Mikrokredite statt Arbeitslosenhilfe?

In einem Interview schlägt der Friedensnobelpreisträger Yunus auch für Deutschland Mikrokredite für Arbeitslose vor, die vom Bankensystem ausgegrenzt werden. Eine gute Idee?
  1. #250

    Zitat von Prekarianer Beitrag anzeigen
    sie wissen schon , das das ein trugschluss war ? hatte selbst spon-hier irgendwo nachzulesen- aufgedeckt. und führende ökonomen bestätigen das. das erste anzeichen von fachkräftemangel müsste sein, dass bestehende fachkräfte ein deutliches plus beim lohn spüren müssten. dem ist aber nicht so, auch deutet der ausbildungswille der unternehmen nicht auf einen mangel hin. richtig ist, das die unternehmen sich gern vom staat durch billiglöhner bedienen würden, deshalb zuzug aus entsprechenden ländern. spanier oder griechen die hier arbeiten wundern sich warum es hier so hohe abgaben entsprechend zum lohn gibt
    Welche "führenden" Okonomen haben sie denn gefragt? Es gibt im gesamten Handwerk einen Fachkräftemangel , den man nicht durch fremdsprachige Billiglöhner ersetzen kann. Ausländische Fachkräfte kennen auch ihren Preis. Und weshalb sollte jetzt nochmal eine Fachkraft mehr Geld erhalten , weil man keinen adäquaten Kollegen für ihn bekommt?
  2. #251

    Generationenfrage der Aufrichtigkeit

    Zitat von schwarz-weiss-grün Beitrag anzeigen
    Komisch, ich kenne genügend Unternehmen die gut ausgebildete Mitarbeiter suchen. Leider gibt es zur Zeit zu wenige davon. Das fängt mit Lehrlingen an, deren Bewerber noch niemals einen Dreisatz fehlerfrei hinbekommen oder dem Deutschen nicht mächtig sind (Muttersprachler), geht über Gesellen, deren Bewerber meinen eine Meisterstelle haben zu müssen, bis zu Führungspersonal, die man kaum auf dem Markt findet.
    Ihr Problem hat wohl eher etwas mit den ältern Jahrgängen/ den Babyboomern und heute 40jährigen zu tun als mit heutigen Haupt-/Realschulabsolventen.
    Die Lehrlinge von morgen hätten den Abschluss gar nicht bekommen, könnten sie den 3-Satz nicht. Auch sind diese jungen Menschen für aufrichtige Zuwendung um ehrlich zu lehrnen dankbar, da sie weder von Wirtschaftswunder noch Vollbeschäftigung oder Hausfrauenmüttern verwöhnt wurden.
    Diese Jugendlichen haben früh Selbstverantwortung übernehmen müssen als Scheidungskinder oder im Alleinerziehungerhaushalt.
    Der Ernst der Lage war Jugendlichen aus einfachen Verhältnissen noch nie so bewußt von heute.

    Von einer verwöhnten Generation können Sie nur von älteren Semestern den mind. 40jährigen ausgehen, denn selbst die Generation Praktikum Mitte 30, hat aus ihrem Schicksal gelernt, ist entweder ins gut bezahlte Ausland abgewandert oder hat sich selbstständig gemacht und sieht zu nicht als Harz-4-Aufstocker zu enden.

    Das Problem im Handwerk liegt an der fehlenden Flexibilität, denn der Bauherr schaut im Internet erstmal den realen Handelspreis eines Produkts nach, zieht diesen vom der Angebotssumme ab und rechnet sich aus wo der Handwerkerstundenlohn liegt.
    Nicht selten schwankt dieser zwischen €45 - €48/Std., liegt weit über seinem eigenen Lohn und fragt sich, was der Handwerker und er sich nicht selbst beibringen kann.
    Fakt ist unter Anderem dass die traditionellen, ehrlichen Handwerkskünste kaum noch ein Unternehmen beherrscht. Von der Industrie kauft der HW-Betrieb teueren Plastikschrott ein um möglichst Schnell die Baustelle zu verlassen. Die Halbwertszeit erhöht sich, die Leistungen und Produkte halten selten mehr als 3-6 Jahre, dannach sieht es schlimmer aus als vorher.
    Das Handwerk hat sich selbst vernichtet zu einem sehr großen Teil. Jetzt zu jammern ist einfach nur schäbig.
  3. #252

    Mikrokredite statt Arbeitslosenhilfe?

