Asylbewerber in Schwäbisch Gmünd: Kofferschleppen für 1,05 Euro die Stunde

Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird umgebaut. Um den Reisenden das Treppensteigen zu erleichtern, hat sich die Stadt eine ungewöhnliche Lösung einfallen lassen. Asylbewerber tragen die Koffer der Bahngäste - für 1,05 Euro die Stunde.

In Schwäbisch Gmünd helfen Asylbewerber Reisenden beim Koffertragen - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Eine unglaubliche Frechheit...

    ... ist das!
    Menschenwürde gilt wohl nur für Deutsche bzw. jene Menschen, die keine Asylbewerber sind, was? Naja - nichts neues. Ich frage mich ab wann es noch ein paar lustige Jobs geben wird - z.B. Kaffeebecher reichen oder Buch-vor-der-Nase halten oder - besonders im Sommer - mit nem Fächer dem "Kunden" zuwehen. Für 1,05 Euro / Stunde und freiwillig.. natürlich. Nicht, dass sich so etwas z.B. auf das Bleiberecht auswirken würde - oder dergleichen.

    Blanker Hohn.
  2. #2

    Traurig, was wir Deutschen so tun.

    Andere Laender geben den Asylanten zumindest die Gelegenheit, etwas zu verdienen, was dem Wort Verdienst entspricht. Hilft nicht nur der Eingliederung, sondern entlastet auch den Steuerzahler. Hoffe zumindest, das die Reisenden, die durch die Koeffertraeger entlastet werden, mit dem Trinkgeld grosszuegiger sind.
  3. #3

    Naja,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird umgebaut. Um den Reisenden das Treppensteigen zu erleichtern, hat sich die Stadt eine ungewöhnliche Lösung einfallen lassen. Asylbewerber tragen die Koffer der Bahngäste - für 1,05 Euro die Stunde.

    In Schwäbisch Gmünd helfen Asylbewerber Reisenden beim Koffertragen - SPIEGEL ONLINE
    die tun wenigstens was für ihr Geld - das kann man von unserer "Regierung" wohl nicht behaupten ...
    Aber im Ernst: Was für Land sind wir eigentlich? Sind wir denn alle bekloppt geworden, dass wir Menschen so behandeln? Wie ist es möglich, dass solche Gesetze verabschiedet werden dürfen?
    Das ist einfach grotesk!
  4. #4

    Unwürdig

    Also ich als Deutscher finde das auch eine absolute Frechheit. Da werden Menschen ausgenutzt, die hier um Asyl bitten. Von 1€ die Stunde sich einen tot schleppen ist doch echt ne Frechheit. Und sowas kommt von den Schwaben...hätte ich net erwartet.
  5. #5

    Zitat von gysc Beitrag anzeigen
    ... echt ne Frechheit. Und sowas kommt von den Schwaben...hätte ich net erwartet.
    Das Asylbewerberleistungsgesetz ist ein Bundesgesetz.
  6. #6

    Übel...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird umgebaut. Um den Reisenden das Treppensteigen zu erleichtern, hat sich die Stadt eine ungewöhnliche Lösung einfallen lassen. Asylbewerber tragen die Koffer der Bahngäste - für 1,05 Euro die Stunde.

    In Schwäbisch Gmünd helfen Asylbewerber Reisenden beim Koffertragen - SPIEGEL ONLINE
    Auch wenn die Aktion von der Stadt (so liest es sich zumindest) gut gemeint sein mag, ist die Sache doch ziemlich übel. 1,05 Euro pro Stunde würde jedes Arbeitsgericht ganz klar als sittenwidrigen Lohn einstufen. Umso schlimmer, dass dieser Sklavenlohn sogar auch noch auf gesetzliche Vorgaben zurückgeht.

    Es ist ja schon zynisch: Eine allgemeine LohnUNTERgrenze einzuführen, lehnen die Regierenden kategorisch ab. Aber eine LohnOBERgrenze (!) für hart arbeitende Asylbewerber - DAS ist natürlich problemlos möglich.

    Für massives Unwohlsein und Magenverstimmungen sorgt außerdem, dass diese Degradierung ausgerechnet zum (völlig unterbezahlten) "Kofferträger" rassistisch, ja geradezu kolonialistisch anmutende Züge trägt. Anstatt den Menschen z.B. eine Ausbildung anzubieten, lässt man sie lieber auf der untersten Stufe der Gesellschaft Sklavenarbeit machen und Koffer für die "oberen Klassen" schleppen.

    Ganz schön erbärmlich!
  7. #7

    menschenverachtend!!!!!

    mehr kann man eigentlich nicht dazu sagen. ein weiterer schritt den menschen in not auch noch ihrer würde zu berauben!!
    aber so ist er--der niedergehende kapitalismus
  8. #8

    falsch verstanden?

    Zitat von divStar Beitrag anzeigen
    ... ist das!
    Menschenwürde gilt wohl nur für Deutsche bzw. jene Menschen, die keine Asylbewerber sind, was? Naja - nichts neues. Ich frage mich ab wann es noch ein paar lustige Jobs geben wird - z.B. Kaffeebecher reichen oder Buch-vor-der-Nase halten oder - besonders im Sommer - mit nem Fächer dem "Kunden" zuwehen. Für 1,05 Euro / Stunde und freiwillig.. natürlich. Nicht, dass sich so etwas z.B. auf das Bleiberecht auswirken würde - oder dergleichen.

    Blanker Hohn.
    Wenn der Artikel die Situation richtig darstellt, ist es ein Versuch der Stadt gegen die tatsächlich inakzeptablen Umstände zu protestieren bzw. sie zu karikieren. Der Wunsch nach hohem "Trinkgeld" ist eine Aufforderung an die Bürger für eine angemessene Bezahlung selbst zu sorgen. Das stellt den Misstand noch einmal "potenziert" an den Pranger. Lesen Sie den Artikel nochmal.
  9. #9

    Unfassbar.....

    ich kann divStar nur zustimmen. Das ist unter aller Würde und eine Frechheit.
    Die Asylbewerber haben also "Strohhüte" gegen die Sonne bekommen und es wurde Ihnen eine "Hütte errichtet". Einfach großartig.
    Und das alles so unkommentiert bei SPON.......