Umstrittene Doktorarbeit: Uni-Rektor rechnet mit offiziellem Plagiatsverfahren gegen

DPAHat Bundestagspräsident Lammert bei seiner Doktorarbeit unsauber gearbeitet? Der Politiker hat sie zur Prüfung der Plagiatsvorwürfe an die Ruhr-Universität Bochum übergeben. Rektor Elmar Weiler rechnet mit einem offiziellen Verfahren.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-914226.html
  1. #1

    richtig so

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hat Bundestagspräsident Lammert bei seiner Doktorarbeit unsauber gearbeitet? Der Politiker hat sie zur Prüfung der Plagiatsvorwürfe an die Ruhr-Universität Bochum übergeben. Rektor Elmar Weiler rechnet mit einem offiziellen Verfahren.

    Fall Lammert: Bochumer Rektor Weiler kündigt externe Prüfung an - SPIEGEL ONLINE
    genau das habe ich vor 2 tagen hier gefordert. eine externe kommision muss die arbeit prüfen und nicht die uni, die von der popularität lammerts profitiert. leider wurde ich von sogenannten akademikern hier im forum für diesen vorschlag angegangen. es wurde behauptet, dass das garnicht möglich sei.
    dies ist die beste lösung, bei der im nachhinein auch niemand sagen kann es wäre nicht mit rechten dingen zugegangen.
  2. #2

    Wahrheit ist Wahrheit, genau darum geht es. Der Uni-Rektor hat ganz recht, wenn er Verjährung ablehnt, denn etwas wird nicht durch das Alter wahrer.
  3. #3

    Langsam widerlich

    Wenn man dem politischen Gegner so nicht beikommen kann, bohrt man 30, 40 Jahre zurück in dessen Vergangenheit? Und das auch noch unter dem Schutz der Anonymität? Das ist eine widerliche Heckenschützen-Mentalität.

    Ich dachte immer, der amerikanische Wahlkampf ist eine Schlammschlacht, in der die Kandidaten mit ihren privaten Verfehlungen in den Dreck gezogen werden. Wir scheinen uns nonchalant auf das gleich Niveau zu begeben. Schade.
  4. #4

    da gibt die Universität

    gravitätische Statements ab und hat doch den Salat mit verbockt. Entzug der Promotionserlaubnis müßte jetzt mal auf dem Programm stehen!
  5. #5

    Zitat von wilam Beitrag anzeigen
    gravitätische Statements ab und hat doch den Salat mit verbockt. Entzug der Promotionserlaubnis müßte jetzt mal auf dem Programm stehen!
    Niemand kann einer Fakultät das Promotionsrecht entziehen, denn das steht im Hochschulrahmengesetz des jeweiligen Landes. Wenn ein Betrüger die Fakultät hintergeht, dann ist das durch nichts zu rechtfertigen. Sonst können Sie gleich jedem Bestohlenen die Schuld am Diebstahl geben.
  6. #6

    Langsam frage ich mich, wofür

    die Professoren und "Doktorväter" eigentlich bezahlt werden.
  7. #7

    optional

    Wieviel haben die Sozies dem anonymen Entdecker denn diesmal gezahlt?
    Wahlkampf, was für ein Zufall...
  8. #8

    Bald ausgelammert..?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hat Bundestagspräsident Lammert bei seiner Doktorarbeit unsauber gearbeitet? Der Politiker hat sie zur Prüfung der Plagiatsvorwürfe an die Ruhr-Universität Bochum übergeben. Rektor Elmar Weiler rechnet mit einem offiziellen Verfahren.

    Fall Lammert: Bochumer Rektor Weiler kündigt offizielle Prüfung an - SPIEGEL ONLINE
    Der Bundestagspräsident liebt und suhlt sich in wortreichen, salbungsvoll-bedeutsamen, wortverschachtelten Verlautbarungen...
    Ob diese "Plagiatsgeschichte" für ihn auch so glatt und salbungsvoll verläuft..., wird sich zeigen....

    In Wahrheit aber verkommt auch die sog. "bürgerliche" CDU/CSU-FDP-Regierung nach Guttenberg, Schavan, Koch-Mehrin und Chatzimarkakis ua...- nicht nur in Sachen €uro - (Ausspruch: "Deutschland hat nicht für Schulden anderer Länder einzustehen..!") immer mehr zur Lügner- und Betrügerpartei...

    Die CDU...eine "bürgerliche" Partei, welche nicht mehr ohne Lügner und Betrüger auskommt?
    Wenn die €uro-Sache schiefgehen sollte, könnte ihr dasselbe Schicksal der untergegangenen...ital. Democrazia Christiana...bevorstehen..!
  9. #9

    überraschend klar

    Wenn Weiler davon ausgeht, dass ein offizielles Verfahren notwendig ist, wird es sicher auch eines geben, ansonsten würde er sich gegenüber dem Spiegel und der Öffentlichkeit nicht so weit aus dem Fenster lehnen.