Celtic-Fans "Green Brigade": Singende Gesetzesbrecher

A Burning PrideSie halten sich weder an Steh- noch an Fahnenverbote, mit Dauergesang feuert die "Green Brigade" ihren Verein an: den FC Celtic. Doch die Ultras des Glasgower Traditionsvereins stoßen auf Widerstand in der Politik. Ein Gesetz macht ihnen das Leben schwer, einige Fans wurden bereits verhaftet.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-912021.html
  1. #1

    Menschen zweiter Klasse

    Celtic hat nicht nur Anhänger in Eire, sondern auf der ganzen Welt.
    Celtic stand und steht nicht nur für die eingewanderten Iren, sondern auch für die unterdrückten Katholiken in Schottland und ganz Großbritanien, die nichts weiter als Menschen zweiter Klasse sind.
    Dennoch blieb Celtic als katholischer Club immer auch offen für Protestanten. Ganz im Gegensatz zu den protestantischen und britischen Rangers für die es noch bis vor wenigen Jahren ein Unding war, jemals einen Katholiken in ihren Reihen aufzunehmen.
    Wer jenseits Schottlands ein Celtic-Fan, jenseits des Baskenlandes ein Bilbao-Fan und jenseits Hamburgs ein St. Pauli-Fan ist, bezieht eindeutig politisch Stellung.
    Ich bin Mitglied in allen 3 Clubs und dies erfüllt mich mit großem Stolz!
  2. #2

    Nicht nur in Schottland...

    Bestes Beispiel, in welche Richtung sich der Polizeieinsatz in Deutschland bewegt/bewegen kann, wenn weiterhin auf Repression statt Deeskalation Wert gelegt wird. Auch hierzulande gibt es eine "Datei Gewalttäter Sport", die zum Teil willkürlich gefüllt wird und deren Betroffene unabhängig von tatsächlichen Vergehen Bestrafungen erhalten, die nahe an die im Artikel geschilderten Maßnahmen heranreichen.

    Ich finde es klasse, dass man in GB langsam aufwacht und die Fanszene derart undemokratisches und unrechtmäßiges Handeln anprangert.
  3. #3

    Keltische Damoklesschwerter

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie halten sich weder an Steh- noch an Fahnenverbote, mit Dauergesang feuert die "Green Brigade" ihren Verein an: den FC Celtic. Doch die Ultras des Glasgower Traditionsvereins stoßen auf Widerstand in der Politik. Ein Gesetz macht ihnen das Leben schwer, einige Fans wurden bereits verhaftet.

    Fans von Celtic Glasgow wehren sich gegen die Polizei - SPIEGEL ONLINE
    Das repressive Verhalten der britischen Behörden beruht auch auf der Angst vor allem, was den Iren insgesamt Popularität geben könnte, denn es droht letztlich die Abspaltung Nordirlands vom UK. Vermutlich lässt sich die Wiedervereinigung Nordirlands mit der Republik Irland langfristig nicht vermeiden. Ein weiteres kleines Damoklesschwert ist bezeichnenderweise in Schottland selbst zu sehen, das im September 2014 über seine Unabhängigkeit abstimmen wird. Momentan sind etwa 60% dagegen, aber wer weiß, ob am Ende nicht eine aktuelle politische Entwicklung den Ausschlag in die andere Richtung gibt?
  4. #4

    Zitat von rhenanusius Beitrag anzeigen
    Celtic hat nicht nur Anhänger in Eire, sondern auf der ganzen Welt.
    Celtic stand und steht nicht nur für die eingewanderten Iren, sondern auch für die unterdrückten Katholiken in Schottland und ganz Großbritanien, die nichts weiter als Menschen zweiter ......
    Für Celtic und Bilbao geht mir Ihre Argumentation ein. Aber können Sie mir bitte erläutern, für welche "Menschen zweiter Klasse" St. Pauli heutzutage steht? Selbst mit viel gutem Willen sehe ich da kaum mehr etwas vom alten Rebellentum zwischen dem großen Marketing hervorschauen. Inzwischen trägt man ja sogar nen Coca Cola-Ableger auf der Brust spazieren...
  5. #5

    Seit wann soll Irland keine eigene Profiliga haben??!
  6. #6

    St. Pauli?

    Zitat von rhenanusius Beitrag anzeigen
    Celtic hat nicht nur Anhänger in Eire, sondern auf der ganzen Welt.
    Celtic stand und steht nicht nur für die eingewanderten Iren, sondern auch für die unterdrückten Katholiken in Schottland und ganz Großbritanien, die nichts weiter als Menschen zweiter Klasse sind.
    Dennoch blieb Celtic als katholischer Club immer auch offen für Protestanten. Ganz im Gegensatz zu den protestantischen und britischen Rangers für die es noch bis vor wenigen Jahren ein Unding war, jemals einen Katholiken in ihren Reihen aufzunehmen.
    Wer jenseits Schottlands ein Celtic-Fan, jenseits des Baskenlandes ein Bilbao-Fan und jenseits Hamburgs ein St. Pauli-Fan ist, bezieht eindeutig politisch Stellung.
    Ich bin Mitglied in allen 3 Clubs und dies erfüllt mich mit großem Stolz!
    Die St. Pauli-"Fans", die ich außerhalb Hamburgs kenne sind in aller Regel welche, die das Image des FC St. Pauli (das der realität ja nur bedingt entspricht) lieben, aber nicht mal drei aktuelle oder ehemalige Spieler benennen können.
  7. #7

    Wer außerhalb...

    ... Hamburgs St. Pauli Fan ist, ist einfach nur Modefan!
  8. #8

    Zitat von Frankonius Beitrag anzeigen
    Für Celtic und Bilbao geht mir Ihre Argumentation ein. Aber können Sie mir bitte erläutern, für welche "Menschen zweiter Klasse" St. Pauli heutzutage steht?
    Zuhälter. Also in der Tat Menschen zweiter Klasse.
  9. #9

    Zitat von rhenanusius Beitrag anzeigen
    Celtic hat nicht nur Anhänger in Eire, sondern auf der ganzen Welt.
    Celtic stand und steht nicht nur für die eingewanderten Iren, sondern auch für die unterdrückten Katholiken in Schottland und ganz Großbritanien, die nichts weiter als Menschen zweiter Klasse sind.
    Dennoch blieb Celtic als katholischer Club immer auch offen für Protestanten. Ganz im Gegensatz zu den protestantischen und britischen Rangers für die es noch bis vor wenigen Jahren ein Unding war, jemals einen Katholiken in ihren Reihen aufzunehmen.
    Wer jenseits Schottlands ein Celtic-Fan, jenseits des Baskenlandes ein Bilbao-Fan und jenseits Hamburgs ein St. Pauli-Fan ist, bezieht eindeutig politisch Stellung.
    Ich bin Mitglied in allen 3 Clubs und dies erfüllt mich mit großem Stolz!
    Glückwunsch hierzu. Generell drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass Ihnen der Fußball im Grunde egal ist.