Pipeline-Unfall: Ölpest bedroht Zyperns Küste

REUTERSNach einem Pipeline-Leck breitet sich ein kilometerbreiter Ölteppich vor der Küste Zyperns aus. Der türkisch besetzte Nordteil der Mittelmeerinsel will nun sogar die Hilfe der Erzfeinde aus dem Süden in Anspruch nehmen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-911691.html
  1. #1

    Ich schließe mich dem kollegen an

    Das ist EU-Öl und nicht türkisches, das kann man zwischenden Zeilen lesen. Und bitte keine Anti-Erdogan Thesen in die Welt jetzt setzen. Der Norden hat eine eigene Verfassung, Parlament, Präsident etc.
  2. #2

    EU-Öl?

    Zitat von plagiatejäger Beitrag anzeigen
    Und dann mit Griechenland von Frankreich verwalten lassen. Das ist EU-Öl, nicht türkisches.
    Das wird die Anwohner, Fischzüchter, Robben und Meeresschildkröten aber schwer beruhigen.
  3. #3

    Ja dann

    Was ist denn EU-Öl, ihr Klotzköppe ? Kann man das laufen lassen und warten bis ein EU-Staat das wegschafft ? Von mir aus stellt's dem betroffenen EU-STAAT in Rechnung, aber bitte schnellstens wegmachen. Und welche Einnahmen hat Zypern außer Tourismus ? Erst nachdenken, dann posten. Auch als türkischer oder griechischer Nationalist.
  4. #4

    optional

    EU Öl..... Sonst habt ihr keine Probleme. Unglaublich was in manchen Köpfen vor sich geht.
    Ich hoffe das Unglück ist schnell und ohne größere Schäden behoben.
  5. #5

    Wann hört in Zypern endlich dieser wahnhafte Schwachsinn auf!

    Geht es noch ein wenig idiotischer: Beide Gruppen leben auf einer Insel, beide haben die gleichen Interessen, aber es sind seit 1974 oder genauer gesagt sogar noch früher, denn es gab für die Teilung ja einen Vorlauf, wieder einmal die gleichen Geisteskrankheiten: Religion und Nationalismus: "Mein Gott ist der richtige und überhaupt, wir sind genetisch besser als ihr, bähtschi bähtschi." Ein Kindergarten, der allerdings nicht aus Kindern sondern aus Erwachsenen besteht.

    Und wer meint, Religion und Nationalismus sei keine Geisteskrankheit, der erkläre mir einmal, wieso alleine in den letzten 20 Jahren Jahren Menschen unter anderem in folgenden Staaten ermordet, verstümmelt und gefoltert wurden: Tunesien, Lybien, Ägypten, Mali, Uganda, Nigeria, Kongo, Ruanda, Gaza, Westbank, Israel, Syrien, Saudi-Arabien, Kuweit, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan, Indien, Birma, Guatemala, USA (US-Stützpunkt Guantanamo und viele geheime Foltergefängnisse), Bosnien, Kosovo, Kroatien, Weißrussland, Russland, den Jemen hätte ich jetzt fast vergessen und viele andere fallen mir auf Anhieb nicht ein ... ach doch, Nordirland, von wegen, so was gibt es nur auf dem Balkan oder in Osteuropa. Und in den meisten Fällen war die Religion allein, in manchen kamen noch nationalistische Bezüge dazu; wie soll ich es anders definieren als Geisteskrankheit? Etwa wie Bush als Kampf zwischen Gut und Böse, schön apokalyptisch? Was ist dieses extreme schwarz-weiß-Denken denn anderes als eine Geisteskrankheit, welche dafür sorgt, dass normale kognitive Fähigkeiten wie differenziertes Denken nicht mehr stattfinden und das Moral nur noch dann gelten lässt, wenn es um Mitglieder der eigenen Gruppe geht, während man die Mitglieder anderer Gruppe als Freiwild sieht, dass man Abknallen kann wie früher mancher Großwildjäger meinte, Elefanten und andere Tiere seien nur dazu da, von ihnen erschossen zu werden?

