TV-Hersteller in der Krise: Chinesen sollen Loewe retten

REUTERSDer angeschlagene TV-Hersteller Loewe setzt auf Hilfe aus China: Die Traditionsfirma hat eine Kooperation mit einem weltweit führenden Anbieter für Flachbildfernseher geschlossen. Die Aktie legte zeitweise mehr als 30 Prozent zu.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-914068.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der angeschlagene TV-Hersteller Loewe setzt auf Hilfe aus China: Die Traditionsfirma hat eine Kooperation mit einem weltweit führenden Anbieter für Flachbildfernseher geschlossen.
    Tja so ist das wenn man technische Trends verschläft. Die Panels kamen ohnehin von Sharp aus Fernost.

    Bei Jaguar war ich bzgl. der Inder auch erst skeptisch, aber ich muss sagen Jaguar z.B. hat wirklich Topautos für gutes Geld.
  2. #2

    Die neuen Geräte werden bestimmt der Hammer...

    Kosten "ab" 800 Euro und bieten so viel, wie ein 200 Euro günstigerer Samsung/LG/Phillips. Zeitgleich wird die Produktion in Deutschland immer mehr herunter gefahren.

    Ich gebe mal einen Tipp ab: In zwei Jahren wird kein einziges Loewe-Gerät noch in Europa, geschweige denn Deutschland, produziert werden und der bisher hierzulande völlig unbekannte Konzern "Hisense International" wird billigen China-Schrott unter dem Label "Loewe nach Deutschland exportieren.

    Dass deutsceh Entscheider auch niemals lernenl. Ganz so, als würde es ähnliche Entwicklungen nicht schon so oft gegeben haben. Auch andere, ehemals große deutsche Firmennamen sind heute nur noch Aufkleber auf chinesischer Standardware (s. Dual, Kreidler...).

    Viel Glück bei der Stellensuche, liebe Loewe-Mitarbeiter.
  3. #3

    Flatscreen

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Kosten "ab" 800 Euro und bieten so viel, wie ein 200 Euro günstigerer Samsung/LG/Phillips. Zeitgleich wird die Produktion in Deutschland immer mehr herunter gefahren.

    Ich gebe mal einen Tipp ab: In zwei Jahren wird kein einziges Loewe-Gerät noch in Europa, geschweige denn Deutschland, produziert werden und der bisher hierzulande völlig unbekannte Konzern "Hisense International" wird billigen China-Schrott unter dem Label "Loewe nach Deutschland exportieren.

    Dass deutsceh Entscheider auch niemals lernenl. Ganz so, als würde es ähnliche Entwicklungen nicht schon so oft gegeben haben. Auch andere, ehemals große deutsche Firmennamen sind heute nur noch Aufkleber auf chinesischer Standardware (s. Dual, Kreidler...).

    Viel Glück bei der Stellensuche, liebe Loewe-Mitarbeiter.
    Was heißt hier lernen? Schuld sind doch die deutschen Konsumenten, die für billig Geld Ramschware aus Fernost kaufen. Flatscreen bei Lidl und Aldi... toll. Hauptsache billig, das ist die Devise.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der angeschlagene TV-Hersteller Loewe setzt auf Hilfe aus China: Die Traditionsfirma hat eine Kooperation mit einem weltweit führenden Anbieter für Flachbildfernseher geschlossen. Die Aktie legte zeitweise mehr als 30 Prozent zu.

    Chinesen sollen Loewe retten - SPIEGEL ONLINE
    Mal "retten" sie und mal "klauen sie all das Wissen" oder "sind Heuschrecken". Je nachdem wie man es eben will...

    Mein tägliche Willkür in der medialen Berichterstattung gib mir täglich! Amen
  5. #5

    Umständliche Technik für 4 Kilo Euronen

    Ich habe mir vor knapp einem Jahr einen LOEWE Individual 40 DR+ mit allem Schnick und Schnack gekauft. Tolles Gerät. Leider ist die Internetanbindung mit dem eingebauten Opera-Browser nicht umbedingt gelungen. Das Dingen ist lahm und umständlich zu bedienen - und das größte Manko: Es können keine Inhalte wie Youtube etc. angezeigt werden - dafür bekommt man den Nicht-Flash-basierten Werbemüll voll in die Fresse. Werbeblocker ? Aber nicht doch !

    Da ich mir schon als Student einen LOEWE ART1 anno 1991 gekauft hatte (damals konnte man als Studi in 6 Wochen richtig Geld verdienen - mehr als der Mindestlohn heute !!) und den Tip zur Modularisierung der Hyperband bzw. Satellitentuner und noch andere Dinge angebracht habe, wurde das damals freudig aufgenommen und spätere Geräte hatte sowas eingebaut - geht doch !

    Nun mußte ich allerdings feststellen, daß wohl eine professionelle PR-Abteilung die Aufgabe der Entwickler übernommen haben.

    Auf den Vorschlag, einen halbwegs schnellen Einplatinen-Rechner nur für den Browserbetrieb etc. einzubauen - eine Art "Harware-Sandbox" in der der Browser randalieren kann und den man mit einer SD Karte aktualisieren kann, kam wirklich nur Müll zurück - man hat nichts verstanden.

