Revolutionäre Cartoon-Serie: Burka kann Karate

APSie ist komplett verhüllt, hat Superkräfte und kämpft für den Erhalt einer Mädchenschule: Die "Burka-Rächerin" ist die Heldin einer neuen pakistanischen Cartoon-Serie. In der Geschichte siegt das Gute über das Böse. Die Realität sieht in Pakistan leider oft anders aus.

http://www.spiegel.de/kultur/literat...-a-913157.html
  1. #1

    yo

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist komplett verhüllt, hat Superkräfte und kämpft für den Erhalt einer Mädchenschule: Die "Burka-Rächerin" ist die Heldin einer neuen pakistanischen Cartoon-Serie. In der Geschichte siegt das Gute über das Böse. Die Realität sieht in Pakistan leider oft anders aus.

    Burka Avenger: Pakistanische Cartoon-Serie mit rächendem Mädchen - SPIEGEL ONLINE
    Für mich immer wieder schön, hier aktuelle Nachrichten aus PAK zu lesen. Dieses Land hat bei mir, sagen wir schon, prägende Eindrücke hinterlassen, damals als Student. Menschen, Kultur und Landschaft, bin da zuerst hauptsächlich wegen den Bergen hin. Es könnte wirklich großartig sein. Und so war es ja anfänglich auch angedacht. Muhammad Ali Jinnah wollte der Atatürk Südasiens sein. Leider war zu der Zeit schon kalter Krieg und alle seine Pläne wurden deswegen ad absurdum geführt.

    Zum konkreten Artikel: Der Autor hätte vielleicht noch einen konkreten link angeben können:

    https://www.youtube.com/watch?v=Isd72k3XOFE

    nichts für ungut :-)
  2. #2

    Werden sich die Macher der Serie auch demnächst vor den Vertretern der "friedlichen" Religion verstecken müssen?
    Mutig und wir drücken die Daumen, daß es dem gesellschaftlichen Fortschritt zuträglich sein wird und nicht wieder dem Fanatismus einiger verblendeter Islamisten zuträglich ist.
    Schlimm genug, daß man im 21. Jahrhundert überhaupt noch an diese "unsichtbaren Phantasie-Götter" aus irgendwelchen von Menschen verfassten Büchern glaubt.
  3. #3

    Burka-Batman? Okay, nicht übermäßig innovativ, aber insgesamt eine nette Sache. Junge Geister sind der beste Nährboden für "neue" Ideen. Die Alten wollen in der Regel weder Gerechtigkeit noch Reformen noch sonst irgendwas, sondern lieber die Sicherheit des Status Quo. Aber Kindern kann man sowas noch vermitteln.
  4. #4

    Auch dort ein Fünkchen Hoffnung

    Zitat von jakam Beitrag anzeigen
    Werden sich die Macher der Serie auch demnächst vor den Vertretern der "friedlichen" Religion verstecken müssen?
    Mutig und wir drücken die Daumen, daß es dem gesellschaftlichen Fortschritt zuträglich sein wird und nicht wieder dem Fanatismus einiger verblendeter Islamisten zuträglich ist.
    Schlimm genug, daß man im 21. Jahrhundert überhaupt noch an diese "unsichtbaren Phantasie-Götter" aus irgendwelchen von Menschen verfassten Büchern glaubt.
    Bei all der fanatischen Idiotie und korrupten Verschlagenheit in Ländern wie Pakistan bleibt nur zu hoffen, dass auch dort endlich eine erste Generation heranwächst, deren Geist nicht nur mit Religions- und/oder sonstigem anachronistischem Traditions-Schwachsinn und/oder krimineller/terroristischer Energie verblödet wird.

    Diese Cartoon-Serie könnte einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

    Doch das werden auch die Religions-Faschisten wieder sehr schnell mitbekommen und es wird ihnen ganz und gar nicht gefallen - weil es natürlich "ALLAH" nicht gefällt ...

