Ananas-Oliven-Rezept: Sei mal sauer, Süße!

Peter WagnerSüß, salzig, sauer und bitter: Der Geschmack hilft uns Allesfressern, das Giftige vom Guten zu unterscheiden. Aber was passt zusammen? Ein pikanter Selbstversuch mit Ananas, Schokolade und Oliven.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-912080.html
  1. #1

    Einfach mal um die Ecke schmecken...

    In meiner Zeit als Olivenhändler stellte ich mit Wagemut fest, dass das Publikum durchaus für Experimente zu gewinnen ist: Mande gefüllte Oliven mit Honig und Knoblauch fanden ebenso reißenden Absatz wie Erdnuss gefüllte mit Curry gewürzt ihre Liebhaber, oder aber Ouzo-Alkoholfrei: getrocknete schwarze maroc-Olive mit Anis...

    Fast hätte ich den Handel nicht überlebt, als Purist für Oliven mit Stein; die Mehrheit der Kunden erwartet nämlich die Entsteinten.
  2. #2

    Erwischt !

    Normal- (65%), Super- (25%) und Nicht-Schmecker (15%) ergeben also 105 %.
    Genau so kommen auch die Rezepte: Gewohnt überdreht.
  3. #3

    "Sinn machen" ist eine nach wie vor schlechte Übersetzung aus dem Englischen, die in der deutschen Sprache wenig Sinn ergibt. Ich darf den Zwiebelfisch aus eigenem Hause zitieren:
    "'Sinn' und 'machen' passen einfach nicht zusammen. Das Verb 'machen' hat die Bedeutung von fertigen, herstellen, tun, bewirken; es geht zurück auf die indogermanische Wurzel mag-, die für 'kneten" steht. Das erste, was 'gemacht' wurde, war demnach Teig. Etwas Abstraktes wie Sinn lässt sich jedoch nicht kneten oder formen. Er ist entweder da oder nicht. Man kann den Sinn suchen, finden, erkennen, verstehen, aber er lässt sich nicht im Hauruck-Verfahren erschaffen."
    (http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-stop-making-sense-a-261738.html). Dass Sie Hobbyköche schreiben lassen, ist ja in Ordnung. Dass Sie aber auch Hobbyschreiber beschäftigen, finde ich schade.
  4. #4

    Einige der sonntäglich erscheinenden Rezepte habe ich ausprobiert und für gut befunden.Bei diesem Nachtisch muss ich gestehen,dass mir das Rezept für einen Nachtisch zu aufwendig ist.Was ich auf jeden Fall ausprobieren werde,ist das Rezept der Oliven.Als Beigabe zu anderen Gerichten dürfte diese Zubereitung auch gut kombinieren. Noch eine Anmerkung:Für eine Mousse,sei es mit heller oder dunkler Schokolade benötige ich keine Gelatine.
  5. #5

    Völlig abgehoben...

    Was zum Geier soll das mit Basiskochen zu tun haben?
  6. #6

    Sprache macht keinen Sinn

    @johnpaul
    Man kann entweder den Zwiebelfisch zitieren und der Sprache Vorschriften machen (dabei noch über dieses "machen" nachdenken), oder man kann akzeptieren, dass die Sprache immer zuerst da ist und die Regeln ihr folgen.
    Das war schon immer so und wird immer so sein.
    Wäre dem nicht so und es würden immer alle überall die gleichen Regeln beachten, dann würden wir heute noch die gleiche Sprache sprechen wie vor 2000 Jahren. Mitlerweile gibt es mehr Texte in denen "Sinn machen" vorkommt, als "Sinn ergeben". Das kann man gut oder schlecht finden, es ist aber die empirisch überprüfbare Realität.
    Genauso sagen heute mehr Leute "im Fluss" als "im Flusse".

    Regelfetischisten wie Herr Sick und seine Anhänger "machen" die Sprache nicht. Sie zeigen auf humoristische Art und Weise teilweise absurde Entwicklungen in der Sprache auf. Auch ich lese solche Bücher und Kolumnen gerne. Doch letzten Endes ist es so, dass die Sprache den Autoren kein Stückchen mehr gehört als jedem anderen Sprachverwender.
    Den ganzen Artikel wegen einer einzigen Formulierung, die noch dazu nach Ergebnissen der empirischen Sprachforschung in der Gegenwartssprache prävalent ist, schlecht zu reden indem sie den Autor als "Hobbyschreiber" diskreditieren ist meiner Meinung nach absolut übertrieben.