    Zitat von durch blick Beitrag anzeigen
    Damit man dem Arbeitslosen, der dumm genug ist sich darauf einzulassen, dann entgültig die Schlinge um den Hals legen kann. So etwas funktioniert in Entwicklungsländern aber nicht mehr in unseren hochentwickelten kapitalistischen Ländern.
    Sie haben ja so Recht, aber , bitte bedenken Sie, dass im neuen Indien der BRD arbeitsrechtlich, dieser Haushaltswarenlehrling Schröder, gemeinsam mit dem Betrüger Hartz , das Arbeitsrecht ausgehebelt hat. Bedenken Sie, dass die Kfw- Bank schon seit mehr als einem Jahrzehnt Kredite an Arbeitslose vergibt, wobei ich nur pleitegegangene Menschen kennen, die auch die Kredite nicht zurückzahlen und 3 Finger heben und wieder Sozialhilfe erhalten.
    Daneben wird gearbeitet und dann hat man sein Geld - aber unsere Kinder und Enkel werden uns verfluchen, dass sie für die Millionen an Sozialhilfeempfänger aufkommen dürfen . Die andere Seite ist die offenbar sehenden Auges in die Pleite sausenden Kanzlerin und auch weiter Teile der SPD und Grünen. Griechenland etc. ist ein Loch ohne Boden und unsere Politiker haben ihr Geld im außereuropäischen Ausland - das gilt auch für alle die, die hier ihre Millionen verdienen und wenig Steuern zahlen. Der Angeschmierte ist der normal arbeitende Bürger. Das ist ein Verbrecherstaat geworden - wir waren schon immer Weltbürger haben auch so gelebt - ich benötige den Euro nicht um mit den Menschen der Welt einer Ansicht zu sein.
    Armes Deutschland!
    Roland Berger Unternehmen gehören nicht in unsere hoheitlichen Verwaltungen, da gehören die super ausgebildeten Beamten und Angestellten hin, die im Stellenpool verschwunden sind und Neueinstellungen. Statt Griechenland - unsere Schulen ,Polizei etc., damit die grauenvoll verkommene asozialenstadt Berlin wieder - wie früher - ohne totschläger und Kriminelle begehbar und mit der U-Bahn befahrbar ist, damit keine Überfälle mehr in leeren aber geöffneten Geschäften verübt werden , fordere ich sofort wieder normale Öffnungszeiten und normale Tarifverträge für alle Verkäuferinnen , damit diese später eine Rente erhalten und eine feste Anstellung haben . Wir werden hier in Deutschland von der roten und schwarzen Politik stranguliert - nichts ist mehr normal - wie es einmal bis 2005 war.
  4. #253

    Mikrokredite statt Arbeitslosenhilfe?

    Zitat von enwaja Beitrag anzeigen
    Ihr Problem hat wohl eher etwas mit den ältern Jahrgängen/ den Babyboomern und heute 40jährigen zu tun als mit heutigen Haupt-/Realschulabsolventen.
    Die Lehrlinge von morgen hätten den Abschluss gar nicht bekommen, könnten sie den 3-Satz nicht. Auch sind diese jungen Menschen für aufrichtige Zuwendung um ehrlich zu lehrnen dankbar, da sie weder von Wirtschaftswunder noch Vollbeschäftigung oder Hausfrauenmüttern verwöhnt wurden.
    Diese Jugendlichen haben früh Selbstverantwortung übernehmen müssen als Scheidungskinder oder im Alleinerziehungerhaushalt.
    Der Ernst der Lage war Jugendlichen aus einfachen Verhältnissen noch nie so bewußt von heute.

