen wie Europa-Reform, Trennung von Staat und Kirche, Bürgerrechte, Datenschutz und natürlich nachhaltig wirtschaftlich haushalten vor. Solche Themen ziehen an den Stammtischen aber eben nicht so gut wie z.B. der Bayern-Plan oder die Raus aus dem Euro-Rufe...
  5. #5

    Eigentlich zeigt das sehr schön, was los ist und diesmal wird noch nichtmal gelogen.

    CDU und SPD haben offenbar keine größeren Probleme als dass alles so bleibt wie es ist. AfD ist dem Leben von 90% der Wähler fern wie Tennisspielen im Gartengrundstück, dass aussieht wie aus dem Katalog.

    Da ist dieser depperte Kakadu von den Piraten der einzige, der eine konkrete Aussage trifft.
    Klar Mieten sind zu hoch. Wer aber ein wenig nachdenkt, sollte darauf kommen, dass andernorts die Mieten zu niedrig sind und Wohnraum verfällt. Die Löung ist den Piraten am ehesten zuzutrauen: Telearbeit und BGE könne die Bevölkerung wieder streuen, statt sie in den Ballungszentren zu konzentrieren.
    Dazu brauch man aber ggf. auch günstigen/kostenlosen Nahverkehr (auch ein Piratenthema).
  6. #6

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lachyoga und Gesangseinlagen, Kochrezepte und Kraftausdrücke: Im Kampf um Wählerstimmen schrecken große und kleine Parteien vor Peinlichkeiten nicht zurück. Schon jetzt kursieren schräge Videos, merkwürdige Plakate und skurrile Aktionen - fünf Beispiele aus dem Wahlkampf.

    Peinliche Clips, schräge Plakate: Wahlkampf des Grauens - SPIEGEL ONLINE
    Wahlkampf der Selbstdarsteller - 5 Beispiele - skurile Aktionen - merkwürdige Plakate? Wo bitte sind SPDCDUFDPGRÜNECSU?
  7. #7

    Was dagegen getan werden soll...

    ...findet man doch auf http://pir.at/mieten: "Du bist höchstwahrscheinlich hier gelandet, weil du dem Link auf meinem Plakat gefolgt bist. Wahrscheinlich möchtest du nun wissen, was wir Piraten denn gegen die scheiß hohen Mieten tun wollen oder warum der junge Mann auf dem Plakat so wütend ist, dass er zu Kraftausdrücken greift." Danach folgt eine konkrete Erklärung, die in der Tat nicht mehr aufs Plakat gepasst hätte.
    Von daher fällt das Piraten-Plakat hier eindeutig positiv aus dem Rahmen, denn die anderen Beispiele (insbesondere der AfD) sind in der Tat Fremdschämung deluxe.
    Allerdings - bei "Rock am Stock" musste ich schmunzeln. Das hat was.
  8. #8

    Zitat von curiosus_ Beitrag anzeigen
    ..... sympathisiere ja durchaus mit der AfD, und nach derzeitigem Stand werden sie meine Stimme am 22.9. bekommen. Aber die Wahlwerbung ist ziemlich grenzlagig. Damit verscheucht man eher pot. Wähler, als dass man sie anzieht.

    Wenn die in der €-Frage genau so professionell sind wie in der Erstellung ihrer Spots, dann gute Nacht.... Dann besser keine Werbung als so eine.
    Wer in Erwägung zieht, denen seine Stimme zu geben, wird sich auch durch grottige Werbung nicht davon abhalten lassen, da sein Urteilsvermögen ohnehin schon erheblichen Schaden genommen hat.
  9. #9

    @ curiosus

    Wichtig ist nicht, ob der Spot gut ist, sondern die Message und die ist jeden Tag aktueller denn je.

    Wer hat gedacht, daß sich innerhalb von 4 Monaten 15.000 Menschen in einer neuen Partei sammeln ? Das sich in vielen Wahlkreisen Direktkandidaten finden und das mit faktischem 0 Budget. Alles was Sie sehen ist aus Spenden finanziert. Im Gegensatz dazu werden die etablierten Parteien mit zweistelligen Millionenbeträgen gesponsort. Nach der Wahl reicht das Geld auch für bessere Spots.

    Das die SPD Plakate druckt, die den Regen nicht aushalten, finde ich deutlich peinlicher !!