    Ich wünsche den Machern dieser Sendung sehr viel Glück, sehr viele weitere gute Einfälle, sehr viel kreatives und didaktisches Geschick und sehr viele sehr junge Zuschauer_innen.
  5. #5

    Zitat von jakam Beitrag anzeigen
    Werden sich die Macher der Serie auch demnächst vor den Vertretern der "friedlichen" Religion verstecken müssen?
    Mutig und wir drücken die Daumen, daß es dem gesellschaftlichen Fortschritt zuträglich sein wird und nicht wieder dem Fanatismus einiger verblendeter Islamisten zuträglich ist.
    Warum sollten sich die Macher vor Vertretern des Islam fürchten ? Die Frauen der Serie tragen korrekterweise den Schleier oder sogar die Burka und auch die normalen Musliminnen legen beides ab, wenn sie sich nicht in der Öffentlichkeit bewegen. Davon abgesehen sind gerade die Taliban am Anfang so stark gewachsen, weil sie sich gegen lokale Korruption teils sehr erfolgreich stark gemacht haben. Those were the days. Heute sind sie Teil des Systems und greifen daher nur noch leichte Ziele wie Frauen und Mädchen an. Macht korrumpiert.

    Der Islam ist zurzeit stark in Bewegung. Es ist gut möglich, dass die derzeitige teilweise Radikalisierung zum gleichen Effekt wie historische (ebenfalls hoch radikale) Reformation in Europa führt. Am Ende der Reformation (die allerdings ungefähr 200 Jahre dauerte) stand die Aufklärung ...
  6. #6

    Zitat von opag78 Beitrag anzeigen
    Warum sollten sich die Macher vor Vertretern des Islam fürchten ? Die Frauen der Serie tragen korrekterweise den Schleier oder sogar die Burka und auch die normalen Musliminnen legen beides ab, wenn sie sich nicht in der Öffentlichkeit bewegen.
    Anscheinend haben Sie weder den Trailer gesehen, noch den Artikel gelesen. Die Titelheldin trägt ihren Burka nur während ihrer "Einsätze".

    Abgesehen davon ist die Vollverschleierung gar nicht so üblich, wie einem das Glauben gemacht werden soll. Das wirkt nur anders, weil sich die Muslime in der westlichen Welt mehr an ihre Traditionen klammern als daheim. In Islamabad gehen Frauen zum Teil freizügiger auf die Straße, als in islamischen Vierteln Londons.
  7. #7

    Der richtige Weg

    Zitat von Schweigbrecher Beitrag anzeigen
    Bei all der fanatischen Idiotie und korrupten Verschlagenheit in Ländern wie Pakistan bleibt nur zu hoffen, dass auch dort endlich eine erste Generation heranwächst, deren Geist nicht nur mit Religions- und/oder sonstigem anachronistischem Traditions-Schwachsinn und/oder krimineller/terroristischer Energie verblödet wird.
    Diese Generation gibt es schon. Der Serienmacher ist ein Vertreter davon (und sicherlich nicht der Älteste!). In Nachbarländern beobachtet man ein ähnliches vorsichtiges Ausbrechen aus religiösen Zwängen (gehen Sie mal mit offenen Augen jetzt durch den Ramadan!). Dass die Heldin eine Burka trägt, sollte man nicht überbewerten, schon gar nicht als Zeichen der Befürwortung der Unterdrückung der Frauen. Es gibt nicht wenige Frauen, die wollen so rumlaufen und auch das muss man respektieren (so wie wir Respekt erwarten, dass in Deutschland viele Frauen katholisch sind, obwohl die katholische Kirche ihnen nicht die gleichen Rechte einräumt wie Männern, auch das ist eine bei uns alltägliche Unterdrückung). Deshalb ist die Burka in solchen Kulturen normales Erscheinungsbild auf der Straße. Die Helden kleidet sich also unauffällig und stellt so einen Bezug zur Bevölkerung her, so als ob eine europäische Heldin mit einem Kreuz an der Halskette Wundertaten vollbringen würde. Und ohne Burka wäre sie wahrscheinlich nicht bis zur SPON-Berichterstattung gekommen. Alles in allem eine schöne Gescheichte über eine kreative, wertvolle und hoffentlich stabile Brücke zwischen religiöser Tradition und einer Moderne, die nicht den Fehler macht, alles Religiöse gleich zu verdammen. Alles Gute dem Macher!
  8. #8