    Von einer verwöhnten Generation können Sie nur von älteren Semestern den mind. 40jährigen ausgehen, denn selbst die Generation Praktikum Mitte 30, hat aus ihrem Schicksal gelernt, ist entweder ins gut bezahlte Ausland abgewandert oder hat sich selbstständig gemacht und sieht zu nicht als Harz-4-Aufstocker zu enden.

    Das Problem im Handwerk liegt an der fehlenden Flexibilität, denn der Bauherr schaut im Internet erstmal den realen Handelspreis eines Produkts nach, zieht diesen vom der Angebotssumme ab und rechnet sich aus wo der Handwerkerstundenlohn liegt.
    Nicht selten schwankt dieser zwischen €45 - €48/Std., liegt weit über seinem eigenen Lohn und fragt sich, was der Handwerker und er sich nicht selbst beibringen kann.
    Fakt ist unter Anderem dass die traditionellen, ehrlichen Handwerkskünste kaum noch ein Unternehmen beherrscht. Von der Industrie kauft der HW-Betrieb teueren Plastikschrott ein um möglichst Schnell die Baustelle zu verlassen. Die Halbwertszeit erhöht sich, die Leistungen und Produkte halten selten mehr als 3-6 Jahre, dannach sieht es schlimmer aus als vorher.
    Das Handwerk hat sich selbst vernichtet zu einem sehr großen Teil. Jetzt zu jammern ist einfach nur schäbig.
    Sie sprechen von einer längst vergangenen Zeit - das war so, bis Herr Brandt, BK wurde. Dann wurde schon damals der Markt zu Schwarzarbeit geöffnet, der heute - wie gerade an unserem Haus zu besichtigen - in Wärmedämmung von polnischen Arbeitern für Hungerlohn - gipfelt. Kein Arbeiter spricht deutsch - sie sind fleißig und arbeiten sauber - aber leider nicht fachlich einwandfrei. Diese erhalten sicher einen Hungerlohn, da der Verwalter dieser WEG sicher aufgrund der Höhe der Kosten (über bei 342 m² mitverdient und der Verwaltungsbeirat - bestehend aus 2 ehemaligen DDR- Arbeiterinnen (eine war beim Stasi, wie sie selbst erzählte)und einem Westmessi - null Ahnung , die sich geehrt fühlen, wenn sie vom "Ingenieur" einer kleinen unbekannten "Größe" ,zum Essen eingeladen werden. Wir sind ausgestiegen, Gott sei Dank , und legen unser Geld anders an.
    Aber festbeschäftigte Arbeitnehmer sehe ich hier nicht! Natürlic auch keine Berliner Firmen.Ich gehe davon aus, dass das politisch gewollt ist.
  5. #254

    effektive Arbeitsleistung....

    Liebe Chirin,

    zunächst möchte ich doch mal eins feststellen:

    Wer Kredite verteilt versucht eine reale Leistung von Menschen erwirtschaftet an sich zu binden. Damals vor mehreren Jahrhunderten bezeichnete man dies als Wucher oder Leibeigenschaft. (Das Land wurde von dem Ertrag das es durch Bewirtschaftung abwarf gepachtet.)

    Die Frage ist doch viel mehr, 'Welche Arbeitsleistung benötigen wir um in D wirtschaftlich handeln zu können?

    Benötigen wir die Versicherungsmakler? NEIN denn der Staat fördert durch Riester/Rürup einen Verwaltungszweig, der sich ausschließlich vom Geld der fleißiger Menschen ernährt ihnen selten das auszahlt was sie einzahlten und hohe Gewinne abstreift von Papieren, die defakto das Leben der Versicherten nicht verbessern. Der Gerichtsweg wird stets angestrebt um die Versicherungszahlung zu verhindern im eingetretenen Fall.
    usw......
  6. #255

    Buchvorschlag

    Ich habe diese Diskussion nicht verfolgt, lese aber gerade das Buch "Wir müssen draussen bleiben"

    Wir müssen leider draußen bleiben: Die neue Armut in der Konsumgesellschaft: Amazon.de: Kathrin Hartmann: Bücher

    Mikrokredite nehmen einen grossen Anteil in diesem Buch ein. U.a. ist die Autorin nach Bangladesh gereist, um mit den Menschen die Mikrokredite in Anspruch genommen haben, zu sprechen.

