Klassiker-Rallye Slowly Sideways: Die rasenden Rentner

McKlein / Sarah VesselyEinmal im Jahr zieht es Rallye-Ikonen in die Eifel. Dann versammeln sich ehemalige Weltmeister und Hobby-Rennfahrer zu den Slowly Sideways - und lassen es mit den alten Kisten noch mal richtig krachen.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-913622.html
  1. #1

    optional

    einfach schön.
    ein Anachronismus, aber dennoch...
  2. #2

    Was für eine Show!

    Ein fantastisches Spektakel! Musik für die Ohren, die Autos ein Augenschmaus, der Fahrstil zum mit der Zunge schnalzen! Und ich höre schon die Kakophonie der versammelten grünen Intoleranz - was juckt's den Rallyefan...
  3. #3

    Schön, dass es solche Menschen noch gibt!
  4. #4

    Bildunterschrift

    Und natuerlich konnte sich der Autor den gehaessigen Kommentar zum Opel Manta nicht sparen...

    War vor meiner Zeit, aber heute waere ich schon froh es gaebe wieder ein heckgetriebenes, fahraktives Coupe ohne Schnick-Schnack dessen Grenzbereich nicht erst beim "Fuehrerschein-fuer-immer-weg-Tempo" anfaengt und fuer das man sich nicht auf ewig Verschulden muss.

    Ach doch... gibt's ja: Steht aber Toyota oder wahlweise Subaru drauf.
    Wink nach Ruesselsheim :-)
  5. #5

    Walter flieg !!!

    Legendaeres Poster , geschwenkt von Fans am Col de Turini bei der Rallye Monte Carlo, als Roehrl den Quattro S1 fuhr.
    Eine verrueckte, wahnisnnig gefaehrliche, jedoch fuer wahre Rallyfans unwiederbringbare Aera - Gruppe B.
    Da gabs eine handvoll Fahrer, die einen S1, Lancia Delta S4, Metro R4 wirklich bewegen konnten...
    Niemand vorher oder nachher war so perfekt wie Roehrl, ein Asket, absoluter Perfektionist.
    Schoene Erinnerungen, ja ich weiss, die Zuschauer waren verrueckt, da sie nur Zentimeter von den Wagen entfernt waren, als diese "vorbeiflogen" und daher war das Ende der Gruppe B abzusehen.
    Aber was fuer ein Unterschied zur klinisch reinen Formel 1 - auch damals.
    Abgesehen davon - ein S1 oder Delta S4 hatte Servolenkung, Handbremse - aus, keine anderen Fahrhilfen, so ein Geraet an der Grenze zu bewegen, ja das war eine Kunst, die wie gesagt nur sehr wenige beherrschten....
  6. #6

    schade, war doch scheinbar kein ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einmal im Jahr zieht es Rallye-Ikonen in die Eifel. Dann versammeln sich ehemalige Weltmeister und Hobby-Rennfahrer zu den Slowly Sideways - und lassen es mit den alten Kisten noch mal richtig krachen.

    Klassiker-Rallye Slowly Sideways: Im Drift durch den Wald - SPIEGEL ONLINE
    Steyr-Puch 650 TR1 am start. mit diesem modell wurde schließlich der pole Sobiesław Zasada 1966 Ralley Europameister.
    schön ist es aber trotzdem, kann man noch mal in erinnerungen schwelgen und sich der damaligen legenden erinnern...
  7. #7

    Zitat von andreasposter Beitrag anzeigen
    Niemand vorher oder nachher war so perfekt wie Roehrl, ein Asket, absoluter Perfektionist.
    Jetzt geht diese Beweihräucherung wieder los. Niemand war so perfekt wie...

    Dann hätten zu Gruppe B Zeiten aber nicht die andren die Titel geholt. Die Teamkollegen meistens.
  8. #8

    Das Beste ist ...

    auf den Fotos kann man gleich an Front, Scheinwerfern, Linienführung und Heck erkennen, was für ein Automodell es ist ! Heutzutage im Designeinheitsbrei kann kaum jemand einen Wagen vom Anderen unterscheiden.
  9. #9

    Ein tolles Erlebnis

    Wir waren das erste Mal dabei und haben uns von der Stimmung und der Faszination mitreißen lassen! Ein großes Lob und dicken Dank an alle die dabei mitgewirkt haben.