America's Cup: Neuseeländer holen zweiten Punkt ohne Gegenwehr

DPADie sportliche Herausforderung für hält sich für das Team Emirates New Zealand beim America's Cup bisher in Grenzen. Da der schwedische Gegner - wie schon zuvor die Mannschaft aus Italien - nicht antrat, segelten die Neuseeländer in aller Ruhe zum zweiten Punkt.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/se...-a-910360.html
  1. #1

    Langweilig

    Die Geschichte des America Cup ist auch die Geschichte der Regelbeeinflussung zugunsten der USA, das weiß fast jeder Segler, der die Entwicklung über die Jahrzehnte verfolgt hat. Wenn jetzt gar keine Konkurrenten mehr antreten, hat sich diese Show eindeutig überlebt. Schon als es die Regeln erlaubten, dass Conner 1988 mit einem Katamaran gegen den neuseeländischen Monohull antreten durfte, war das nur noch albern.
    http://www.yachtblick.de/www.yachtbl...88_cat_big.jpg
  2. #2

    Ellison`s decline

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die sportliche Herausforderung für hält sich für das Team Emirates New Zealand beim America's Cup bisher in Grenzen. Da der schwedische Gegner - wie schon zuvor die Mannschaft aus Italien - nicht antrat, segelten die Neuseeländer in aller Ruhe zum zweiten Punkt.

    Segeln: Neuseeländer holen beim America's Cup zweiten Punkt - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt ist es Larry Ellison`s Farce. Skuriles Unsporthappening. Diese floating wings sind nicht mal schnell, nur gross, gefaehrlich, schoen teuer. Den Weltrekord halten unerreicht andere Konstruktionen. Ein Sackgassen-event. Das Medieninteresse sackt mit ab.
  3. #3

    Das hat doch alles nichts mehr mit segeln zu tun. Es geht halt nichts über Einheitsklassen in meinen Augen.
  4. #4

    So ist es

    Zitat von jan2118 Beitrag anzeigen
    Das hat doch alles nichts mehr mit segeln zu tun. Es geht halt nichts über Einheitsklassen in meinen Augen.
    Genau so ist es.
    Und so sehr ich mich dafür interessiere und mich eigentlich darüber freue, dass SPON regelmässig auch über Segelevents schreibt, würde ich Berichte über diese Farce am liebsten ignorieren. Nur noch traurig das Ganze.
  5. #5

    Es könnte auch spannend sein

    Zitat von Ursprung Beitrag anzeigen
    Jetzt ist es Larry Ellison`s Farce. Skuriles Unsporthappening. Diese floating wings sind nicht mal schnell, nur gross, gefaehrlich, schoen teuer. Den Weltrekord halten unerreicht andere Konstruktionen. Ein Sackgassen-event. Das Medieninteresse sackt mit ab.
    In der Tat.
    Und beim Regattasegeln geht es doch nicht um irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde mit skurrilen Hightech-Geschossen.
    Da möchte man sehen, wie sich vergleichbar ausgestattete Boote messen, welche Crew über die bessere Taktik verfügt, den richtigen Riecher für Wind- und Strömungsverhältnisse verfügt und wer sein Sportgerät am besten im Griff hat usw.
    Die letzten AC-Regatten, die mit Einrumpfbooten ausgetragen wurden (2003 und 2007), waren auch für den Fernsehzuschauer richtig spannende Erlebnisse. Da guckten auch Leute zu, die ansonsten mit Segeln nicht viel am Hut haben.
    (wenn ich mich richtig erinnere in D auf Eurosport übertragen und sachkundig kommentiert).

    Zumindest dorthin sollte man zurückkehren, dann könnte es auch wieder spannend werden.
  6. #6

    Oede Egomanie

    Zitat von to5824bo Beitrag anzeigen
    In der Tat.
    Und beim Regattasegeln geht es doch nicht um irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde mit skurrilen Hightech-Geschossen.
    Da möchte man sehen, wie sich vergleichbar ausgestattete Boote messen, welche Crew über die bessere Taktik verfügt, den richtigen Riecher für Wind- und Strömungsverhältnisse verfügt und wer sein Sportgerät am besten im Griff hat usw.
    Die letzten AC-Regatten, die mit Einrumpfbooten ausgetragen wurden (2003 und 2007), waren auch für den Fernsehzuschauer richtig spannende Erlebnisse. Da guckten auch Leute zu, die ansonsten mit Segeln nicht viel am Hut haben.
    (wenn ich mich richtig erinnere in D auf Eurosport übertragen und sachkundig kommentiert).

    Zumindest dorthin sollte man zurückkehren, dann könnte es auch wieder spannend werden.
    Gut: die Admiralscup-Regatten waren o.k. und fuer die Beteiligten sehr spannend. Das Beste daran waren die rund 600 Sm Fastnet-Toerns (solange die es noch gab), bloss: Zuschauer gabs da weniger. Waren eben nicht "marktkonform", weshalb es zwar viele Meldungen gab aber nicht fortgefuehrt wurde. Die Boote waren konstruktiv noch ziemliche Bleitransporter.
    Die Volvo-Race Klassen 60 oder 70 bis runter zu den modernen Einhand-Minibooten sind mittlerweile high-tech, konstruktiv sichere Seeboote, schnell und machen Riesenspass beim Segeln. Durch moderne Kameratechnik und Bilduebertragung ist das "einsame Segeln" auch absolut medienfaehig und PR-tauglich geworden.
    Aber Ellisons daemliche wing-cats und AC-Korrumpierung ist Sackgasse, Krampf statt Sport und nichts als oede Egomanie eines Einzelnen.