Formel 1: Ferrari schimpft mit enttäuschtem Alonso

AP/dpaÄrger statt Glückwünsche: Ferrari hat seinen Formel-1-Piloten Fernando Alonso pünktlich zu dessen 32. Geburtstag gerügt. Anlass für den Unmut von Scuderia-Präsident Luca di Montezemolo seien die wiederholt negativen Kommentare des Spaniers gewesen.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-913800.html
  1. #1

    Unterschiede

    Hier zeigt sich sehr schön der wohl wichtigste Unterschied zwischen Michael Schumacher und Fernando Alonso: Der Eine hat sich darauf verlegt loyal zu sein und hart mit dem Team für den Erfolg zu arbeiten. Der Andere versteht sich besser aufs Jammern und auf sein Anspruchsdenken. So wird das nix, Alfons.
  2. #2

    optional

    "Allerdings soll es bei den Gesprächen nicht um Alonso als Nachfolger für Mark Webber gegangen sein. Alsonso hat bei Ferrari noch einen Vertrag bis Ende 2016."

    Richtig, eher um Vettels Nachfolge.

    Ferrari reagiert da ein wenig dünnhäutig zumal eher das Auto besser werden muss, als der Fahrer.

    j.
  3. #3

    Optimal!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ärger statt Glückwünsche: Ferrari hat seinen Formel-1-Piloten Fernando Alonso pünktlich zu dessen 32. Geburtstag gerügt. Anlass für den Unmut von Scuderia-Präsident Luca di Montezemolo seien die wiederholt negativen Kommentare des Spaniers gewesen.

    Formel 1: Ferrari schimpft mit frechem Alonso - SPIEGEL ONLINE
    Das wäre doch der perfekter Zeitpunkt für Vettel zu Ferrari zu wechseln um allen zu zeigen dass es nicht am Auto liegt!
  4. #4

    Alonso ist kein "Entwickler"!

    Zitat von Fritz.A.Brause Beitrag anzeigen
    Hier zeigt sich sehr schön der wohl wichtigste Unterschied zwischen Michael Schumacher und Fernando Alonso: Der Eine hat sich darauf verlegt loyal zu sein und hart mit dem Team für den Erfolg zu arbeiten. Der Andere versteht sich besser aufs Jammern und auf sein Anspruchsdenken. So wird das nix, Alfons.
    Michael Schumacher war in der Lage den Technikern mit seinem Fachwissen (Lehre zum KFZ Mechaniker) wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung und Verbesserung des Fahrzeugs zu geben. Der damalige Erfolg von Ferrari war auch mit Schumachers Verdienst. Alonso ist ein excellenter Fahrer aber keiner der aktuelle Probleme am Fahrzeug erkennt und an die Techniker weitergeben kann! Wenn was nicht "funktioniert" meckert er, kann aber nichts zur Lösung des Problems beitragen.
  5. #5

    Dreimal Weltmeister

    wird man nicht, weil man nicht auf irgendeine Art der beste Fahrer ist. Und es gab durchaus Zeiten, da war der Red Bull sicher nicht der beste Wagen im Feld, trotzdem hat Vettel sehr gute Resultate erzielt. Alonso fällt doch seit Jahren eher durch sich beschweren (bei McLaren), durch fiese Aktionen auf. Und die Weiterentwicklung der Wagen liegt immer noch in den Händen der Fahrer und Konstrukteure. Vielleicht sollte Ferrari Massa gegen jemand Stärkeren austauschen.
  6. #6

    Alonso hat Asstiegsklauseln,...

    ...die es ermoeglichen, dass er den 2. Fahrer bei Red Bull macht. Vettel wird jedoch alles dafuer tun, nicht so einen Stinkstiefel an die Seite zu bekommen.
  7. #7

    'runter vom hohen Roß, Scuderia Maranellese

    baut diesem Ausnahmefahrer mal lieber ein siegfähiges Auto. Und werte Mitforisten, der Vergleich mit dem deutschen Nußknacker ist völlig abwegig. Damals fuhren lange nicht so viele Könner F1 und die Scud. hatte solidere Resourcen.
  8. #8

    Andere Voraussetzung

    Zitat von Fritz.A.Brause Beitrag anzeigen
    Hier zeigt sich sehr schön der wohl wichtigste Unterschied zwischen Michael Schumacher und Fernando Alonso: Der Eine hat sich darauf verlegt loyal zu sein und hart mit dem Team für den Erfolg zu arbeiten. Der Andere versteht sich besser aufs Jammern und auf sein Anspruchsdenken. So wird das nix, Alfons.
    Zu dieser Zeit konnte man soviel testen wie man wollte, oder Geld hatte. Ferrari mit dem eigenen Kurs in Fiorano, hatte die besten Voraussetzungen. Michael S. war ein akribischer Arbeiter, der nicht müde wurde das Auto auf seinen Fahrstil anzupassen. Heute könnte man auch viel tun, allerdings eher im Simulator und im Gesprächen mit den Technkern. Und das ist nicht dasselbe.
  9. #9

    Jo

    Zitat von derpolokolop Beitrag anzeigen
    Das wäre doch der perfekter Zeitpunkt für Vettel zu Ferrari zu wechseln um allen zu zeigen dass es nicht am Auto liegt!
    Sehe ich auch so. Wenn er auch mit der roten Gurke gewinnt, ist er ein wirklich Großer. Das hat mich 2004 auch bei Rossi so beeindruckt: Nachdem er die Konkurrenz auf Honda komplett abgemeldet hatte, wechselt er zu Yamaha und wird gleich in der ersten Saison? Wieder Weltmeister natürlich...