Angebliche Abzocke im Ausland: Die Panik vor dem Bindestrich

DPAUnter deutschen Autofahrern hält sich hartnäckig ein Gerücht: Steht in den Fahrzeugpapieren ein Bindestrich im Kennzeichen, heißt es, kostet das im Ausland bis zu 500 Euro Strafe. Die Geschichte ist haarsträubend - und sorgt für Ärger auf den Ämtern.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/a...-a-914102.html
  1. #1

    Vielleicht hat sich die Luxemburger Polizei so etwas ausgedacht?

    Wenn das Ausstellen einer Quittung auch noch 100 Euro kosten sollte, liegt es doch auf der Hand, dass es sich um Betrug handelt.

    Mein erster Gedanke war allerdings, sich die Luxemburger das ausgedacht haben, wegen der stark rückläufigen Schwarzgeldkonten.

    hbommy
  2. #2

    Vielleicht...

    ...liegt es ja auch ein bisschen an den Behörden selbst, dass der Bürger das für absolut realistisch hält !
  3. #3

    Früher gab es im Sommerloch das Ungeheuer von Loch Ness!

    Wo ist es geblieben? Nach Gran Canaria zum All-Inklusive geschwommen?
  4. #4

    In Bezug auf Italien glaubhaft

    Also es ist durchaus glaubhaft in Bezug auf Laender wie Italien oder Griechenland. man muss natuerlich auch Fragen, warum hat man den Bindestrich gestrichen?
  5. #5

    Weder Spinnerei noch Sommerloch....

    ..ich hoffe aber das Problem ist langsam geklärt. Hier haben echt Leute bezahlt. Große Aufregung im Vorjahr!
    Siehe auch:
    http://www.sz-online.de/nachrichten/neues-kennzeichen-ohne-trennstrich-sorgt-weiter-fuer-aerger-1652140.html
  6. #6

    Bekannte von Bekannten berichten

    Zu diesem Thema kann ich nur eine Empfehlung abgeben: Rolf Wilhelm Brednich: "Die Spinne in der Yucca-Palme - Sagenhafte Geschichten von heute".
    Beck'sche Reihe, ISBN 3 406 33995 6
  7. #7

    Das kann doch nicht angehen, wieso ist denn die Neuausstellung der Papiere kostenlos ??? Die Behörden sind doch sonst nicht verlegen, wenn es darum geht eine neue Gebühr einzuführen um den Bürger zu schröpfen.
    Sollen doch EUR 50,- Gebühr für die neuen Papiere verlangt werden, dann hört der Unsinn schnell auf !!!
  8. #8

    schade ...

    Zitat von hf01587 Beitrag anzeigen
    ... der Artikel ist scheinbar nur mit Abo lesbar!
  9. #9

    Ein Teil des Problems

    ... sind die Journalisten.

    Vor einiger Zeit kam diese Meldung sogar im NDR Hörfunk. Man sei einer Falschnachricht aufgesessen, so die spätere kleinlaute Entschuldigung.