Offshore-Ökostrom: Bau von Europas Hochseewindparks nimmt Tempo auf

DDPDer Windpark-Bau vor Europas Küsten geht voran: Im ersten Halbjahr 2013 sind Offshore-Windräder mit einer Leistung von mehr als 1000 Megawatt ans Netz gegangen - fast so viel wie im kompletten Vorjahr. Der deutsche Beitrag ist allerdings bescheiden.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-910723.html
  1. #1

    das treffenste argument für den widerstand gegen windparks war..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Windpark-Bau vor Europas Küsten geht voran: Im ersten Halbjahr 2013 sind Offshore-Windräder mit einer Leistung von mehr als 1000 Megawatt ans Netz gegangen - fast so viel wie im kompletten Vorjahr. Der deutsche Beitrag ist allerdings bescheiden.

    Offshore-Wind: 1045 Megawatt im ersten Halbjahr 2013 - SPIEGEL ONLINE
    heute im radio von einem mitbürger zu hören:
    er ist dagegen, daß windräder aufgestellt werden, weil, wenn er fotografieren möchte, dann stehen da die windräder und dann kann er nicht fotografieren.
    ein sehr einleuchtendes argument und auf diesem niveau wird hierzulande vieles entschieden....
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Windpark-Bau vor Europas Küsten geht voran: Im ersten Halbjahr 2013 sind Offshore-Windräder mit einer Leistung von mehr als 1000 Megawatt ans Netz gegangen - fast so viel wie im kompletten Vorjahr. Der deutsche Beitrag ist allerdings bescheiden.

    Offshore-Wind: 1045 Megawatt im ersten Halbjahr 2013 - SPIEGEL ONLINE
    Jede kWh offshore Strom kostet dem Deutschen Steckdosenkunden 19,5 ct/kWh garantierte Vergütung + Netzkosten (erheblich, für die Landanbindung!) + Steuern + Gebühren....
    Die EEG-Umlage wird 2014 auf > 7 ct/kWh ansteigen! Da kann man sich nur über jedes nicht gebaute Windrad freuen....
  3. #3

    Wunderbar

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Windpark-Bau vor Europas Küsten geht voran: Im ersten Halbjahr 2013 sind Offshore-Windräder mit einer Leistung von mehr als 1000 Megawatt ans Netz gegangen - fast so viel wie im kompletten Vorjahr. Der deutsche Beitrag ist allerdings bescheiden.

    Offshore-Wind: 1045 Megawatt im ersten Halbjahr 2013 - SPIEGEL ONLINE
    da werden die Fundamente von 155 Windrädern neu installiert und kein Mensch weiß, wie der Strom dorthin transportiert werden soll, wo er gebraucht wird, weil die Leitungen fehlen. Hauptsache ist, die Betreiber der Windräder kriegen Entgelt für den Strom, der ihnen deswegen nicht abgenommen werden kann. Wichtig ist auch, zu wissen, dass die Bundesregierung immer mehr Firmen die Ökostrom-Umlage erläßt. Aber solange die so zusätzlich enstehenden Kosten dem kleinen Mann (dem doofen Michel) aufgebürdet werden können, ist ja alles bestens.
  4. #4

    Nanu? Wie...

    ... geht das denn jetzt mit der Meldung vom Donnerstag zusammen?
    Windparks: Regierung verfehlt Offshore-Ziele klar
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/windenergie-regierung-verfehlt-offshore-ziele-laut-bericht-klar-a-910528.html
  5. #5

    Nur drei Fragen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Windpark-Bau vor Europas Küsten geht voran: Im ersten Halbjahr 2013 sind Offshore-Windräder mit einer Leistung von mehr als 1000 Megawatt ans Netz gegangen - fast so viel wie im kompletten Vorjahr. Der deutsche Beitrag ist allerdings bescheiden.

    Offshore-Wind: 1045 Megawatt im ersten Halbjahr 2013 - SPIEGEL ONLINE
    Sind diese Windmühlen grundlastfähig?

    Stehen die Windmühlen dort, wo der Strom gebraucht wird?

    Wieviel Reservekapazität muss vorgehalten werden?
  6. #6

    Tolle Nachrichten, weiter so!

    Oder will uns der Autor womöglich damit verschlüsselt sagen, daß die Energiewende der Flop des Jahrtausends wird? 1000 MW installierte Leistung entspricht auch bei günstigsten Winden im Mittel einer effektiven Leistung von ca 350 MW = Kleines heizktaftwerk. Um einen einzigen Kernkraftwerksblock zu ersetzen, müsste zwei Jahre gebaut werden. Um die 12,7 GW der noch aktiven deutschen Kernkraftwerke zu ersetzen muß also nur noch 18 Jahre weitergebaut werden. Und um die KKW in Europa zu ersetzen (179.384 MW) müsste also nur noch 256 Jahre in diesem Stil weitergebaut werden.
    Dafür stehen dann in den Meeren um Europa 153.757 Windräder. Nur für Ökos und Grüne ein wirklich erfreulicher Gedanke.
  7. #7

    Um wie viel wird der neue Strom...

    ....kosten? Und um wie viel steigt dann der Durchschnittspreis im Land?
  8. #8

    Und..

    Zitat von ir² Beitrag anzeigen
    Jede kWh offshore Strom kostet dem Deutschen Steckdosenkunden 19,5 ct/kWh garantierte Vergütung + Netzkosten (erheblich, für die Landanbindung!) + Steuern + Gebühren....
    Die EEG-Umlage wird 2014 auf > 7 ct/kWh ansteigen! Da kann man sich nur über jedes nicht gebaute Windrad freuen....
    ..die Anzahl der von der EEG Umlage befreiten Betrieb geht ins Unendliche.Da kann man sich nur über die eine oder andere Insolvenz dieser Stromschmarotzer freuen!
  9. #9

    Kann denn Schwachsinn Sünde sein?

    Was ist nur aus dem Volk der Dichter und Denker geworden? Heutzutage dichtet es sich etwas zusammen und denkt, es wird schon klappen. Bei diesem Chaotenhaufen von politischen und wirtschaftlichen sogenannte Eliten, die heute hüh, morgen hot, und übermorgen hottehüh machen und einem Volk, dem sein persönlicher Eigensinn vor Gemeinsinn geht und als Lebensmotto hat "Geiz ist geil", was erwartet man von dem eigentlich? Stuttgart 21, Berlin-Brandenburg, Euro-Drohne, Stromleitungen, dass nix mehr hin haut ist ein Symptom, dafür dass nicht im Staate Dänemark sondern Deutschland eine ganze Menge faul ist. Das gilt auch für viele Kommentare hier: Hauptsache geblökt, auch wenn es unreflektierter Schwachsinn ist.