Panzer-Deal mit Saudis: Miteigentümer greift Rüstungskonzern Kraus-Maffei an

KMW/ dpa270 deutsche Panzer wollte Saudi-Arabien vom Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann kaufen. Doch angeblich steht das Geschäft vor dem Aus. Miteigentümer Burkhart von Braunbehrens sieht darin die "Quittung für den unternehmerischen Blindflug" - und begrüßt zugleich ein mögliches Scheitern des Deals.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-910732.html
  1. #1

    Saudis

    wären gut beraten, sich bei so Deals nicht zu sehr auf die USA zu verlassen. Unabhängig von unseren Bedenken, sind Sie bei einer deutschen Firma/Panzer sicher besser aufgehoben. Siehe z.B. Drohen-Affäre der Bundeswehr und Neuere Entwickelungen...
  2. #2

    So, so, Verteidigungsminister der SPD !

    ich wusste noch gar nicht, dass die SPD aktuell einen Verteidigungsminister hat! Das sollte doch eher Verteilungsminister heißen. Na egal, Hauptsache die Gutmenschen freuen sich und einem deutschen Unternehmen schadet es, nicht wahr!
  3. #3

    Niemand zwingt ihn

    seine Anteile am Rüstungskonzern zu behalten. Es ist schon ein bisschen scheinheilig, einerseits von den Gewinnen des Herstellers zu profitieren und dann den moralischen Zeigefinger erheben. Er kann sich vermutlich jederzeit vom Konzern trennen und seine Mittel in moralisch einwandfreie Projekte stecken. Beifall bekäme er dann ebenso wie jetzt von den Gutmenschen. Öffentlichkeit, um die es ihm wohl hauptsächlich geht sowieso.
  4. #4

    optional

    Klasse! Wir haben einen SPD-Verteidigungsminister
  5. #5

    Falls er etwas bewirken möchte, ist ein Halten der Aktien durchaus anzuraten. Das mag zwar ein schlechtes Signal senden, sichert aber den Einfluss.
  6. #6

    Ja danke!

    Sie sind ja ein ganz, ganz lieber!! Sie sollten allerdings aufpassen, dass ich Sie nicht belange, wenn Sie mich als Rechtsradikalen beschimpfen!
  7. #7

    Können Sie nicht lesen?

    Zitat von infernoxx Beitrag anzeigen
    ich wusste noch gar nicht, dass die SPD aktuell einen Verteidigungsminister hat! Das sollte doch eher Verteilungsminister heißen. Na egal, Hauptsache die Gutmenschen freuen sich und einem deutschen Unternehmen schadet es, nicht wahr!
    Die Buchstaben scheinen doch sehr das Wort "Verteidigungsexperte" abzubilden.
  8. #8

    Es freut mich sehr, das der SPD Abgeordnete

    Hans Peter Bartels aus Kiel wenigstens hier eine Meinung hat. Ich hatte meinem Wahlkreisabgeorneten seinerzeit angeschrieben und um seine Stellungnahme zu den ESM Verträgen gebeten und dabei einige spezielle Fragen gestellt. Daraufhin teilte er mir mit, er könne schließlich nicht jede Bundestags DRUCKSACHE lesen und im übrigen würde er so abstimmen wie seine Partei. Daraufhin habe ich ihm mitgeteilt, wegen dieser und anderer Äußerungen, sei er für mich nicht mehr wählbar. Und das nach fünfzig Jahren als SPD Wähler.
  9. #9

    Zitat von joachim_m. Beitrag anzeigen
    Nach diesem Kommentar habe ich ein unendliches Gefühl, endlich auch einmal ein Bösmensch sein zu wollen, die Leute wie Sie ja so lieben:

    Hoffentlich fliegt ihnen eine Granate aus einem Panzer, der an ein solches Regime wie in Saudi-Arabien geliefert wurde, alsbald in ihre große rechtsradikale Klappe!!!!
    Ach, der Herr forsit ist also rechtradikal.... was ist in diesem Ladn nur los. Andere Meinung: ergo Rechtsradikal oder Rassist