    Ich habe das Buch noch nicht fertiggelesen, aber den Erfolgen des Mohammes yousuf, die es sicherlich auch gibt; stehen auch enorme Probleme gegenüber.

    Die hohe Rückgabequote der Kredite liegen auch daran, dass Frauen sich leicht einschüchtern lassen. So dass z.B. Frauen die ihre Kredite nicht zurückzahlen können, die einzige Kuh verkaufen mussten.

    In Deutschland war die Ich AG etwas ähnlich wie Mikrokredite. Einige wenige waren wirlich erfolgreich. Sehr viele aber beuten sich selber aus, arbeiten 80 bis 90 Stunden pro Woche um dennoch aufstocken zu müssen - um aber wenigstens ein Teil des Einkommens selbstständig zu verdienen. Und wiederrum viele sind am Ende genauso arbeitslos, aber höher verschuldet als vorher.

    Im Gegensatz zu Bangladesh haben wir in Deutschland gesättigte Märkte. Als ich ein Kind war haben meine Eltern Zimmer an Kurgäste vermietet um das Einkommen aufzustocken. Heutzutage geht das ohne Startkapital nicht mehr. Die Gäste wollen eine eigene Dusche und diese nicht mit der Familie teilen, sie wollen einen eigenen Eingang. Erwartet wird ein gewisser Standard. In einem Land in dem fast alle arm sind, können die Tüchtigen mit wenig Startkapital viel erreichen.

    In einem Land mit gesättigten Märkten braucht man schon mehr als nur ein wenig Startkapital um etwas reissen zu können. Eine Ausnahme bildet neue Technologien wie das Internet entstehen. Aber seien wir ehrlich: Es sind nur ganz wenige Studenten die damit extremen Erfolg hatten, und heute kann man auch nicht mehr mit ein wenig HTML für Firmen die Internetgestaltung zu optimieren sein Geld verdienen.

    Wenn wir Wettbewerb wollen, wird es immer Menschen geben die den Wettbewerb verlieren. Es kann zwar jeder Wimbledon gewinnen, aber es können immer nur sehr wenige Wimbledon im Jahr gewinnen. Der Erfolg einzelner Menschen kann man nicht auf alle übertragen.

    Wer Wettbewerb will, und ich will es, der muss akzeptieren dass es auch Verlierer gibt. In der Fussball Bundesliga wird es immer einen Tabellenletzten geben, egal wie hoch das Niveau ist. Wir müssen den Mannschaften nur gute Trainingsmöglichkeiten geben dann wird keiner absteigen, wird nicht gelingen. Wir sollten selbstverständlich jedem die besten Trainingsmöglichkeiten geben - aber es wird trotzdem immer einer Tabellenletzter sein. Die Meinung man müsse nur die Bildung verbessern dann gibt es keine Armut ist ein Irrtum.

    Bildung ist sinnvoll und wichtig und auch Mikrokredite können sinnvoll angewendet Segen bringen, aber sie sind keine Lösung für die eigentliche Frage.

    Um die Frage wie wir mit Verlierer umgehen kommen wir nicht umhin. Ob der Gewinner alles bekommt und der Verlierer nur Spott - oder ob auch der Verlierer Anerkennung bekommt ist eine gesellschaftliche Frage.

