Flucht von Torwart Rensing: Ewige Sehnsucht nach der Nummer Eins

Getty ImagesMichael Rensing sollte einst Oliver Kahn im Tor der Nationalelf beerben. Bei Fortuna Düsseldorf soll er nun nicht mal mehr gut genug für die zweite Liga sein. Das war zu viel für Rensings Stolz, er floh vom Trainingsgelände. Welcher Verein will diesen Mann jetzt noch haben?

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-912636.html
  1. #1

    Völlig unnötig...

    ...dieser Artikel. Der Spiegel hat nichts, aber auch gar nichts aus dem Schicksal von Robert Enke gelernt. Auf jemanden herumtreten, der offensichtlich verzweifelt ist und seine Gefühle nicht im Griff hat.....zum Kotzen...echt! Ihr Sensationsgeier!!!!
  2. #2

    Hmm Gier

    tja wäre er mit Köln abgestiegen und hätte auf Etwas gehalt verzichtet. Dort wäre er jedoch unbestritten die Nummer 1. Der Torwart-"Markt" im deutschen Fussball ist einfach mal super gut besetzt.
  3. #3

    Parallelen

    Zu seinem Kollegen Stefan Wessels tun sich auf. Beide erst bei den Bayern, dann Köln und nie der erhoffte Erfolg. Ach ja, beide kommen auch noch aus der gleichen Stadt: Lingen (Ems).
  4. #4

    Köln konnte ihn in der 2. Liga nicht bezahlen...

    ... Dann muss man seine Geldgier eben mal zurückschrauben wenn man die Nummer 1 sein will. Nee, da wird sich in Leverkusen lieber wieder auf die Bank gesetzt und dick kassiert. Und in Düsseldorf wird er mit Sicherheit auch nicht schlecht verdienen. Da muss sich der Herr Rensing eben mal entscheiden. Erstklassig verdienen oder zweitklassig spielen.
  5. #5

    Verständnis

    Ich kann Rensing gut verstehen. Düsseldorf holte ihn als Erstligisten, als der Weggang von Stammtorwart Giefer drohte. Was dann kam, war der Worts Case: erstens der Abstieg in Liga 2, zweitens der gescheiterte Transfer von Giefer. Der Gipfel war dann das Verhalten des Trainers, ihm nicht schon vor Wochen, sondern erst am Spieltag mitzuteilen, dass er nicht Nr. 1 ist. Nach der Vorgeschichte wäre hier etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt gewesen. Heynckes hat vorgemacht, wie man mit Spielern umgeht, die nicht spielen können. Rensing ist auf oberem Bundesliga-Niveau. Ich hoffe, er findet endlich seinen Verein.
  6. #6

    @veritaski

    Deprssion ist eine krankheit. Sie hat nichts mit gefuehlen nicht im griff und nur sehr bedingt mit eruflichen abstiegen zu tun. Enke war Nationaltorhueter.
  7. #7

    Kein Titel

    Zitat von veritaski Beitrag anzeigen
    ...dieser Artikel. Der Spiegel hat nichts, aber auch gar nichts aus dem Schicksal von Robert Enke gelernt. Auf jemanden herumtreten, der offensichtlich verzweifelt ist und seine Gefühle nicht im Griff hat.....zum Kotzen...echt! Ihr Sensationsgeier!!!!
    Wo lesen Sie den ein "herumtreten" raus.

    SPON hat ganz normal berichtet.

    Hat mit Enke nix zu tun und sollte man auch nicht vergleichen.
    Enke war chronisch depressiv.

    Abgesehen davon, darf man ruhig sagen, dass Rensing
    wohl ein paar Bälle zu viel an seinen Kopf bekommen hat.
    Absolut kindisches Verhalten.
  8. #8

    Das war auch mein erster Gedanke

    Zitat von robin-masters Beitrag anzeigen
    tja wäre er mit Köln abgestiegen und hätte auf Etwas gehalt verzichtet. Dort wäre er jedoch unbestritten die Nummer 1. Der Torwart-"Markt" im deutschen Fussball ist einfach mal super gut besetzt.

    Herr Rensing ist wohl schlecht beraten und er sollte nicht nur auf die wenigen Super-Verdiener schauen sondern auch mal in die zweite Liga oder in die Regionalliga.

    Viele Leute arbeiten jahrelang für das Monatsgehalt von Rensing.
  9. #9

    Profifußball ist brutal

    Rensing hat sich verzockt. Hätte mit Gehaltsverzicht auch bei Köln bleiben können.
    Wird es schwer haben wieder zu kommen. Büskens jedenfalls kann und darf ihn nicht mehr einsetzen.