Zahlen per Kreditkarte: EU-Kommission plant Gebühren-Kappung

DPADas Zahlen mit Kredit- und EC-Karte könnte künftig billiger werden. Die EU-Kommission prüft laut "Financial Times", die Gebühren zu deckeln. Demnach sollen die Institute maximal 0,2 Prozent des Transaktionswerts verlangen dürfen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-911555.html
  1. #1

    Der nächste Schritt zur Abschaffung des Bargeldes und damit zum gläsernen Bürger.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Zahlen mit Kredit- und EC-Karte könnte künftig billiger werden. Die EU-Kommission prüft laut "Financial Times", die Gebühren zu deckeln. Demnach sollen die Institute maximal 0,2 Prozent des Transaktionswerts verlangen dürfen.

    EU-Kommission prüft Kappung der Gebühren für Kreditkarten-Zahlung - SPIEGEL ONLINE
    Frist hier eigentlich keiner was die mit uns machen ?
  2. #2

    Na Prost!

    Dann werden die Kartengesellschaften uns diesen 'Verlust' aufbürden bei der Erstellung der Karten oder sonstigen Gebühren.
  3. #3

    optional

    Bargeld wird eh nur benötigt, wenn man illegale Geschäfte machen will. Drogen, Hehlerware z.B. kann man schlecht bargeldlos zahlen. Ergo: Kein Bargeld = weniger Kriminalität. In Schweden wurde daher schon die komplette Abschaffung angedacht.
  4. #4

    Na das sind ja mal Probleme...

    ...da bin ich aber froh, dass die EU-Kommision sich mit solchen Themen befasst. Es gibt ja nichts drängenderes. Kommt mir das nur so vor oder kümmert sich die Abgeordneten dort in erster Linie um Themen die sie selbst betreffen. Das ist jetzt schon das zweite Thema (nach der Regulierung der Roaming Gebühren) von denen wohl in erster Linie regelmäßig im Ausland arbeitende Personen profitieren (z.B. EU Abgeordnete). Ich habe ja nichts gegen niedrigere Gebühren, ich finde es aber schon eigenartig, dass man sich dort anscheinend in erster Linie mit sich selbst beschäftigt statt mit den echten Sorgen der Bürger in der EU.
  5. #5

    Es wurde Zeit!

    Es gibt keinen Grund, warum man ohne wesentliche Gebühren 5000 Euro für eine Reise überweisen kann aber fast 100 Euro Gebühren bei einer Bezahlung mit Kreditkarte hinlegen soll.
  6. #6

    Ich wäre froh

    Zitat von si tacuisses Beitrag anzeigen
    Der nächste Schritt zur Abschaffung des Bargeldes und damit zum gläsernen Bürger.
    Frist hier eigentlich keiner was die mit uns machen ?
    Ich wäre froh, wenn man endlich dieses blöde Bargeld abschafft. Zumindest die Münzen. Ein schnelleres Verfahren zum Zahlvorgang wäre natürlich schön und dann noch ein Konto in dem automatisiert alle Kassenbons online abgelegt werden, damit man sich diesen Papiermüll sparen kann.
    Blöd wäre natürlich dass man niemandem eben mal einen Schein mehr geben kann.
  7. #7

    Problem für meiste Kunden unsichtbar

    Zitat von spon-facebook-1804069627 Beitrag anzeigen
    ...da bin ich aber froh, dass die EU-Kommision sich mit solchen Themen befasst. Es gibt ja nichts drängenderes.....
    Sie sind wahrscheinlich kein Einzelhändler/Gastronom/... und haben mit dieser Problematik wenig zu tun, d.h. die Gebühren welche für Zahlungen mit Kreditkarte abzuführen sind, sind teilweise unverschämt hoch. Hier beweist die EU - siehe auch Abschaffung von Roaming Gebühren - tatsächlich ihren Nutzen.
  8. #8

    Bargeld abschaffen?

    An diejenigen, die für die Abschaffung von Bargeld plädieren: Wollen Sie wirklich Bargeld abschaffen und erreichen, dass alle Zahlungen digital erfasst werden und Sie erst recht zum gläsernen Bürger werden? Haben Sie aus PRISM noch keine Schlüsse für sich selbst gezogen?

    MasterCard und Visa beschweren sich jetzt schon, dass PayPal-Zahlungen ihnen nicht ermöglichen herauszufinden was gekauft wurde. Denn mit solchen Daten kann ein genaueres Profil des Kunden erstellt und noch mehr Geld verdient werden.

    Die USA bekommen bei Flügen die Kreditkartennummern der Passagiere und werten diese auch aus. Wer weiß auf was alles die Vereinigten Staaten bei den Kreditkartenunternehmen noch so abgreifen. Begehen diese einen Fehler oder hat der Kunde mal auch nur im entferntestem etwas verdächtiges Gekauft (einen Chemiebaukasten für die Kinder ;) und schon steht man unter Beobachtung.

    Es stimmt, bei illegalen Vorgängen ist Bargeld das mittel der Wahl (zumindest bevor Bitcoin), aber daraus ein Verbot von Bargeld abzuleiten ist nicht nur unverantwortlich sondern geradezu gefährlich.
    imho
  9. #9

    *

    Zitat von hansschulze Beitrag anzeigen
    Bargeld wird eh nur benötigt, wenn man illegale Geschäfte machen will. Drogen, Hehlerware z.B. kann man schlecht bargeldlos zahlen. Ergo: Kein Bargeld = weniger Kriminalität. In Schweden wurde daher schon die komplette Abschaffung angedacht.
    Kein Bargeld = keine Möglichkeit Zentralbankgeld zu halten (da nur Kreditinstitute Konten bei EZB/BuBa haben können) = kein Möglichkeit, dem Insolvenzrisiko von Geschäftsbanken zu entgehen.

    Zudem:

    Kein Bargeld = keine Möglichkeit vollständig anonymer Zahlungen = jederzeitige Möglichkeit vollständiger Überwachung jedes Einzelnen, insbesondere wenn man diese Daten mit weiteren Daten kombiniert (vorhandenen Daten werden immer auch genutzt).