    Ich werbe für die Beachtung der Präambel der schweizerischen Gesetzgebung. Die Stärke einer Gemeinschaft erkennt man am Wohl der Schwächsten.
  7. #256

    sorry, weiter im Text

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Ich werbe für die Beachtung der Präambel der schweizerischen Gesetzgebung. Die Stärke einer Gemeinschaft erkennt man am Wohl der Schwächsten.
    Jaja, die Grüzies die sind sich so einig wie ihre 4 Sprachen, den geht es allen ja sooo gut. Deswegen brauchen sie ja auch keine rechtspopulistischen Wahlkampfthemen und haben eben keine Angst vor hochqualifizierten zb. deutschen Arbeitnehmern als Gastarbeiten ;))))

    Informieren Sie sich bitte richtig bevor Sie die Schweiz als Vorbild für deren Gesellschaftsbild hernehmen!

    Das mal zu Ihrem Kommentar.
  8. #257

    sorry, aber das muss ich jetzt mal sagen....

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Ich habe diese Diskussion nicht verfolgt, lese aber gerade das Buch "Wir müssen draussen bleiben"
    M.E. haben sich mit Geld, Lobby und sonstigem Einfluss ganze Wirtschaftszweige seit gut 300 Jahren gebildet, die für die Menschheit keinen effektiven Nutzen haben. Versicherungs-, Werbe-, Marketing-, Bankenbranche sie schaffen keine eigenen Werte die der Mensch für sein unmittelbares tägliches Leben benötigt, also kein Tisch, keine Kartoffel, kein Haus, kein Strom. Diese Bereiche unterhalten sehr häufig Monopole oder werden von sehr wenigen sehr einflussreichen Personen gesteuert. Z.B.: Laut Autoren des Buchs 'die Israel-Lobby' wird kein Kandidat US-Präsident der nicht in ihrem Sinne handelt.
    Weiteres Beispiel, Sie brauchen eine neue Küche für ihr kleines 50er-Jahre Häuschen, gehen in ein Küchenstudio und wundern sich über die Preise. Das was Sie tatsächlich brauchen gibt es nicht im Programm, Korpus 17mm Spanplatte, Einbauzuschnitte = Aufpreis, Fronten quellen nach 3-6 Jahren an Kanten auf, Standartkomplettküche 1-Fam. 4Pers.HH hat gute 15-25'000€uro gekostet.

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    In Deutschland war die Ich AG etwas ähnlich wie Mikrokredite. Einige wenige waren wirlich erfolgreich. Sehr viele aber beuten sich selber aus, arbeiten 80 bis 90 Stunden pro Woche um dennoch aufstocken zu müssen - um aber wenigstens ein Teil des Einkommens selbstständig zu verdienen. Und wiederrum viele sind am Ende genauso arbeitslos, aber höher verschuldet als vorher.
    Ja, TV macht dumm, willig, billig, fett, faul und gewaltbereit. Das was wir heute mit der Abwasseraufbereitungsgebühr als tatsächliche Wassergebühr bezahlen werden wir systemähnlich auch für alle anderen erworbenen Produkte in spätestens 20-30 Jahren zum Kaufpreis dazubezahlen dürfen.
    Nachhaltigkeit wird das Zauberwort in den nächsten 2-10Jahren sein, denn das ist der Markt.

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu Bangladesh haben wir in Deutschland gesättigte Märkte.
    In einem Land mit gesättigten Märkten braucht man schon mehr als nur ein wenig Startkapital um etwas reissen zu können.
    Ist mein Bügeleisen kaputt und damit meine ich endgültig und unwiederruflich irreparabel, kann ich mir in der Garage meiner Verwandtschaft eins von 10 aussuchen!
    Den Teufel werd ich tun mich ins Auto zusetzen, die Verbrauchertests zu studieren, Preise zu vergleichen und noch die Geschäfte abzurennen! Tausche Wissen/Wahre gegen Wahre und gewinne ;)))

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Um die Frage wie wir mit Verlierer umgehen kommen wir nicht umhin. Ob der Gewinner alles bekommt und der Verlierer nur Spott - oder ob auch der Verlierer Anerkennung bekommt ist eine gesellschaftliche Frage.
    Nimm einen Plastikbecher, schütte Pulver in grün, rot, gelb etwas was ausschaut wie miniaturnudeln, viel Salz Peffer und etwas Suppenkraut rein, klebe einen bunten Deckel mit Aufschrift einem netten Bild einer frischgekochten Mahlzeit oben drauf und schrei ganz laut zu flotter Musik, dass es lecker sei und supermodern. Verwirrung, Lügen und Intransparenz entzieht den dummen willigen Menschen die Lebensgrundlagen.
    Des Kaisers neue Kleider, nur wer nachdenkt gewinnt.
  9. #258