    Zitat von opag78 Beitrag anzeigen
    ...Der Islam ist zurzeit stark in Bewegung. Es ist gut möglich, dass die derzeitige teilweise Radikalisierung zum gleichen Effekt wie historische (ebenfalls hoch radikale) Reformation in Europa führt. Am Ende der Reformation (die allerdings ungefähr 200 Jahre dauerte) stand die Aufklärung ...
    Die Aufklärung als spätes Produkt der Reformation ist ein Propagandamärchen:

    Die Reformatoren waren allesamt religiöse Fanatiker, kein Stück besser als die damaligen Päpste und alle zusammen kein Stück besser als die Taliban. Sie hielten nichts von Religionsfreiheit, sondern forderten nur die Freiheit, selbst glauben zu dürfen, was man will, anderen haben sie dies nicht zugestanden, sie waren alle für autoritäre Regime, die mit Feuer und Schwert ihrem Glauben Geltung verschaffen.

    Und auch ihre heutigen Nachfolger sind weltweit und in der ganz überwiegenden Anzahl Leute, die nach wie vor die Ge- und Verbote ihrer Religion über die Menschenrechte stellen: Die Legalisierung der Genitalverstümmelung bei männlichen Kindern nachdem ein deutsches Gericht es im Lichte der Verfassung so beurteilt hat, wie es zu beurteilen ist, nämlich eine Körperverletzung, zeigt doch, was viele Protestanten in Deutschland und auch die protestantischen Kirchen im Zweifelsfalle von den Menschenrechten halten: nichts.

    Die islamischen Ländern brauchen keine Reformation, sie brauchen eine humanistische Aufklärung - und wir in den westlichen Staaten brauchen endlich einen echten Abschluss der Aufklärung, der die Religionen im staatlichen Leben auf den Platz verweist, auf den sie gehören: Eine Privatangelegenheit, die in ihrer organisierten Form, den Kirchen, kein Recht hat, über den Umweg über den Gesetzgeber anderen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben. Auch wenn heute im Westen niemand mehr umgebracht wird und auch wenn nicht mehr alles mit Zwang durchgesetzt wird, wir haben nach wie vor ein gemäßigtes Talibanpolitik.

    Die Aufklärung ist nicht christlich, sie ist humanistisch und von den Kirchen lange mit allen Mitteln, inklusive Justizmord, bekämpft worden; und auch wenn die Kirchen heute statt sie offen zu bekämpfen versuchen, sie für ihre Zwecke umzudeuten, macht aus einer humanistischen Aufklärung noch keine christliche.

    Die Reformation war ein auch sehr blutiig ausgetragener theologischer Streit, der zur Spaltung der römischen Kirche geführt hat, aber mit der Aufklärung hat das soviel zu tun, wie die Abspaltung von Gruppen innerhalb des Islams. Im übrigen ergibt sich das schon aus dem Begriff Reformation: Reform wurde früher nicht als positive Weiterentwicklung - insoweit gab es einen Bedeutungswandel - verstanden, sondern als re-form, dem Zurückkehren zur alten Form. Die Reformatoren wollten zu den Wurzel des Christentums zurückkehren, von denen sich nach ihrer Meinung die Papstkirche weit entfernt hatte, und nicht den Glauben modernisieren, ihr Ansatz war mithin reaktionär! Die Reformation war nur in dem Sinne Vorläufer der Aufklärung, wie der Holocaust dazu geführt hat, dass heute Rassismus aktiv bekämpft wird!
  9. #9

    Zitat von Layer_8 Beitrag anzeigen
    Für mich immer wieder schön, hier aktuelle Nachrichten aus PAK zu lesen. Dieses Land hat bei mir, sagen wir schon, prägende Eindrücke hinterlassen, damals als Student. Menschen, Kultur und Landschaft, bin da zuerst hauptsächlich wegen den Bergen hin. Es könnte wirklich großartig sein. Und so war es ja anfänglich auch angedacht. Muhammad Ali Jinnah wollte der Atatürk Südasiens sein. Leider war zu der Zeit schon kalter Krieg und alle seine Pläne wurden deswegen ad absurdum geführt.

    Zum konkreten Artikel: Der Autor hätte vielleicht noch einen konkreten link angeben können:

    https://www.youtube.com/watch?v=Isd72k3XOFE

    nichts für ungut :-)
    Da hier wahrscheinlich kaum jemand Urdu versteht, das selbe Video auf Englisch:

    https://www.youtube.com/watch?v=8pdbshf4iPE