    Wirklich ärgerlich bin ich aber geworden, wie man mir allen ernstes erzählt hat, es wäre kein Bug, wenn man im laufenden Programm (z.B. ARD) in den Videotext schaltet - dann mit den Tasten "P+" bzw. "P-" auf ein anderes Programm schaltet (z.b. ZDF) und dann mit ARD Ton den ZDF Videotext lesen kann - aha ! Das ist so weil die Satellitentuner umschalten...... Au weia !

    Desweiteren habe ich auch noch nette UTF8 / ISO8859P15 Zeichsatz Bugs gefunden - besonders bei österreichischem EPG

    Ob ich mir nochmal einen LOEWE kaufe: Ja - aber nur wenn das Management geteert und gefedert durch Oberfranken gejagt wurde bevor man es als Lohnsklaven an Foxxcon verkauft.
  6. #6

    Leider nötig

    Um gleich einige Dinge zu korrigieren:
    Die Panels kamen nicht von Sharp sondern von Samsung bzw. LG.
    Welcher Trend sollte denn verschlafen worden sein ? Das herumfuchteln mit einem Stick vor dem Gerät ? Eine Sprachsteuerung ? Kamera mit Erkennung wer vor dem Gerät sitzt ?
    Das alles brauche ich persönlich nicht.

    Ich möchte eine integrierte Aufnahmemöglichkeit, eine reduzierte dezente UI, eine hochwertige Fernbedienung,
    eine Hotline mit deutschen Ansprechpartnern, kostenlose Lieferung und Aufstellung, Abholung bzw Reparatur im Servicefall , Leihgerät falls nötig, 3 Jahre Garantie, Integration in ein Soundsystem ohne exernen AV Receiver, DLNA Client, Individuelles Design, iPad App mit EPG und Programmiermöglichkeit.... Ich hör jetzt mal auf, denn alles das bietet mir mein Loewe.
    Das es leider anscheinen nicht mehr möglich ist id D zu produzieren liegt vielleicht auch daran das der FACH(!) handel auch Geld verdienen will und deswegen die Gerätepreise entsprechend hoch sind.
    das Management hätte viel früher auf ein Apple ähnliches Konzept mit eigenen Stores setzten müssen (meine Meinung), aber da fehlte wohl auch das Geld, genauso wie für Werbung.
    Bei Apple ist es auch kein Problem sehr hohe Preise zu nehmen, verkauft sich trotzdem (oder genau darum)
  7. #7

    Na, dann machen Sie sich mal kundig, MarkInTosh.

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Kosten "ab" 800 Euro und bieten so viel, wie ein 200 Euro günstigerer Samsung/LG/Phillips. Zeitgleich wird die Produktion in Deutschland immer mehr herunter gefahren.

    Ich gebe mal einen Tipp ab: In zwei Jahren wird kein einziges Loewe-Gerät noch in Europa, geschweige denn Deutschland, produziert werden und der bisher hierzulande völlig unbekannte Konzern "Hisense International" wird billigen China-Schrott unter dem Label "Loewe nach Deutschland exportieren.

    Dass deutsceh Entscheider auch niemals lernenl. Ganz so, als würde es ähnliche Entwicklungen nicht schon so oft gegeben haben. Auch andere, ehemals große deutsche Firmennamen sind heute nur noch Aufkleber auf chinesischer Standardware (s. Dual, Kreidler...).

    Viel Glück bei der Stellensuche, liebe Loewe-Mitarbeiter.
    Der "hierzulande völlig unbekannte" Hersteller von China-Schrott hat in China einen Namen als Hersteller qualitativ hochwertiger Elektrogeräte.

    Meine vier Jahre alte Hisense Aircon hatte vor kurzem ein Problem, der Servicemann kam, hat eine Platine gewechselt, und gekostet hat das Ganze nichts, weil Hisense zu meinem größten Erstaunen sechs Jahre Garantie gibt auf dieses Gerät.

    6 Jahre Garantie auf ein Split-Klimagerät, das finde ich schon mutig. Kann man sich definitiv nicht leisten, wenn man China-Schrott baut.
  8. #8

    optional

    Mit Sharp als Partner wäre LOEWE wahrscheinlich besser gefahren. Sharp hat meines Wissens nach die letzten BRAUN hiFi-Anlagen gebaut, also Erfahrungen in der Produktion hochwertiger Unterhaltungselektronik.
  9. #9

    Ganz ein Schlauer...

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Dass deutsceh Entscheider auch niemals lernenl. Ganz so, als würde es ähnliche Entwicklungen nicht schon so oft gegeben haben. Auch andere, ehemals große deutsche Firmennamen sind heute nur noch Aufkleber auf chinesischer Standardware (s. Dual, Kreidler...).
    Sie sind ja ein Cleverle! Haben Sie einen besseren Vorschlag? Fakt ist: Im TV-Geschäft ist die Konkurrenz beinhart, die Margen winzig. Irgendwann geht einem kleinen Hersteller wie Loewe die Puste aus.

    Diese Geschichte ist zwar schon wieder zwei Jahre alt, gibt die Zustände aber ganz gut wieder.

    Heißt für Loewe: Entweder gleich die Waffen strecken und die Bude dichtmachen. Oder wenigstens versuchen, mit einem Partner zu überleben. Könnte sich durchaus für beide lohnen - Hisense bekommt Zugang zu Märkten und Kunden, die mit dem Hersteller bisher nix anfangen können, Loewe hat einen Partner für Technologie und Fertigung.

    Wenn in der Billigschiene jetzt allerdings Loewe-unwürdiger Murks verkauft wird - dann wird's für die Marke haarig...