    Sorry, das mußte ich jetzt mal sagen....Teil1

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Ich habe diese Diskussion nicht verfolgt, lese aber gerade das Buch "Wir müssen draussen bleiben"
    M.E. haben sich mit Geld, Lobby und sonstigem Einfluss ganze Wirtschaftszweige seit gut 300 Jahren gebildet, die für die Menschheit keinen effektiven Nutzen haben. Versicherungs-, Werbe-, Marketing-, Bankenbranche sie schaffen keine eigenen Werte die der Mensch für sein unmittelbares tägliches Leben benötigt, also kein Tisch, keine Kartoffel, kein Haus, kein Strom. Diese Bereiche unterhalten sehr häufig Monopole oder werden von sehr wenigen sehr einflussreichen Personen gesteuert. Z.B.: Laut Autoren des Buchs 'die Israel-Lobby' wird kein Kandidat US-Präsident der nicht in ihrem Sinne handelt.
    Weiteres Beispiel, Sie brauchen eine neue Küche für ihr kleines 50er-Jahre Häuschen, gehen in ein Küchenstudio und wundern sich über die Preise. Das was Sie tatsächlich brauchen gibt es nicht im Programm, Korpus 17mm Spanplatte, Einbauzuschnitte = Aufpreis, Fronten quellen nach 3-6 Jahren an Kanten auf, Standartkomplettküche 1-Fam. 4Pers.HH hat gute 15-25'000€uro gekostet.

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    In Deutschland war die Ich AG etwas ähnlich wie Mikrokredite. Einige wenige waren wirlich erfolgreich. Sehr viele aber beuten sich selber aus, arbeiten 80 bis 90 Stunden pro Woche um dennoch aufstocken zu müssen - um aber wenigstens ein Teil des Einkommens selbstständig zu verdienen. Und wiederrum viele sind am Ende genauso arbeitslos, aber höher verschuldet als vorher.
    Ja, TV macht dumm, willig, billig, fett, faul und gewaltbereit. Das was wir heute mit der Abwasseraufbereitungsgebühr als tatsächliche Wassergebühr bezahlen werden wir systemähnlich auch für alle anderen erworbenen Produkte in spätestens 20-30 Jahren zum Kaufpreis dazubezahlen dürfen.
    Nachhaltigkeit wird das Zauberwort in den nächsten 2-10Jahren sein, denn das ist der Markt.

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu Bangladesh haben wir in Deutschland gesättigte Märkte.
    In einem Land mit gesättigten Märkten braucht man schon mehr als nur ein wenig Startkapital um etwas reissen zu können.
    Ist mein Bügeleisen kaputt und damit meine ich endgültig und unwiederruflich irreparabel, kann ich mir in der Garage meiner Verwandtschaft eins von 10 aussuchen!
    Den Teufel werd ich tun mich ins Auto zusetzen, die Verbrauchertests zu studieren, Preise zu vergleichen und noch die Geschäfte abzurennen! Tausche Wissen/Wahre gegen Wahre und gewinne ;)))

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Um die Frage wie wir mit Verlierer umgehen kommen wir nicht umhin. Ob der Gewinner alles bekommt und der Verlierer nur Spott - oder ob auch der Verlierer Anerkennung bekommt ist eine gesellschaftliche Frage.
    Nimm einen Plastikbecher, schütte Pulver in grün, rot, gelb etwas was ausschaut wie miniaturnudeln, viel Salz Peffer und etwas Suppenkraut rein, klebe einen bunten Deckel mit Aufschrift einem netten Bild einer frischgekochten Mahlzeit oben drauf und schrei ganz laut zu flotter Musik, dass es lecker sei und supermodern. Verwirrung, Lügen und Intransparenz entzieht den dummen willigen Menschen die Lebensgrundlagen.
    Des Kaisers neue Kleider, nur wer nachdenkt gewinnt.
  10. #259

