Gewinn halbiert: Neuer Rückschlag für die Deutsche Bank

APWährend die Konkurrenz in den USA schon wieder prächtig verdient, kämpft die Deutsche Bank noch immer mit den Lasten der Vergangenheit. Im zweiten Quartal musste sie erneut 630 Millionen Euro für Rechtsstreitigkeiten zurücklegen. Der Gewinn fiel entsprechend dürftig aus.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-913766.html
  1. #1

    ....

    335 millionen euro ein schwaches ergebnis...da sieht man mal, dass nicht aus der krise gelernt wurde. es müssen immer milliarden sein, damit ruhe ist, gell? perverse welt.
  2. #2

    ....

    335 millionen euro ein schwaches ergebnis...da sieht man mal, dass nicht aus der krise gelernt wurde. es müssen immer milliarden sein, damit ruhe ist, gell? perverse welt.
  3. #3

    Auf welcher Basis verdient die Konkurrenz so prächtig?

    Blüht die Wirtschaft drüben so sehr? Detroit ist also nur eine optische Täuschung? Die Deutsche Bank verhält sich wie das ganze Land. Sie päppelt andere Wirtschaften auf und kommt auf Dauer nicht in den Tritt. Das ist gewollt. Siehe Siemens und andere.
  4. #4

    warum

    fällt mir da spontan Siemens ein-Ackermann hat bei der DB ungefähr das gemacht, was Löscher bei Siemens gemacht hat.Gewinnmaximierung die in Hose ging, Ackermann ging mit 30.000.000€ in Rente, Löscher bekommt so ungefähr 10.000.000 oder ein bischen mehr !
  5. #5

    Ja, die dreckigen Zocker in den USA

    Verdienen prächtig ... und stürzen uns absehbar in die nächste Finanzkrise.
  6. #6

    Mit den großen Hunden pi.... gehen

    Diese Bank gäbe es gar nicht mehr, wäre sie nicht vom amerikanischen Steuerzahler (!) gerettet worden.
    Diese Bank hatte sich der einst und der Leitung eines völlig unfähigen
    Managers mit Namen Ackermann in eine Sackgasse manövriert.
    Wie erbärmlich!
  7. #7

    Rücklage....

    ..für Rechtsstreitigkeiten...wahrscheinlich weiß man, dass man im Falle der Verurteilung in vielen Fällen erhebliche Strafen bzw. Entschädigungen zahlen muss...bin mal gespannt wie die Verfahren gegen die DB in den USA ausgehen....da werden die paar Euro Rückstellungen wohl nicht ausreichen.
  8. #8

    Wem gehört die Deutsche Bank?

    Da die Deutsche Bank eine der Hauptnutzniesserinnen der deutschen Politik ist, die für Südeuropa keine Schuldenschnitte zuläßt sondern lieber immer mehr Steuergeld dahin pumpt (das dann zu ca 30% sofort an die Deutsche Bank überwiesen wird) würde mich mal interessieren, wem gehört der Laden eigentlich?
  9. #9

    Ach was?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Während die Konkurrenz in den USA schon wieder prächtig verdient, kämpft die Deutsche Bank noch immer mit den Lasten der Vergangenheit. Im zweiten Quartal musste sie erneut 630 Millionen Euro für Rechtsstreitigkeiten zurücklegen. Der Gewinn fiel entsprechend dürftig aus.

    Hohe Rückstellungen: Deutsche Bank halbiert Gewinn - SPIEGEL ONLINE
    Rücklagen in Höhe von 2,5 Mrd.? Und das für Rechtstreitigkeiten hauptsächlich in den USA. Hört, hört! Könnte es sein, dass die US Banken nur deshalb so prächtig verdienen weil man über "nichttärifäre Handelshemmnisse" in der weltgrößten Demokratie die Konkurenz ausbremst?
    Effektiv hätte die DB ja über 3 Mrd Euro verdient!