Vermüllt die Wikipedia?

Gibt es im Online-Lexikon zu viele Beiträge zu irrelevanten Themen? Oder sollte jedes Thema Zugang haben? Wer soll über Relevanz entscheiden?
  1. #220

    Filme, Spiele, Musik - zumindest eine kurze Erwähnung sollten sie alle haben. Die Wikipedia ist das Nachschlagewerk eines jeden Alltagsmenschen. Die perfekte Waffe zum Starten einer Recherche "Zumüllen" geht nur, wenn keiner 'aufpasst'.

    Gut, dass Sie sich für das Thema interessieren!
    Sie lesen die Wikipedia? Dann fangen Sie mal an! Schreiben Sie mit! Das ist das System der Wikipedia.
  2. #221

    Wen interessiert

    die Relevanz, wenn Wikipedia nicht mal seiner Funktion gerecht wird? Das oberste Gebot einer Enzyklopädie ist die Neutralität, und die ist auf der deutschen Wikipedia absolut nicht vorhanden. Beispiele gibt es zur Genüge, einer meiner Lieblinge ist die These, daß die RAF-Mörder nicht vorgehabt hätten Jürgen Ponto zu entführen (geschweige denn zu ermorden), und dieses dann als "Verzweiflungstat" geschönt wird. Widerspruch ist nicht erlaubt, schon garnicht wenn die Quelle die Ponto-Witwe oder Tochter sind, denn Widerspruch könnte ja die Heldenverehrung der "Freiheitskämpfer" unterminieren.

    Die Amis nehmen sich dieser Tatsache wenigstens an, siehe Link. Und selbstverständlich beeilt sich die Wikimedia-Deutschland-Sprecherin Catrin Schoneville zu erzählen, dass die Ergebnisse der Untersuchung zur englischen Wikipedia nicht auf die deutschsprachige Version übertragbar seien.

    Wobei man Frau Schoneville auch in Schutz nehmen muß: Die Ergebnisse sind wirklich nicht übertragbar. Auf der deutschen Wikipedia ist es weitaus schlimmer.

    Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall weiterhin den Brockhaus und die Encyclopedia Britannica nutzen. Zum einen arbeiten da nur Experten und ich werde mit Informationen versorgt und nicht mit der Meinung irgendwelcher verspannter Nerds, die zu wenig soziale Kompetenzen besitzen, um einen richtigen Job zu machen und deswegen Wiki-Admins geworden sind.

    Polit-Einträge bei Wikipedia nicht neutral
  3. #222

    Seit Monaten lese ich fast täglich die wikipedia 'lösch-hölle'; teils mit grossem amusement, teils mit entsetzen.

    besonders dieser part zeigt, wie frei die 'freie enzyklopädie' heute noch ist.
    beamtentum ist trumpf und es ist ganz offensichtlich so, dass gewisse leute und zirkel in der wikipedia versuchen, die meinungs- und wissenshoheit für sich zu beanspruchen.
    und dieser anspruch wird mit zähnen und klauen verteidigt; nötigenfalls auch mit benutzersperrungen.
    die kommentare in der löschdiskussion insbesondere der antragssteller überschlagen sich häufig selbst: wer bringt den bissigsten, den abfälligsten löschantrag unter?

    dass wikipedia nur noch wenige neue und ernsthafte autoren anzieht, ist so kein wunder - und vielleicht sogar ziel der cliquen und claqeure.

    nein, die wikipedia vermüllt nicht.
    sie fault.