    Text t1

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Ich habe diese Diskussion nicht verfolgt, lese aber gerade das Buch "Wir müssen draussen bleiben"
    M.E. haben sich mit Geld, Lobby und sonstigem Einfluss ganze Wirtschaftszweige seit gut 300 Jahren gebildet, die für die Menschheit keinen effektiven Nutzen haben. Versicherungs-, Werbe-, Marketing-, Bankenbranche sie schaffen keine eigenen Werte die der Mensch für sein unmittelbares tägliches Leben benötigt, also kein Tisch, keine Kartoffel, kein Haus, kein Strom. Diese Bereiche unterhalten sehr häufig Monopole oder werden von sehr wenigen sehr einflussreichen Personen gesteuert. Z.B.: Laut Autoren des Buchs 'die Israel-Lobby' wird kein Kandidat US-Präsident der nicht in ihrem Sinne handelt.
    Weiteres Beispiel, Sie brauchen eine neue Küche für ihr kleines 50er-Jahre Häuschen, gehen in ein Küchenstudio und wundern sich über die Preise. Das was Sie tatsächlich brauchen gibt es nicht im Programm, Korpus 17mm Spanplatte, Einbauzuschnitte = Aufpreis, Fronten quellen nach 3-6 Jahren an Kanten auf, Standartkomplettküche 1-Fam. 4Pers.HH hat gute 15-25'000€uro gekostet.

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    In Deutschland war die Ich AG etwas ähnlich wie Mikrokredite. Einige wenige waren wirlich erfolgreich. Sehr viele aber beuten sich selber aus, arbeiten 80 bis 90 Stunden pro Woche um dennoch aufstocken zu müssen - um aber wenigstens ein Teil des Einkommens selbstständig zu verdienen. Und wiederrum viele sind am Ende genauso arbeitslos, aber höher verschuldet als vorher.
    Ja, TV macht dumm, willig, billig, fett, faul und gewaltbereit. Das was wir heute mit der Abwasseraufbereitungsgebühr als tatsächliche Wassergebühr bezahlen werden wir systemähnlich auch für alle anderen erworbenen Produkte in spätestens 20-30 Jahren zum Kaufpreis dazubezahlen dürfen.
    Nachhaltigkeit wird das Zauberwort in den nächsten 2-10Jahren sein, denn das ist der Markt.
    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu Bangladesh haben wir in Deutschland gesättigte Märkte.
    In einem Land mit gesättigten Märkten braucht man schon mehr als nur ein wenig Startkapital um etwas reissen zu können.
    Ist mein Bügeleisen kaputt und damit meine ich endgültig und unwiederruflich irreparabel, kann ich mir in der Garage meiner Verwandtschaft eins von 10 aussuchen!
    Den Teufel werd ich tun mich ins Auto zusetzen, die Verbrauchertests zu studieren, Preise zu vergleichen und noch die Geschäfte abzurennen! Tausche Wissen/Wahre gegen Wahre und gewinne ;)))
    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Um die Frage wie wir mit Verlierer umgehen kommen wir nicht umhin. Ob der Gewinner alles bekommt und der Verlierer nur Spott - oder ob auch der Verlierer Anerkennung bekommt ist eine gesellschaftliche Frage.
    Nimm einen Plastikbecher, schütte Pulver in grün, rot, gelb etwas was ausschaut wie miniaturnudeln, viel Salz Peffer und etwas Suppenkraut rein, klebe einen bunten Deckel mit Aufschrift einem netten Bild einer frischgekochten Mahlzeit oben drauf und schrei ganz laut zu flotter Musik, dass es lecker sei und supermodern. Verwirrung, Lügen und Intransparenz entzieht den dummen willigen Menschen die Lebensgrundlagen.
    Des Kaisers neue Kleider, nur wer nachdenkt gewinnt.