Fusion von O2 und E-Plus: Allianz der Verlierer

DPADer Zusammenschluss von O2 und E-Plus zum deutschen Marktführer wirkt wie ein Meisterstück. In Wirklichkeit ist die Fusion aber die letzte Rettung für die Mobilfunkanbieter. Statt Telekom und Vodafone müssen wohl eher die Kunden zittern.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-912694.html
  1. #1

    Verbraucher verlieren

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Zusammenschluss von O2 und E-Plus zum deutschen Marktführer wirkt wie ein Meisterstück. In Wirklichkeit ist die Fusion aber die letzte Rettung für die Mobilfunkanbieter. Statt Telekom und Vodafone müssen wohl eher die Kunden zittern.

    Fusion von O2 und E-Plus ist eine Allianz der Verlierer - SPIEGEL ONLINE
    Kann der Verbraucher absofort, egal welches Netz, schon mal 10-15 Euro mehr monatlich zur Seite legen. Noch 20% mehr für Butter und 27% mehr für Äpfel und zack, geht die Altersvorsorge dahin.

    Großartig, diese freie Marktwirtschaft. Da haben echt alle was von.
  2. #2

    Netzbetreiber sollten nicht Vertragsanbieter sein

    Siehe Großbritannien: Inzwischen wird das Netz von allen Anbietern gemeinsam betrieben. Wenn also jeder Anbieter einen von der Regulierungsbehörde in Abhängigkeit der Nutzer festgelegten Betrag bezahlt kann das Netz sinnvoll ausgebaut werden und Redundanzen beseitigt werden. Es wäre dann ein echter Wettbewerb der Vertragskonditionen, und da würden auch die ganzen derzeitigen Re-Seller wie simyo, Blau.de usw. echte Konkurrenten werden. Das wäre ein echter Wettbewerb statt dieses Oligopols, egal ob mit 3 oder 4.
  3. #3

    Nach der Fusion ist vor der Fusion,

    für den Kunden ändert sich außer Logo und schöne Sprüche nichts. Wie bei allen anderen Dingen liegt die Macht in den Händen der Marketing-Heinis und der Controller, die uns eine Standard-Leistung in einem nicht nachvollziehbaren Tarifdschungel als noch besser verkaufen wollen.
  4. #4

    Parallelnetze kann man halt nicht rentabel betreiben. Das ist keine neue Erkenntnis... Und was soll der Markt denn da noch regeln...

    Die Geschichte wiederholt sich halt immer wieder.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Zusammenschluss von O2 und E-Plus zum deutschen Marktführer wirkt wie ein Meisterstück. In Wirklichkeit ist die Fusion aber die letzte Rettung für die Mobilfunkanbieter. Statt Telekom und Vodafone müssen wohl eher die Kunden zittern.

    Fusion von O2 und E-Plus ist eine Allianz der Verlierer - SPIEGEL ONLINE
    Das muss eine Zeitungsente sein. Die Öffnung des Telefonmarkts und die Privatisierung hat zu einem vielfältigen Telekommunikationsmarkt und zu einer Diversifizierung der Angebote geführt.
    Monopole sollten zerschlagen werden. Der Druck der Marktteilnehmer im freien Markst sollte zu zahlreichen unabhängigen Angeboten führen. Die wirtschaftliche Freiheit führe zu mehr ökonomischer Effizienz und bringt damit Wohlstand und soziale Sicherheit, aber doch keine Oligopole.
  6. #6

    Preisdruck in D ...

    ... welcher Preisdruck? Schauen Sie doch mal zu den Nachbarn. Österreich: Wesentlich besserer UMTS-Ausbau und dabei deutlich günstiger. Und wenn die Anbieter aufhören würden immer wieder den zweiten vor dem ersten Schritt zu machen würde es für Kunden und Anbieter einfacher bzw. Qualitativ besser. Ich meine man sollte den UMTS-Ausbau erst einmal wir zu ende bringen bevor man beginnt mit LTE einen weiteren Standard nur teilweise zur Verfügung zu stellen.
  7. #7

    Ich lese nur Widersprüchliches.

    Zitat: Insofern ist der neue Marktführer, der mit 43 Millionen Kunden künftig knapp ein Drittel der Kunden abdeckt, Ende.

    Ich meine es sind nicht knapp 1/3, sondern mehr als 1/3 oder?

    Wenn 2 kleinere Anbieter mit 2 verschiedenen Netzen zusammengehen, zahlt sich dass durch mehr und schnellere technische Weiterentwicklung aus, weil die Investionskosten erheblich herunterfahren werden können und trotzdem mehr in die Entwicklung gehen kann. Das ist erst einmal gut. Ich habe das D2-Netz genommen, obwohl teurer, aber immer noch eine weitere Verbreitung der Sendemasten anzubieten hat, vor allen Dingen außerhalb von größeren Städten. Da half mir auch nicht, dass ePlus und O2 günstiger waren. Da O2 und ePlus später gestartet sind als D1 und D2 und haben sie demnach weniger Kunden generieren können, was weniger Einnahmen bedeutet und Wettbewerbsnachteil beinhaltete.

    Durch den Zusammenschluß entsteht jetzt ein richtiger Wettbewerb gegenüber D1 und D2, weil ePlus und O2 bisher günstiger liegen mit ihren Preisen als die Marktführer. Deshalb drohen D1 und D2 Umsatzeinbrüche. Um im Wettbewerb zu bleiben werden die beiden Platzhirsche mit ihren Preisen runtergehen müssen, weil ich es für unwahrscheinlich halte, dass durch den Zusammenschluß von ePlus und O2 die Preise erhöht werden, warum auch, sie profitieren doch jetzt von den Synergien.

    hbommy
  8. #8

    Drittel

    Zitat von tommahawk Beitrag anzeigen
    "Insofern ist der neue Marktführer, der mit 43 Millionen Kunden künftig knapp ein Drittel der Kunden abdeckt..."

    Aha. Also gibt's insgesamt 148 Mio. Kunden in Deutschland? Dann wären "knapp 1/3" die genannten 43 Mio. Sind da etwa Haustiere dabei?
    Bei mir sind 3 x 43 immer noch 129 und nicht 148.
    Das Drittel stimmt dennoch, weil viele Deutsche mehrere Mobilfunktverträge haben.

    Gruß, Horst
  9. #9

    @boingdil

    Wie kommen sie zu dieser Aussage? Im UK hat auch jeder Betreiber sein eigenes Netz. Lediglich T-Mobile und Orange haben sich zusammengetan und das ist wahrscheinlich der Grund warum das große T in Deutschland jetzt nicht laut protestiert.