    Und wie erklären Sie das Zustandekommen der Aussage der US-Fernsehprediger Pat Robertsond und Jerra Falwell, dass die Menschen, die den Anschläge von 9/11 zum Opfer gefallen sind, Opfer eines Gottesurteils gegen die säkuläre Gesellschaft geworden seien, die Homosexualität und Abtreibung tolerieren, was andere noch einen Schritt weitergehen lässt, indem sie Homosexuelle und Abteibungsärzte ermorden, damit sie nicht zum Kollateralschaden der göttlichen Strafaktionen werden. Wie außer mit einer Geisteskrankheit wollen sie solche Aussagen erklären, die vernunftsbegabte Wesen von sich geben, also wie, wenn es keine pathologische Wahnidee, die aus ihrer Religion stammt, ist?
  6. #6

    Zitat von joachim_m. Beitrag anzeigen
    Geht es noch ein wenig idiotischer: Beide Gruppen leben auf einer Insel, beide haben die gleichen Interessen, aber es sind seit 1974 oder genauer gesagt sogar noch früher, denn es gab für die Teilung ja einen Vorlauf, wieder einmal die gleichen Geisteskrankheiten: Religion und Nationalismus: "Mein Gott ist der richtige und überhaupt, wir sind genetisch besser als ihr, bähtschi bähtschi." Ein Kindergarten, der allerdings nicht aus Kindern sondern aus Erwachsenen besteht.

    Und wer meint, Religion und Nationalismus sei keine Geisteskrankheit, der erkläre mir einmal, wieso alleine in den letzten 20 Jahren Jahren Menschen unter anderem in folgenden Staaten ermordet, verstümmelt und gefoltert wurden: Tunesien, Lybien, Ägypten, Mali, Uganda, Nigeria, Kongo, Ruanda, Gaza, Westbank, Israel, Syrien, Saudi-Arabien, Kuweit, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan, Indien, Birma, Guatemala, USA (US-Stützpunkt Guantanamo und viele geheime Foltergefängnisse), Bosnien, Kosovo, Kroatien, Weißrussland, Russland, den Jemen hätte ich jetzt fast vergessen und viele andere fallen mir auf Anhieb nicht ein ... ach doch, Nordirland, von wegen, so was gibt es nur auf dem Balkan oder in Osteuropa. Und in den meisten Fällen war die Religion allein, in manchen kamen noch nationalistische Bezüge dazu; wie soll ich es anders definieren als Geisteskrankheit? Etwa wie Bush als Kampf zwischen Gut und Böse, schön apokalyptisch? Was ist dieses extreme schwarz-weiß-Denken denn anderes als eine Geisteskrankheit, welche dafür sorgt, dass normale kognitive Fähigkeiten wie differenziertes Denken nicht mehr stattfinden und das Moral nur noch dann gelten lässt, wenn es um Mitglieder der eigenen Gruppe geht, während man die Mitglieder anderer Gruppe als Freiwild sieht, dass man Abknallen kann wie früher mancher Großwildjäger meinte, Elefanten und andere Tiere seien nur dazu da, von ihnen erschossen zu werden?

    Und wie erklären Sie das Zustandekommen der Aussage der US-Fernsehprediger Pat Robertsond und Jerra Falwell, dass die Menschen, die den Anschläge von 9/11 zum Opfer gefallen sind, Opfer eines Gottesurteils gegen die säkuläre Gesellschaft geworden seien, die Homosexualität und Abtreibung tolerieren, was andere noch einen Schritt weitergehen lässt, indem sie Homosexuelle und Abteibungsärzte ermorden, damit sie nicht zum Kollateralschaden der göttlichen Strafaktionen werden. Wie außer mit einer Geisteskrankheit wollen sie solche Aussagen erklären, die vernunftsbegabte Wesen von sich geben, also wie, wenn es keine pathologische Wahnidee, die aus ihrer Religion stammt, ist?
    Ihre Missionierung in Sachen Arheismus in allen Ehren, aber was hat das ganze mit der Ölpest zu tun.
    In ihrer Auflistung der Schurkenstaaten haben sie die religionsfreien Stasten China und Nord-Korea vergessen. Ein Versehen?
  7. #7

    EU Öl ?

    Wie kann man so einen Schmarrn posten wenn man die Tatsachen nicht kennt. Das war ein Öltransport von der Türkei an das Kraftwerk in Nordzypern das von einer türkischen Firma betrieben wird.
    Sonst noch was?
  8. #8

    # 6 joachim_m, weshalb soweit aushohlen

    dabei deutsche Geschichte vergessen!
    Waren es die Menschen oder Politiker, die Teilung in Deutschland oder Zypern befürwortet und durchgesetzt haben?
    Wer weiß, was am Ende hinter dem Ölunfall steckt?
    Sind Robben, Meeresschildkröten und Fischzüchter erst mal verschwunden gibt es Platz für Groß-Investoren und Betten-Burgen.
    Für Finanzhaie und Bankster allemal likrativer als bisher gewesenes...............
  9. #9

    Ich stimme voll und ganz joachim_m. zu!
    Leider basiert die ganze Menschheitsgeschichte darauf.
    Die Geisteshaltung steckt tief in der Vergangenheit fest und wird getrieben von ewig gestrigen die auch nach tausenden Jahren Erfahrung nicht einsehen das es sich um eine Sackgasse handelt und hier dringend eine Entwicklungssprung nötig ist.