NSA-Spähprogramm: Ein Verdächtiger, Millionen Menschen im Visier

AP/dpaDie NSA kann die Überwachung des Umfelds von Verdächtigen massiv ausweiten - selbst auf Bekannte von Bekannten von Bekannten einer Zielperson. Für jeden Verdächtigen können Daten mehrerer Millionen Menschen analysiert werden, sagte NSA-Vizechef Inglis vor US-Abgeordneten.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/u...-a-911755.html
  1. #1

    Damit kann jeder überwacht werden!

    Da jeder mit jedem angeblich über sieben Personen bekannt ist, ist damit der weltweiten Aushorchung Tür und Tor geöffnet - alles legal!
  2. #2

    Wahnsinn

    Damit könnten sie von heute auf morgen ein Diktatur errichten und jeden Widerstand im Keim ersticken.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die NSA kann die Überwachung des Umfelds von Verdächtigen massiv ausweiten - selbst auf Bekannte von Bekannten von Bekannten einer Zielperson. Für jeden Verdächtigen können Daten mehrerer Millionen Menschen analysiert werden, sagte NSA-Vizechef Inglis vor US-Abgeordneten.

    Überwachung: NSA hat noch mehr Bürgerdaten ausgespäht - SPIEGEL ONLINE
    Die Mathematik stimmt so nicht ganz, weil manche von meinen 150 Freunde die gleichen Freunde haben wie ich, oder einer der anderen 149 Freunde von mir. Und in der nächsten Stufe gilt dies noch viel mehr.
  4. #4

    Dagegen war..

    ..die Stasi überwachungstechnisch eine Krabbelgruppe. Und niemanden in scheint es zu wirklich zu interessieren. Von den US-Vasallen der Regierung habe ich allerdings auch nichts anderes erwartet. Doch kein Mensch geht auf die Straße. Haben wir es dann nicht auch nicht anders verdient?
  5. #5

    Beaengstigend

    Wie unverfroren diese Ami-Schlapphuete sind!

    "Wir haben es versucht"

    Die Welt unter US Ueberwachung, und was kommt dann?
  6. #6

    Genau richtig so

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die NSA kann die Überwachung des Umfelds von Verdächtigen massiv ausweiten - selbst auf Bekannte von Bekannten von Bekannten einer Zielperson. Für jeden Verdächtigen können Daten mehrerer Millionen Menschen analysiert werden, sagte NSA-Vizechef Inglis vor US-Abgeordneten.

    Überwachung: NSA hat noch mehr Bürgerdaten ausgespäht - SPIEGEL ONLINE
    Da das Verdächtigen selbst massiv in Mode gekommen ist, sollten auch alle denkbaren Wege zur Entlastung gesucht werden (oder eben zur Bestätigung). Da könnte es durchaus sehr interessant sein, auf Informationen zurückzugreifen, mit deren Hilfe Objektivierung besser möglich ist (absolut geht ja gar nicht). Aber alles nur eibnem schreienden Pöbel und am Ende übler Meinungsmache zu überlassen (man denke zB an den Fall Wulff) das ist garantiert auch keine Lösung. Die Amerikaner haben da gewiss ihre schmerzhaften Erfahrungen gemacht, dass sie das System dahingehend umgestellt haben, alles zu durchleuchten. Je länger meine Wenigkeit darüber nachsinnt komme ich zu einem Ergebnis: Gut so!
  7. #7

    Willkommen ...

    im Staat der anlasslosen Totalüberwachung. Und danke dem Präsidenten der USA und seinen Vasallen, die dies durchführen,verteidigen und die Implosion des Rechtsstaates mit seinen aus den Menschenrechten abgeleiteten Bürgerrechten zu verantworten haben. Die Gegner von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat werden sich ins Fäustchen lachen. Sie haben ihr Ziel erreicht.
  8. #8

    Alle

    Ich vermute, das Ziel sind 7 Schritte. Damit hätte man dann alle 7 Milliarden Erdenbürger erfasst. Ist das eine Verschwörungstheorie oder doch schon Praxis?
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die NSA kann die Überwachung des Umfelds von Verdächtigen massiv ausweiten - selbst auf Bekannte von Bekannten von Bekannten einer Zielperson. Für jeden Verdächtigen können Daten mehrerer Millionen Menschen analysiert werden, sagte NSA-Vizechef Inglis vor US-Abgeordneten.

    Überwachung: NSA hat noch mehr Bürgerdaten ausgespäht - SPIEGEL ONLINE
    Man stelle sich nur vor, es gäbe in einem Staat der westlichen Welt Entwicklungen, die das Recht, ja die Pflicht des Widerstandes bedingen. Wie schnell wären die Leute, die sich darüber Gedanken machen im Visier der Geheimdienste. Und wie schnell wären diese Leute weg vom Fenster, etwa nach einem undemokratischen Umbruch.
    Man macht sich ja schon Sorgen, ob man bei solchen Überlegungen nicht schon belauscht und gekennzeichnet wird.
    Auch wenn es die meisten nicht wahrhaben wollen: die Zivilgesellschaft hat gegenüber diesem übermächtigen Apparat schon verloren.