London: William und Kate verlassen mit dem Baby das Krankenhaus

SPIEGEL ONLINESo sieht das Royal Baby aus: Herzogin Catherine, Prinz William und ihr neugeborener Sohn haben das Krankenhaus in London verlassen. Das Paar gestatte der Öffentlichkeit einen ersten kurzen Blick auf den kleinen Prinzen.

http://www.spiegel.de/panorama/leute...-a-912697.html
  1. #1

    Royal Hypocrisy

    Ich freue mich für jedes Kind, das das Glück hat, gesund und wohlbehütet auf die Welt zu kommen. Gilt auch für Royal Pupsers. Aber hätte man seine Geburt nicht wesentlich besser feiern können, indem man auf den zugehörigen Wirbel verzichtet und die dafür hinaus geschleuderten Pfund stattdessen auf einige Kinderkrankenhäuser in den ärmsten Ländern dieser Welt verteilt hätte? Gerne auch im ehemaligen Commonwealth. Wie weit weg von der Realität sind die abgehobenen Royals und deren Fans eigentlich? Danke, Antwort geschenkt... Die hätte ich lieber auf diese Frage: Wieviele Babys sind in anderen Teilen der Welt im Fortlauf der Royal Feierlichkeiten gestorben, weil sie krank und unterversorgt waren? Oder das Pech hatten, in einem Krisengebiet den ersten Schrei zu tun?
  2. #2

    Wieso Wirbel und welche Geldsummen?

    Die Eltern haben sich doch vorbildlich zurückgenommen und wirklich kein Gesumse um die ganze Sache gemacht.

    Die Medien verdienen am Geschehen und die Hersteller von Andenken aller Art ebenso. Die Kosten für das Krankenhaus /Geburt und 27 Stunden Aufenthalt tragen die gewordenen Eltern und nicht der Staat. Wie bei allen anderen Kindern, die in diesem Flügel geboren werden. Der steht ja nicht 30 Jahre leer und wartet nur auf prinzliche Geburten. ;)

    Also, von welchen hinaus geschleuderten Summen sprechen Sie?
    Ich meine, die Summe müßte ja gigantisch sein, wenn Sie das ganze Commonwealth für die Verteilung ins Auge fassen....
  3. #3

    herzlichen Glückwunsch zum gesunden Nachwuchs. mehr gibt es an dieser Stelle nicht zu sagen
  4. #4

    Es sei ihnem gegönnt!

    Diese reflexartigen Kriterien übersehen, dass zumindest die Söhne (Halbwaisen) von Lady Diana einen sehr hohen Preis für den goldenen Löffel - sofern er überhaupt aus Gold ist - bezahlt haben und immer noch bezahlen. Insofern sei den frischgebackenen Eltern das Glück eines gesunden Kindes einfach nur gegönnt!!!
  5. #5

    Jawohl- Verantwortungsbewußtsein!

    Verantwortungsbewusst hat ein Junges Paar in England (Mann und Frau) ein Baby in die Welt gesetzt, in der Gewissheit, dass es diesem Baby ein Leben lang an nichts fehlen wird, es fällt auf eigenen Grund und Boden und wird in eigener Behausung behütet aufwachsen. Gesundheit vorausgesetzt. In Deutschland dagegen fielen gestern auch ca.2200,- Babys,allerdings ca. 1600 Babys von völlig verantwortungslosen Paaren nicht auf eigenen Boden. Diese Kinder wurden gezeugt, obwohl diese Eltern über keine eigene Wohnung und erst recht kein eigenes Grundstück verfügen. Vaterlandslose Kinder also (original Strauß-Zitat). Der Neokapitalismus hat gerade zur Hatz auf die Eltern als Mieter geblasen. Täglich Berichte, dass diese Eltern mit der Mietentwicklung unzufrieden sind, da das Rest-Einkommen unter Hartz 4 sinkt. Man kann es nicht mehr hören!
  6. #6

    Der Medienhype...

    ...mag einem ja schmecken oder nicht und sicherlich gibt es jederzeit irgendwo auf der Welt ganz schlimme Schicksale. Aber kann man nicht einfach mal nur nett gratulieren? Bei uns im Rheinland sagt man: man muss auch gönnen können. Gönnen wir's den Fans der Royal Family!
  7. #7

    :-)

    Zitat von lalip13 Beitrag anzeigen
    Die Eltern haben sich doch vorbildlich zurückgenommen und wirklich kein Gesumse um die ganze Sache gemacht.

    Die Medien verdienen am Geschehen und die Hersteller von Andenken aller Art ebenso. Die Kosten für das Krankenhaus /Geburt und 27 Stunden Aufenthalt tragen die gewordenen Eltern und nicht der Staat. Wie bei allen anderen Kindern, die in diesem Flügel geboren werden. Der steht ja nicht 30 Jahre leer und wartet nur auf prinzliche Geburten. ;)

    Also, von welchen hinaus geschleuderten Summen sprechen Sie?
    Ich meine, die Summe müßte ja gigantisch sein, wenn Sie das ganze Commonwealth für die Verteilung ins Auge fassen....
    Habe vielleicht nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht, dass ich von den Royals U-N-D ihren Followers gesprochen habe. Beide Seiten hätten wirklich etwas tun können, was auch der Geburt des Royal Babys einen ganz anderen Anstrich als den eines vornehmlichen Celebrity-Events gegeben hätte: Die Eltern hätten die Tatsache, dass so viel Interesse auf ihrem Neugeborenen ruht - was ihnen auch gegönnt sei - in meinen Augen wesentlich besser nutzen und ihre Fans z.B. dazu auffordern können, die "festivity bucks" zu spenden. Und die Fans hätten dem nachkommen können und es teilweise sicherlich auch getan, bei entsprechend gestrickten Vorbildern. Wenn man sich nur nicht ganz so egoistisch um die eigene Achse dreht und außerdem als "königliche Familie" z.B. wesentlich mehr Einfluss als etwa ein namenloser Angestellter der Stadtwerke hat, so sollte man diesen Umstand vielleicht auch mal nutzen, um "etwas zu bewerkstelligen". Dass da gewaltige Summen zusammen kommen können, belegt eine Untersuchung des Centre for Retail Research (Nottingham). Auszug aus einem Online-Artikel (http://www.euronews.com/2013/07/13/h...festivities/):

    Consumers will spend £87million on festivities celebrating the royal birth, according to a report published by the Centre for Retail Research.

    The report produced by the Nottingham organisation estimates that the royal birth will, “benefit retailers as a whole by £243 million over the next two months.”

    Professor Joshua Bamfield, Director of the Centre for Retail Research told euronews that his research indicates that of this estimated £243, “consumers will spend a whopping £87 million on festivities celebrating the royal birth; £25million alone is predicted to be spent on food for small scale celebrations over the eight-week period from 1st July to 31st August 2013.”

    His research also predicts that 4.8 million consumers will part with £62 million for alcohol for their royal baby celebrations over the same period.
  8. #8

    na und?

    ich frage mich, warum ist die Öffentlichkeit an der Geburt eines Kindes so "interessiert"? Auf dieser Erde gibt es im Sekundentakt Geburten und alle diese Kinder sind "Königlich" oder nicht?
  9. #9

    Gehirnwaschmaschine!

    „Wir brauchen keine anderen Herren, sondern keine.“

    Bertolt Brecht